+
Die Feuerwehr war an der Kuhstraße im Einsatz.

Am Gertrudis-Hospital

Brand im Schwesternwohnheim in Herten - glücklicher Zufall verhindert Schlimmeres

  • schließen

Am Samstagnachmittag ist die Feuerwehr zum Schwesterwohnheim am Gertrudis-Hospital in Westerholt gerufen worden. Dort herrschte große Aufregung. Doch ein glücklicher Zufall verhinderte Schlimmeres.

Update: Sonntag, 29. Dezember, 18.35 Uhr

Im Gespräch mit unserer Redaktion lobt der Leiter der Hertener Feuerwehr, Stefan Lammering, den Einsatz der beiden zufällig anwesenden Feuerwehrmänner: „Die Kameraden haben geistesgegenwärtig und professionell reagiert. Als ausgebildete Feuerwehrleute wussten sie, wie groß die Gefahr war, was zu tun war und wie weit sie selbst gehen konnten. Unter großem persönlichen Einsatz haben sie die Bewohner in Sicherheit gebracht und die Brandbekämpfung eingeleitet. Dafür haben sie Anerkennung verdient.“

Unser bisheriger Bericht von Samstag, 28. Dezember, 16.24 Uhr

Die Feuerwehr musste am Samstag (28.12.) gegen 15.20 Uhr zu einem Brandeinsatz an der Kuhstraße ausrücken. Im Schwesternwohnheim neben dem Gertrudis-Hospital, das vor allem von älteren Ordensschwestern bewohnt wird, herrschte große Aufregung.

Brand mit Eimer Wasser gelöscht

In der Wohnung einer 89-jährigen Frau hatte ein Adventskranz Feuer gefangen. Zufällig kamen draußen auf der Straße zwei ausgebildete Feuerwehrleute vorbei. Sie bemerkten die Rauchentwicklung und das Schrillen eines Rauchmelders und gelangten in die Wohnung. Dort löschten sie mit einem Eimer den Brand, der sich bereits ausgebreitet hatte, und sorgten dafür, dass alle Bewohner das verrauchte Gebäude verlassen. Als schließlich die Feuerwehr eintraf, war die größte Gefahr gebannt. Es musste noch mit Hochleistungslüftern das Gebäude vom Rauch befreit werden.

Einer der beiden Ersthelfer erlitt eine Rauchgasvergiftung. Der andere verletzte sich an der Hand, als er die Scheibe eines Druckknopf-Brandmelders einschlug. Die Bewohnerin, in deren Zimmer es brannnte, kam ins Krankenhaus.

An den Weihnachtstagen gleich zweimal rückte die Feuerwehr Herten zu Bränden an der Sedanstraße in Herten-Süd aus. 

Einbruch, eine Verletzte bei einem Unfall und eine Unfallflucht: Auch die Polizei hatte in den letzten Tagen in Herten einiges zu tun.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Jadon Sancho: BVB-Star heiß begehrt - Mega-Ablöse für Dortmund?
Jadon Sancho: BVB-Star heiß begehrt - Mega-Ablöse für Dortmund?
Mit Outdoor-Kraft-Ausdauertraining fit durch die Sommerferien - und das ganze kostenfrei
Mit Outdoor-Kraft-Ausdauertraining fit durch die Sommerferien - und das ganze kostenfrei
"O" - wie Optimismus und "P" - wie Paar
"O" - wie Optimismus und "P" - wie Paar
Das macht Mut: So besiegt ein 99-Jähriger aus Duisburg das Coronavirus
Das macht Mut: So besiegt ein 99-Jähriger aus Duisburg das Coronavirus
DJK SF Datteln plant ein Großprojekt: Für 400.000 Euro soll ein Kunstrasenplatz entstehen
DJK SF Datteln plant ein Großprojekt: Für 400.000 Euro soll ein Kunstrasenplatz entstehen

Kommentare