Seine Rennfahrerqualitäten testete ein 22-jähriger Gelsenkirchener auf der Trabrennbahn seiner Heimatstadt.
+
In Herten ist es womöglich zu einem Autorennen gekommen.

Die Polizei ermittelt

Illegales Autorennen auf Hertener Zechengelände? Ein Video könnte Aufschlüsse geben

Laut Polizei ist es bisher „nur“ eine Unfallflucht. Es verdichten sich aber die Anzeichen, dass es auf dem Gelände der ehemaligen Zeche „Schlägel und Eisen“ in Langenbochum zu einem Autorennen gekommen ist.

Von dem Unfall, zu dem es auf der Straße „Flöz Gretchen“ auf dem ehemaligen Zechengelände „Schlägel & Eisen“ in Herten-Langenbochum gekommen ist, soll es laut Informationen von „24vest“ ein Video geben. Und die bewegten Bilder sollen den Schluss nahelegen, dass es im Vorfeld zu dem Unfall zu einem illegalen Autorennen gekommen ist.

In einer Kurve soll dann einer der Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen verloren haben und in ein Tor gekracht sein. Die Aufnahmen dokumentieren zudem, dass sich der Unfall am Mittwochabend (6.1.) um 21.41 Uhr ereignet hat.

Dass es den Unfall an dieser Stelle in Herten gab und dieser aktenkundig ist, bestätigt auch die Polizei, die zum Zeitpunkt der Nachfrage von „24vest“ allerdings noch nicht im Besitz der Video-Aufnahmen war.

Sicher ist laut Polizei aber, dass ein unbekannter Autofahrer das Tor beschädigt und nach ersten Schätzungen einen Schaden von rund 500 Euro hinterlassen hat. Die Ermittlungen dauern noch an.

Wer etwas beobachtet hat oder Hinweise zu dem Unfall geben kann, den bittet die Polizei, sich unter Tel. 0800/2361111 zu melden.

In der Vergangenheit hat es bereits öfter Vorfälle auf dem Zechengelände in Herten-Langenbochum gegeben. So gab es Beschwerden über Lämbelästigung, immer wieder Vandalismus-Schäden und Vermüllung.

Impressionen vom Gelände der ehemaligen Zeche Schlägel&Eisen in Herten-Langenbochum

Von der Aussichtsplattform hat man einen guten Blick auf die alten Zechengebäude.
Von der Aussichtsplattform hat man einen guten Blick auf die alten Zechengebäude. © Anna Lisa Oehlmann
Steinkohle ist auf der Zeche Schlägel&Eisen in Herten gefördert worden.
Steinkohle ist auf der Zeche Schlägel&Eisen in Herten gefördert worden. © Anna Lisa Oehlmann
Auf dem Gelände zeugen an jeder Ecke andere Objekte von der Bergbau-Geschichte Hertens.
Auf dem Gelände zeugen an jeder Ecke andere Objekte von der Bergbau-Geschichte Hertens. © Anna Lisa Oehlmann
Von der Aussichtsplattform hat man einen guten Blick auf die alten Zechengebäude.
Von der Aussichtsplattform hat man einen guten Blick auf die alten Zechengebäude. © Anna Lisa Oehlmann
Ein Schlaghammer und eine Art Meißel – Schlägel und Eisen waren die wichtigsten Werkzeuge im Bergbau.
Ein Schlaghammer und eine Art Meißel – Schlägel und Eisen waren die wichtigsten Werkzeuge im Bergbau. © Anna Lisa Oehlmann
Ein Stadtteilpark mit Sportmöglichkeiten, Bänken zum Ausspannen und einem Ausblickspunkt sind auf dem Gelände zu finden.
Ein Stadtteilpark mit Sportmöglichkeiten, Bänken zum Ausspannen und einem Ausblickspunkt sind auf dem Gelände zu finden. © Anna Lisa Oehlmann
Von der Aussichtsplattform hat man einen guten Blick auf die alten Zechengebäude.
Von der Aussichtsplattform hat man einen guten Blick auf die alten Zechengebäude. © Anna Lisa Oehlmann
Ein Stadtteilpark mit Sportmöglichkeiten, Bänken zum Ausspannen und einem Ausblickspunkt sind auf dem Gelände zu finden.
Ein Stadtteilpark mit Sportmöglichkeiten, Bänken zum Ausspannen und einem Ausblickspunkt sind auf dem Gelände zu finden. © Anna Lisa Oehlmann
Steinkohle ist auf der Zeche Schlägel&Eisen in Herten gefördert worden.
Steinkohle ist auf der Zeche Schlägel&Eisen in Herten gefördert worden. © Anna Lisa Oehlmann
Ein Stadtteilpark mit Sportmöglichkeiten, Bänken zum Ausspannen und einem Ausblickspunkt sind auf dem Gelände zu finden.
Ein Stadtteilpark mit Sportmöglichkeiten, Bänken zum Ausspannen und einem Ausblickspunkt sind auf dem Gelände zu finden. © Anna Lisa Oehlmann
Von der Aussichtsplattform hat man einen guten Blick auf die alten Zechengebäude.
Von der Aussichtsplattform hat man einen guten Blick auf die alten Zechengebäude. © Anna Lisa Oehlmann
Im Jahr 2000 wurde der Betrieb auf Schlägel&Eisen komplett eingestellt.
Im Jahr 2000 wurde der Betrieb auf Schlägel&Eisen komplett eingestellt. © Anna Lisa Oehlmann
Im Jahr 2016 begann der Ausbau und auch die Nutzung der Schwarzkaue als Eventlocation.
Im Jahr 2016 begann der Ausbau und auch die Nutzung der Schwarzkaue als Eventlocation. © Anna Lisa Oehlmann
Auf dem Gelände zeugen an jeder Ecke andere Objekte von der Bergbau-Geschichte Hertens.
Auf dem Gelände zeugen an jeder Ecke andere Objekte von der Bergbau-Geschichte Hertens. © Anna Lisa Oehlmann
Im Jahr 2000 wurde der Betrieb auf Schlägel&Eisen komplett eingestellt.
Im Jahr 2000 wurde der Betrieb auf Schlägel&Eisen komplett eingestellt. © Anna Lisa Oehlmann
Ein Schlaghammer und eine Art Meißel – Schlägel und Eisen waren die wichtigsten Werkzeuge im Bergbau.
Ein Schlaghammer und eine Art Meißel – Schlägel und Eisen waren die wichtigsten Werkzeuge im Bergbau. © Anna Lisa Oehlmann
Steinkohle ist auf der Zeche Schlägel&Eisen in Herten gefördert worden.
Steinkohle ist auf der Zeche Schlägel&Eisen in Herten gefördert worden. © Anna Lisa Oehlmann
Im Jahr 2000 wurde der Betrieb auf Schlägel&Eisen komplett eingestellt.
Im Jahr 2000 wurde der Betrieb auf Schlägel&Eisen komplett eingestellt. © Anna Lisa Oehlmann
Die erhaltenen Gebäude der ehemaligen Zeche Schlägel&Eisen werden heute für Büros, Gastronomie und Events genutzt.
Die erhaltenen Gebäude der ehemaligen Zeche Schlägel&Eisen werden heute für Büros, Gastronomie und Events genutzt. © Anna Lisa Oehlmann
Im Jahr 2000 wurde der Betrieb auf Schlägel&Eisen komplett eingestellt.
Im Jahr 2000 wurde der Betrieb auf Schlägel&Eisen komplett eingestellt. © Anna Lisa Oehlmann
Auf dem Schlägel&Eisen Gelände sind überall Infotafeln verteilt.
Auf dem Schlägel&Eisen Gelände sind überall Infotafeln verteilt. © Anna Lisa Oehlmann
Im Jahr 2000 wurde der Betrieb auf Schlägel&Eisen komplett eingestellt.
Im Jahr 2000 wurde der Betrieb auf Schlägel&Eisen komplett eingestellt. © Anna Lisa Oehlmann
Die Fördergerüste und das Maschinenhaus sind in das Eigentum der Industriedenkmalstiftung übertragen und somit vor dem Abbruch bewahrt worden.
Die Fördergerüste und das Maschinenhaus sind in das Eigentum der Industriedenkmalstiftung übertragen und somit vor dem Abbruch bewahrt worden. © Anna Lisa Oehlmann
Ein Schlaghammer und eine Art Meißel – Schlägel und Eisen waren die wichtigsten Werkzeuge im Bergbau.
Ein Schlaghammer und eine Art Meißel – Schlägel und Eisen waren die wichtigsten Werkzeuge im Bergbau. © Anna Lisa Oehlmann
Ein Stadtteilpark mit Sportmöglichkeiten, Bänken zum Ausspannen und einem Ausblickspunkt sind auf dem Gelände zu finden.
Ein Stadtteilpark mit Sportmöglichkeiten, Bänken zum Ausspannen und einem Ausblickspunkt sind auf dem Gelände zu finden. © Anna Lisa Oehlmann
Die Allee des Wandels führt auch über das Schlägel&Eisen-Gelände. Die Strecke ist besonders bei Läufern, Radfahrern und Inline-Skatern beliebt.
Die Allee des Wandels führt auch über das Schlägel&Eisen-Gelände. Die Strecke ist besonders bei Läufern, Radfahrern und Inline-Skatern beliebt. © Anna Lisa Oehlmann
Beliebt ist bei Besuchern des Zechengeländes auch der Imbiss am Schacht.
Beliebt ist bei Besuchern des Zechengeländes auch der Imbiss am Schacht. © Anna Lisa Oehlmann
Ein Stadtteilpark mit Sportmöglichkeiten, Bänken zum Ausspannen und einem Ausblickspunkt sind auf dem Gelände zu finden.
Ein Stadtteilpark mit Sportmöglichkeiten, Bänken zum Ausspannen und einem Ausblickspunkt sind auf dem Gelände zu finden. © Anna Lisa Oehlmann
Die Allee des Wandels führt auch über das Schlägel&Eisen-Gelände. Die Strecke ist besonders bei Läufern, Radfahrern und Inline-Skatern beliebt.
Die Allee des Wandels führt auch über das Schlägel&Eisen-Gelände. Die Strecke ist besonders bei Läufern, Radfahrern und Inline-Skatern beliebt. © Anna Lisa Oehlmann
Die Allee des Wandels führt auch über das Schlägel&Eisen-Gelände. Die Strecke ist besonders bei Läufern, Radfahrern und Inline-Skatern beliebt.
Die Allee des Wandels führt auch über das Schlägel&Eisen-Gelände. Die Strecke ist besonders bei Läufern, Radfahrern und Inline-Skatern beliebt. © Anna Lisa Oehlmann
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt.
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt. © Frank Bergmannshoff
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt.
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt. © Frank Bergmannshoff
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt.
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt. © Frank Bergmannshoff
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt.
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt. © Frank Bergmannshoff
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt.
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt. © Frank Bergmannshoff
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt.
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt. © Frank Bergmannshoff
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt.
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt. © Frank Bergmannshoff
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt.
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt. © Frank Bergmannshoff
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt.
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt. © Frank Bergmannshoff
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt.
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt. © Frank Bergmannshoff
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt.
Eine Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges und zum Schicksal der Zwangsarbeiter fand am 10. Mai auf dem Gelände Schlägel & Eisen statt. © Frank Bergmannshoff
Auf dem Schlägel&Eisen Gelände sind überall Infotafeln verteilt.
Auf dem Schlägel&Eisen Gelände sind überall Infotafeln verteilt. © Anna Lisa Oehlmann

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Hertener Feuerwehr im Einsatz: Zwei Alarme in wenigen Minuten
Hertener Feuerwehr im Einsatz: Zwei Alarme in wenigen Minuten
Hertener Feuerwehr im Einsatz: Zwei Alarme in wenigen Minuten
Corona in der Mitarbeiterschaft: Diese Sparkassen-Filiale in Herten bleibt geschlossen
Corona in der Mitarbeiterschaft: Diese Sparkassen-Filiale in Herten bleibt geschlossen
Corona in der Mitarbeiterschaft: Diese Sparkassen-Filiale in Herten bleibt geschlossen
Anwohner entsetzt: Mehr als ein Dutzend Bäume gefällt -  ein Grund: Sie werfen zu viel Schatten
Anwohner entsetzt: Mehr als ein Dutzend Bäume gefällt - ein Grund: Sie werfen zu viel Schatten
Anwohner entsetzt: Mehr als ein Dutzend Bäume gefällt - ein Grund: Sie werfen zu viel Schatten
„Jogger“ tritt auf Motorroller ein und bringt Autofahrer in große Gefahr
„Jogger“ tritt auf Motorroller ein und bringt Autofahrer in große Gefahr
„Jogger“ tritt auf Motorroller ein und bringt Autofahrer in große Gefahr
Corona in Herten: 100 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen
Corona in Herten: 100 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen
Corona in Herten: 100 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen

Kommentare