Rathaus der Stadt Herten
+
Das Hertener Rathaus - wer gestaltet hier künftig als Bürgermeister/in oder als Ratsmitglied die Zukunft der Stadt?

Unser Wahl-Überblick

TOP-Partei verliert Kandidatin - alles Wissenswerte zur Wahl in Herten - mit Video der Podiumsdiskussion

  • Frank Bergmannshoff
    vonFrank Bergmannshoff
    schließen

Welche sechs Wahlen finden am 13. September in Herten statt? Welche Rats- und Bürgermeister-Kandidaten treten an? Das und noch viel mehr erfahren Sie hier in unserem großen Wahl-Überblick.

  • Am 13. September 2020 finden die Kommunalwahlen in Herten statt.
  • Die rund 47.500 Wahlberechtigten können bis zu sechs Kreuze machen.
  • Tausende Hertener müssen sich auf neue Wahllokale einstellen.

Am Sonntag, 13. September, wird es in Herten spannend. Die 47.514 Wahlberechtigten entscheiden dann nicht nur über den künftigen Bürgermeister beziehungsweise die Bürgermeisterin und den Stadtrat, sie dürfen noch einige Kreuzchen mehr machen, zum Beispiel für die Wahl des Kreistags und des Landrats. Acht Männer kandidieren für das höchste Amt im Kreis Recklinghausen. Erstmals werden auch die Sitze im Ruhrparlament direkt durch die Bürgerinnen und Bürger vergeben. Zu guter Letzt steht auch der neue Hertener Integrationsrat zur Wahl.

>> Update 13.09.: Heute ist Kommunalwahl! Den ganzen Tag über halten wir euch in unserem separaten Live-Ticker auf dem Laufenden.

>> Direkter Link zur Vorstellung der Bürgermeisterkandidaten
>> Direkter Link zur Vorstellung der Direktkandidaten in den Wahlbezirken

In unserem Frage-Antwort-Stück haben wir noch einmal die wichtigen Informationen zur Wahl zusammengefasst: Was passiert im Wahllokal? Was tun bei plötzlicher Krankheit? Wann gibt es Ergebnisse?

Bis zum Wahltag aktualisieren wir diesen Artikel kontinuierlich - immer dann, wenn sich neue Informationen zur Kommunalwahl ergeben.

Verfolgen Sie auch unsere ausführliche Hintergrund-Berichterstattung rund um die Kommunalwahl  und unser tägliches Wahl-Lexikon in unserer ePaper-Ausgabe, die Sie hier abonnieren können.

TOP-Partei verliert Ratskandidatin in Herten

Update 9.09.2020: Die Direktkandidatin der TOP-Partei im Ratswahlbezirk 9 (Scherlebeck), Annette Schillert, hat die Wahlbezirk 9. Das bestätigte sie auf Nachfrage. Unsere Redaktion hat das städtische Wahlamt gebeten zu erklären, was dieser Umstand für das Wahlverfahren bedeutet.

Erlischt mit dem Partei-Austritt die Kandidatur? Gibt es Auswirkungen auf den Wahlablauf? Nein. Eine einmal abgegebene Zustimmungserklärung für eine Kandidatur ist unwiderruflich. Die Kandidatur bleibt bestehen. Es müssen also keine Stimmzettel neu gedruckt werden oder Nachwahlen stattfinden.

Wem fallen nun die Stimmen zu, die für Annette Schillert abgegeben wurden (per Briefwahl) oder noch werden? Diese Frage ist zweiteilig zu beantworten. Denn das Kommunalwahlrecht in NRW sieht vor, dass jede Stimme doppelt gewertet wird: zum einen für die Kandidatin, zum anderen für die Partei. Sollte Annette Schillert im Wahlbezirk 9 die meisten Stimmen erhalten, gewinnt sie als Person das Direktmandat. Sie zöge dann als parteiloses Einzelmitglied in den Rat ein. Würde sie das Mandat ablehnen, würde von der Reserveliste der TOP-Partei ein Kandidat nachrücken. Unabhängig von der Person werden alle Stimmen auch für die TOP-Partei gezählt. Sie fließen in das gesamtstädtische Ergebnis der Partei ein. Dieses wiederum ist die Berechnungsgrundlage für die Zahl der ihr zustehenden Ratssitze.

Update 7.09.2020: Die Video-Interviews mit allen acht Bürgermeisterkandidaten/innen sind jetzt vollständig. Auch die Vorstellung der Bewerber/innen in den 22 Ratswahlbezirken ist inzwischen vollständig.

Zahl der Briefwähler in Herten so hoch wie noch nie

Update 1.09.2020: Bisher sind im Rathaus schon mehr als 9200 Anträge für die Briefwahl eingegangen. Das sind fast doppelt so viele wie sonst insgesamt in den vier Wochen vor der Wahl. 4100 Hertener/innen haben ihre Stimmen auch schon abgegeben.

Zudem wurden bisher 425 Anträge zur Übersendung der Unterlagen für die Wahl des Integrationsrats eingereicht. Auch hier haben bereits 80 Hertenerinnen und Hertener ihr Kreuz gemacht und die Unterlagen zurückgeschickt.

Damit zeichnet sich schon jetzt ab, dass deutlich mehr Menschen in Herten - mutmaßlich auch wegen der anhaltenden Corona-Pandemie - die Möglichkeit zur Briefwahl nutzen werden als bei Wahlen in den vergangenen Jahren.

Update 25.08., 21 Uhr: Eine spannende Podiumsdiskussion mit allen acht Kandidatinnen und Kandidaten für das Bürgermeisteramt in Herten im Glashaus ist eben zu Ende gegangen. Interessierte können sie sich aber jederzeit erneut oder auch zum ersten Mal in voller Länge hier ansehen.

Diskussion im Live-Stream ab 17.30 Uhr

Update 25.08., 11.15 Uhr: Das Interesse der Hertenerinnen und Hertener an unserer Podiumsdiskussion zur Bürgermeisterwahl ist groß. Unsere Redaktion hat bereits eine Fülle von Leser-Fragen erhalten, auf die heute Abend einzelne oder alle Kandidaten antworten sollen. Das Spektrum reicht von Klimaschutz bis Kita-Plätze.

Die Hertener Allgemeine und Cityinfo.TV senden die Diskussion heute Nachmittag ab 17.30 Uhr live und online aus dem Glashaus. Die acht Bürgermeisterkandidaten/innen stellen sich dort den Fragen von HA-Redaktionsleiter Frank Bergmannshoff. Aufgrund der Corona-Beschränkungen gibt es vor Ort kein Publikum.

Auch zeitversetztes Anschauen möglich

Das Anschauen des Live-Streams ist fast so einfach wie fernsehen: Auf Smartphone, Tablet, PC oder Smart-TV die Seite www.cityinfo.tv aufrufen, den Knopf zur „Live-Schalte“ drücken – schon geht’s los. Es ist auch möglich, später einzuschalten und die Diskussion zeitversetzt zu sehen. Und wer heute Nachmittag verhindert ist – kein Problem. Das Video mit der gesamten Diskussion bleibt dauerhaft abrufbar.

Ansturm auf die Briefwahl

Update 23. August: Seit dem 17. August können Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit der Briefwahl nutzen. Allein in der ersten Woche haben 5.783 Hertener ihre Unterlagen beantragt. Sonst waren es zu diesem Zeitpunkt zwischen 1.200 und 1.500 Anträge. Bei der Kommunalwahl 2014 haben insgesamt in den vier Wochen vor der Wahl rund 5.600 Bürger die Briefwahl genutzt. „Das ist diesmal schon sehr extrem angelaufen“, sagt Monique Vogt, Leiterin des Hertener Wahlbüros.

Wie läuft es vor Ort im Rathaus mit der Wahl? Im Briefwahlbüro gelten diesmal besondere Corona-Regeln. Wir haben mit Wählern, Mitarbeitern und auch mit dem Wachschutz gesprochen. Den ausführlichen Bericht lest ihr am Montag, 24. August, in der Druckausgabe und im ePaper der Hertener Allgemeinen.

Podiumsdiskussion als Live-Stream am 25. August

Update 20.08.2020: Drei Frauen und fünf Männer treten bei der Bürgermeisterwahl am 13. September an. Am Dienstag, 25. August, ab 17.30 Uhr stellen sie sich im Glashaus den Fragen von Frank Bergmannshoff, Redaktionsleiter der Hertener Allgemeinen.

Fotostrecke: Acht Kandidaten bei der Bürgermeisterwahl in Herten

Martina Hermann (Grüne)
Martina Hermann (Grüne)
Lars Radziej (UBP)
Lars Radziej (UBP)
Martina Ruhardt (Die Linke)
Martina Ruhardt (Die Linke)
Morris George (Einzelbewerber)
Morris George (Einzelbewerber) © Frank Bergmannshoff
Brigitte Kirchesch (Aktiv)
Brigitte Kirchesch (Aktiv) © Anna Lisa Oehlmann
Dietmar Weinhardt (AfD)
Dietmar Weinhardt (AfD)
Matthias Müller (Einzelbewerber)
Matthias Müller (Einzelbewerber) © Frank Bergmannshoff
Fred Toplak (TOP)
Fred Toplak (TOP) © Stefan Korte

Die Podiumsdiskussion wird präsentiert von der Hertener Allgemeinen und Cityinfo.TV. Angesichts der aktuellen Corona-Situation und der hohen Anforderungen an Veranstaltungen mit Publikum haben wir uns entschieden, die Diskussion ausschließlich per Internet-Live-Stream zu übertragen. Die Sendung beginnt am Dienstag, 25. August, um 17.30 Uhr und dauert voraussichtlich etwa drei Stunden. Das dabei entstehende Video bleibt dauerhaft online abrufbar.

Schicken Sie Ihre Fragen - wir stellen sie den Kandidaten

Auch wenn die Diskussion ohne Publikum stattfindet, können sich Bürgerinnen und Bürger zu Wort melden. Schicken Sie uns Ihre Fragen vorab per E-Mail an haredaktion@medienhaus-bauer.de oder während der Diskussion über unsere „Facebook“-Seite. Wir richten Ihre Fragen dann an die Kandidaten.

Bürgerinnen und Bürger können ihre Stimmen auch vor Ort im Hertener Rathaus per Briefwahl abgeben.

Briefwahl mit besonderen Corona-Regeln

Update 17.08.2020: Ab sofort ist das Briefwahlbüro im Hertener Rathaus geöffnet. Rund 47.500 Menschen in Herten haben inzwischen ihre Wahlbenachrichtigungen erhalten, mit denen sie ab heute ihre Stimme per Post oder vor Ort im Wahlbüro abgeben können. Das Wahlbüro kann ohne Termin aufgesucht werden.

Öffnungszeiten:
montags: 8 – 16 Uhr
dienstags, mittwochs und freitags: 8 – 12.30 Uhr
donnerstags: von 8 – 12.30 Uhr und 14 – 17.30 Uhr

Im Briefwahlbüro gelten besondere Corona-Regeln:

  • Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes ist im gesamten Rathaus Pflicht.
  • Wähler müssen aus Gründen der Hygiene ihren eigenen Kugelschreiber zur Stimmabgabe nutzen (Füllfederhalter oder Bleistift sind nicht gestattet).
  • Zu anderen Menschen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
  • Der Zutritt zum Rathaus und zum Briefwahlbüro wird durch einen Wachschutz geregelt.
  • Es muss durch diese Abläufe mit längeren Wartezeiten gerechnet werden.
  • Das Wahlbüro ist per Aufzug auch für Menschen mit Gehbehinderung zu erreichen.

Update 16.08.2020: Bei der Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten in den 22 Ratswahlbezirken sind wir inzwischen in Bezirk 9 (Scherlebeck) angekommen.

Update 12.08.2020: Ab heute stellen wir immer mittwochs und samstags die insgesamt acht Kandidatinnen und Kandidaten für das Bürgermeisteramt vor. Video-Interviews hier in unserem Online-Portal werden jeweils ergänzt durch ein ausführliches und hintergründiges Porträt in der Druckausgabe und im ePaper.

Die weiteren Bewerber/innen werden in den kommenden Wochen vorgestellt: Matthias Müller (Kennwort: „Gemeinsam das Beste für Herten“), Martina Herrmann (Grüne), Lars Radziej (UBP), Martina Ruhardt (Linke), Morris George (Kennwort: „Einer für alle“), Brigitte Maria Kirchesch (Aktiv), Dietmar Reinhard Weinhardt (AfD).

So sehen die von der Stadt Herten verschickten Wahlbenachrichtigungen aus.

Wahlbenachrichtigungen werden verschickt

Update: 10.08.2020: Die Deutsche Post liefert in den nächsten Tagen rund 47.500 Wahlbenachrichtigungen für die Kommunalwahl an die Wahlberechtigten in Herten aus. Die Wahlbenachrichtigung dient nicht allein der Information über die bevorstehende Wahl. Sie enthält auch Angaben darüber, welches Wahllokal der Wahlberechtigte aufsuchen muss. Zur Beantragung der Briefwahl ist die Wahlbenachrichtigung ebenfalls erforderlich.

Update 8.08.2020: In der Druckausgabe und im ePaper veröffentlichen wir heute die erste Folge unseres ab sofort täglichen Wahl-Lexikons. Darin liefern wir Grundwissen zur Arbeit von  Rat und Stadtverwaltung sowie Kreistag und Landrat. Außerdem beleuchten wir verschiedenste Hintergründe. Zum Beispiel: Was verdient ein Ratsmitglied? Wie wird ein Bürgermeister abgewählt? Und kann ich auf dem Stimmzettel meinen Willen auch anders ausdrücken als mit einem Kreuz?

Ein Blick in den Sitzungssaal des Hertener Rates.

Folge 1 des Wahl-Lexikons: Was macht eigentlich der Stadtrat?

Im Rat der Stadt Herten sitzen 44 gewählte Politiker. Sie sollen die Interessen der Bürger vertreten und entscheiden über alle Angelegenheiten der Stadt. Für dieses Ehrenamt erhalten sie eine Aufwandsentschädigung. Ratsmitglieder schließen sich meist gemäß ihrer Parteizugehörigkeit zu Fraktionen zusammen. Dafür sind mindestens zwei Personen nötig. Der Rat tritt je nach Themenlage etwa sechs bis zehn Mal im Jahr zusammen. Alle Sitzungen sind öffentlich. Vorsitzender ist der Bürgermeister. Mit ihm zusammen gibt es 45 Stimmberechtigte. Der Bürgermeister bereitet Beschlussvorschläge vor und muss die Beschlüsse des Rates anschließend umsetzen. Verstößt ein Ratsbeschluss gegen geltendes Recht, muss der Bürgermeister ihn beanstanden. Der Rat entscheidet zum Beispiel über den Bau von Straßen und Schulen, über die Höhe der Grund- und Gewerbesteuern sowie Müllgebühren, er beschließt die Verwendung städtischer Gelder, etwa für neue Feuerwehrautos, er wählt die Beigeordneten der Stadtverwaltung, verleiht die Ehrenbürgerwürde usw. Schadet ein Ratsmitglied vorsätzlich oder grob fahrlässig der Stadt, haftet es dafür.

Haben Sie Fragen rund um die Kommunalwahl am 13. September? Schicken Sie sie uns an haredaktion@medienhaus-bauer.de oder über unsere Facebook-Seite. Wir beantworten die Fragen dann in unserem Wahl-Lexikon in der Druckausgabe und im ePaper.

238 Ratskandidaten - wir stellen sie vor

Update 5.08.2020: In den 22 Hertener Ratswahlbezirken treten insgesamt 238 Kandidaten an. Ab heute stellen wir sie alle in einer täglichen Serie steckbriefartig vor. Von Wahlbezirk 1 in Bertlich bis Wahlbezirk 22 in Herten-Süd. Täglich kommt eine neue Folge hinzu.

Wahlbezirk 1 (Bertlich)
Wahlbezirk 2 (Bertlich/Westerholt)
Wahlbezirk 3 (Westerholt)
Wahlbezirk 4 (Westerholt)
Wahlbezirk 5 (Westerholt)
Wahlbezirk 6 (Langenbochum)
Wahlbezirk 7 (Langenbochum/Scherlebeck)
Wahlbezirk 8 (Langenbochum)
Wahlbezirk 9 (Scherlebeck)
Wahlbezirk 10 (Scherlebeck)
Wahlbezirk 11 (Paschenberg)
Wahlbezirk 12 (Paschenberg)
Wahlbezirk 13 (Disteln/Paschenberg)
Wahlbezirk 14 (Disteln/Scherlebeck)
Wahlbezirk 15 (Disteln/Herten-Mitte)
Wahlbezirk 16 (Herten-Mitte)
Wahlbezirk 17 (Herten-Mitte)
Wahlbezirk 18 (Herten-Mitte)
Wahlbezirk 19 (Herten-Süd)
Wahlbezirk 20 (Herten-Süd)
Wahlbezirk 21 (Herten-Süd)
Wahlbezirk 22 (Herten-Süd)

Update 4.08.2020: Neben Stadtrat, Bürgermeister, Kreistag, Landrat und Ruhrparlament wird am 13. September auch der Hertener Integrationsrat gewählt, also die Interessenvertretung der in Herten lebenden Migranten. Es kandidieren:

  • die von türkischstämmigen Bürgern gebildete Liste „Gemeinsam für Herten“
  • die vom Haus der Kulturen koordinierte „Multikulturelle Liste“
  • sowie als Einzelbewerberin die aus Tuzla (Bosnien und Herzegowina) stammende Munevera Ackermann.

Update 3.08.2020: Am Montagabend, 3. August, hat der Wahlausschuss der Stadt Herten offiziell bestätigt, welche Parteien, Wählergemeinschaften und Einzelbewerber Sitze im Rat oder gar den Chefsessel des Bürgermeisters anstreben. Die entsprechenden Listen und Unterlagen waren in den vergangenen Wochen vom Wahlamt geprüft worden.

Traten bei der letzten Kommunalwahl 2014 noch acht Gruppierungen sowie Morris George als Einzelbewerber für den Hertener Rat an, so sind es diesmal elf Parteien und Wählergemeinschaften:

  • SPD (Sozialdemokratische Partei Deutschlands)
  • CDU (Christlich-Demokratische Union Deutschlands)
  • Grüne (Bündnis 90/ Die Grünen) 
  • UBP (Unabhängige- Bürger-Partei)
  • Die Linke
  • FDP (Freie Demokratische Partei)
  • Aktiv (Aktive kommunale Transparenz im Vest)
  • AfD (Alternative für Deutschland)
  • Familie (Familien-Partei)
  • TOP (Transparente offene Politik)
  • WIR 2020

Fotostrecke: Acht Kandidaten bei der Bürgermeisterwahl in Herten

Martina Hermann (Grüne)
Martina Hermann (Grüne)
Lars Radziej (UBP)
Lars Radziej (UBP)
Martina Ruhardt (Die Linke)
Martina Ruhardt (Die Linke)
Morris George (Einzelbewerber)
Morris George (Einzelbewerber) © Frank Bergmannshoff
Brigitte Kirchesch (Aktiv)
Brigitte Kirchesch (Aktiv) © Anna Lisa Oehlmann
Dietmar Weinhardt (AfD)
Dietmar Weinhardt (AfD)
Matthias Müller (Einzelbewerber)
Matthias Müller (Einzelbewerber) © Frank Bergmannshoff
Fred Toplak (TOP)
Fred Toplak (TOP) © Stefan Korte

Bei der Bürgermeisterwahl treten sieben Herausforderer gegen Amtsinhaber Fred Toplak an:

  • Martina Herrmann (Grüne)
  • Lars Radziej (UBP)
  • Martina Ruhardt (Linke)
  • Morris George (Kennwort: „Einer für alle“)
  • Brigitte Maria Kirchesch (Aktiv)
  • Dietmar Reinhard Weinhardt (AfD)
  • Matthias Müller (Kennwort: „Gemeinsam das Beste für Herten“) - Video-Interview
  • Fred Toplak (TOP) - Video-Interview 

Dass Amtsinhaber Toplak ganz unten auf dem Stimmzettel stehen wird, ist keine Willkür, sondern das Ergebnis einer komplizierten gesetzlichen Regelung.

Bürgermeister Fred Toplak tritt erneut an.

Update, 12.07.2020, 14.50 Uhr: Wer kandidieren wird, wird erst am Abend des 3. August verbindlich feststehen. Hintergrund: Viele Parteien und Bewerber haben bereits ihre Kandidatur öffentlich angekündigt. Doch weil einige – vor allem kleinere – Parteien wegen der Corona-Beschränkungen Probleme haben, Versammlungen abzuhalten oder Unterstützungsunterschriften zu sammeln, hat das Land NRW die Fristen verlängert. Bis 27. Juli, 18 Uhr, können im städtischen Wahlamt Vorschläge eingereicht werden. Diese Vorschläge müssen dann geprüft und am 3. August vom Wahlausschuss des Hertener Rates bestätigt werden. Erst dann sind die Kandidaturen gültig.

Bisher haben diese Parteien und Wählergemeinschaften öffentlich eine Kandidatur für den Rat angekündigt

  • SPD 
  • CDU 
  • Bündnis 90/Grüne 
  • Die Linke (gemeinsame Liste mit „Die Partei“) 
  • UBP 
  • FDP 
  • Aktiv 
  • TOP-Partei 
  • AfD 
  • Familien-Partei 
  • WIR2020 
  • Morris George (als Einzelbewerber)

Eine Kandidatur für das Bürgermeisteramt haben bisher folgende Bewerber/innen angekündigt: 

  • Fred Toplak (TOP-Partei) 
  • Matthias Müller (unabhängiger Kandidat) 
  • Martina Ruhardt (Linke) 
  • Martina Herrmann (Bündnis 90/Grüne) 
  • Lars Radziej (UBP) 
  • Brigitte Kirchesch (Aktiv) 
  • Dietmar Weinhardt (AfD)

Corona-Krise: Nur 22 statt 33 Wahllokale in Herten

Update 7.07.2020: Bei den Wahlen der vergangenen Jahre hatte die Stadt Herten die Zahl der Wahllokale mehrfach auf zuletzt 33 erhöht. Das heißt, dass es in vielen der 22 Hertener Wahlbezirke nicht nur ein Wahllokal gab, sondern zwei. Ziel war es, die Auszählung der Stimmen zu beschleunigen und die (ehrenamtlichen!) Wahlhelfer zu entlasten. Wegen der Corona-Beschränkungen fallen nun aber zum Beispiel Kitas und Seniorenheime als Wahllokale weg. Ersatzräume, die öffentlich zugänglich und barrierefrei sind, gibt es kaum. Bei der Kommunalwahl wird daher nur die Mindestzahl von Wahllokalen – also eines pro Wahlbezirk – zur Verfügung stehen. (Hier ist eine Liste abrufbar.)

Tausende Hertener werden ein anderes Wahllokal aufsuchen müssen, als sie es gewohnt sind. Durch die geringe Anzahl wird auch die Auszählung der Stimmen länger dauern. Womöglich wird erst in der Nacht feststehen, wie sich Rat und Kreistag zusammensetzen und ob Stichwahlen nötig sind.

Bei der Bürgermeisterwahl 2016 war es zu einer solchen Stichwahl gekommen. Die Hertener Allgemeine organisierte damals vor dem ersten Wahltag am 22. Mai 2016 sowie vor der Stichwahl am 5. Juni 2016 jeweils eine Podiumsdiskussion mit enormer Resonanz:

Kandidaten-Aufstellung in Herten bis Juli möglich

Update vom 26.02.2020: Welche Parteien treten eigentlich für den künftigen Hertener Stadtrat an? Das lässt sich frühestens am 16. Juli um 18 Uhr sagen. Das ist die bisher gültige Frist für die Meldung der Kandidatinnen und Kandidaten. Diese müssen danach noch durch den Wahlausschuss bestätigt werden.

Das Ergebnis der Ratswahl 2014 in Herten

Seit der letzten Kommunalwahl 2014 sind im Hertener Rat fünf Fraktionen vertreten:

  • SPD (23 Ratsmitglieder)
  • CDU (12)
  • Grüne (2)
  • UBP (2)
  • Linke (2)
  • sowie drei Einzelmitglieder: Joachim Jürgens/ FDP, Jutta Becker/WIR und Udo Surmann.

Erstmalig wollen bei der kommenden Ratswahl – soweit bisher bekannt – die TOP-Partei, die AfD, die Familien-Partei und die Satire-Partei „Die Partei“ antreten.

Auch bei der Bürgermeisterwahl gibt es bisher nur erste Absichtsbekundungen. Kandidieren will demnach neben Amtsinhaber Fred Toplak (TOP-Partei) auch Matthias Müller. Er tritt als unabhängiger Bewerber an, wird aber erklärtermaßen von SPD, CDU und FDP unterstützt.

Der unabhängige Bürgermeisterkandidat Matthias Müller übergibt im Hertener Wahlbüro einen Aktenordner mit 446 Unterstützungsunterschriften.

Viele Wahlbezirke werden neu zugeschnitten

Update vom 25.02.2020: Der NRW-Verfassungsgerichtshof hat geurteilt, dass alle Wahlbezirke annähernd gleich groß sein müssen, damit die Wählerstimmen gleich viel Gewicht haben. Die Stadt Herten musste daher alle Bezirke überprüfen.

Die Zahl der Wahlkreise für den Hertener Stadtrat bleibt zwar unverändert bei 22. Allerdings werden davon 14 neu zugeschnitten. Die Änderungen verteilen sich über das gesamte Stadtgebiet. Es werden also alle Wähler noch einmal genau auf ihrer Wahlbenachrichtigung nachlesen müssen, in welchem Wahllokal sie am 13. September ihre Kreuze für den Hertener Rat machen können.

Die Zahl der Wahlkreise für den Recklinghäuser Kreistag reduziert sich in Herten von vier auf drei. Mehr als 20.000 Wahlberechtigte – insbesondere in Scherlebeck, Disteln, Langenbochum und am Paschenberg – werden dadurch anderen Wahlkreisen als bisher zugeordnet. Der Kreistag besteht aus dem 72 Mitgliedern und dem Landrat.

Die offiziellen Ratsunterlagen zur Einteilung der Wahlbezirke (inklusive Straßenverzeichnis, Kartenmaterial usw.) finden Sie hier im städtischen Rats-Info-System.

Auch der Hertener Integrationsrat wird gewählt

Update vom 24.02.2020: Jene Hertener, die deutsche Staatsbürger oder EU-Bürger sind, werden am 13. September 2020 an den regulären Kommunalwahlen teilnehmen. Wer hingegen eine andere ausländische Staatsangehörigkeit besitzt (nur diese oder zusätzlich zur deutschen) oder wer staatenlos ist oder wer durch Einbürgerung Deutscher geworden ist, der kann am 13. September an der Wahl des Integrationsrates teilnehmen. 

Der Hertener Integrationsrat (vordere Reihe v.l.): Selman Duran, Silvia Godde, Bekir Uzunoglu (Vorsitzender), Renata Eifert, Argiro Kamarianaki, Zelida Tembe, Hasan Yavas. Hintere Reihe (v.l.): Fatih Özenc, Halil Aksoy, Reinhard Piwek, Hasan Altun, Oliver Haastert, Michael Otta.

Der Integrationsrat ist die politische Interessenvertretung der Menschen mit Migrationshintergrund in Herten. Er besteht aus zehn gewählten Mitgliedern. Hinzu kommen noch fünf vom Stadtrat benannte Ratsmitglieder. Der Integrationsrat kann selbst nichts rechtsgültig beschließen, aber er kann Anträge an den Stadtrat oder seine Fachausschüsse richten.

Zwei aussichtsreiche Bürgermeister-Kandidaten

Update vom 23.02.2020: Es gibt bereits zwei Bewerber für das Bürgermeisteramt, denen jeweils gute Erfolgsaussichten zugesprochen werden. Zwei Video-Interviews bieten die Möglichkeiten, sie näher kennenzulernen:

Mit 66,2 Prozent der Stimmen hatte Fred Toplak am 5. Juni 2016 in der Stichwahl alle Erwartungen übertroffen. „Ich bin ein bisschen erschlagen“, sagte der damals 57-jährige Werbetechniker, der erst im Januar 2016 in die Politik eingestiegen war, am Wahlabend. SPD-Kandidat Alexander Letzel kam auf 33,8 Prozent: „Ein bitteres Ergebnis.“

Erstmalig seit der Einführung des hauptamtlichen Bürgermeisters im Jahr 1999 hatte ein Gegenkandidat die SPD in eine Stichwahl gezwungen. Dies zu schaffen, war Fred Toplaks erklärtes Ziel. Um 19.02 Uhr stand am 5. Juni 2016 fest: Toplak hat diese Stichwahl sogar haushoch gewonnen und die 68-jährige Regentschaft der SPD im Rathaus beendet. 59 Prozent hatte er prognostiziert, daraus wurden 66,2.

Fünf bekannte Wahlen - und eine neue

Erster Beitrag vom 22.02.2020: 47.514 Hertenerinnen und Hertener (Deutsche und EU-Bürger) sind am 13. September wahlberechtigt. Das Mindestalter beträgt 16 Jahre. Die Kommunalwahl wird in Herten zunächst einmal aus den fünf bekannten Wahlen bestehen:

  • Wahl des Rates der Stadt Herten
  • Wahl des Hertener Bürgermeisters / der Bürgermeisterin
  • Wahl des Kreistages des Kreises Recklinghausen
  • Wahl des Landrates / der Landrätin des Kreises Recklinghausen
  • Wahl des Integrationsrates (Interessenvertretung der Migranten)

Erstmals haben die Bürgerinnen und Bürger auch die Möglichkeit, die Mitglieder der Verbandsversammlung des Regionalverbandes Ruhr (RVR), also das sogenannte Ruhrparlament, direkt zu wählen. Alle Informationen zu dieser Wahl finden Sie hier.

Wer bei der NRW-Kommunalwahl in Herten seine Stimmen per Briefwahl abgeben möchte, findet hier die notwendigen Informationen dazu. Wichtig für die Teilnahme an der Wahl am 13. September ist aber in jedem Fall, dass man vorher seine Wahlbenachrichtigung erhält.

Über das Geschehen vor und während der Kommunalwahl am Sonntag, 13. September, im Land NRW, im Ruhrgebiet sowie in den anderen Städten des Kreises Recklinghausen halten wir sie in einem zentralen Wahl-Artikel auf dem Laufenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Wieder viele Neu-Infektionen: Herten hat weiter die höchste Inzidenz im Kreis
Wieder viele Neu-Infektionen: Herten hat weiter die höchste Inzidenz im Kreis
Wieder viele Neu-Infektionen: Herten hat weiter die höchste Inzidenz im Kreis
Zwei Frauen werden auf dem Friedhof mit einem Messer bedroht, die Polizei ermittelt
Zwei Frauen werden auf dem Friedhof mit einem Messer bedroht, die Polizei ermittelt
Zwei Frauen werden auf dem Friedhof mit einem Messer bedroht, die Polizei ermittelt
Dreister Diebstahl: Dieser Wohnwagen ist plötzlich verschwunden; Familie ist wütend und traurig
Dreister Diebstahl: Dieser Wohnwagen ist plötzlich verschwunden; Familie ist wütend und traurig
Dreister Diebstahl: Dieser Wohnwagen ist plötzlich verschwunden; Familie ist wütend und traurig
Teure und umstrittene Kunst in Herten: Wurde das „Burgenland“ jetzt auch noch Opfer von Vandalismus?
Teure und umstrittene Kunst in Herten: Wurde das „Burgenland“ jetzt auch noch Opfer von Vandalismus?
Teure und umstrittene Kunst in Herten: Wurde das „Burgenland“ jetzt auch noch Opfer von Vandalismus?
Krankenhäuser in der Corona-Krise: Gertrudis-Hospital kündigt Neuerung an
Krankenhäuser in der Corona-Krise: Gertrudis-Hospital kündigt Neuerung an
Krankenhäuser in der Corona-Krise: Gertrudis-Hospital kündigt Neuerung an

Kommentare