+
Ob eine gerissene Sicherung die Ursache war, wird noch geklärt

Ermittlungen

Polizei untersucht Cola-Diebstahl

HERTEN - Großes Aufsehen erregte am Montag der Unfall eines Lkw am Kreisverkehr am Busbahnhof. Der voll beladene Laster verlor auf dem Weg zum Coca-Cola-Werk am Paschenberg beim Einbiegen in die Konrad-Adenauer-Straße einen Teil seiner Ladung. Hunderte Getränkekästen verteilten sich anschließend samt Inhalt kreuz und quer auf der Straße. Die Polizei ermittelt – wegen des Unfalls und der Geschehnisse danach.

Im Anschluss halfen viele der Passanten dabei, das Chaos schnell zu beseitigen. Einige nutzten die Situation aber auch aus und schleppten zahlreiche Kästen weg. „Wir stehen diesbezüglich in Kontakt mit Coca Cola“, erklärt Polizeisprecher Michael Franz auf Nachfrage unserer Zeitung. Mitarbeiter des Getränkekonzerns würden ermitteln, wie viele Kästen verschwunden sind. Franz: „Das wird noch geprüft.“

Ebenfalls noch nicht abschließend geklärt ist, wie es dazu kam, dass der Lkw einen Teil der Ladung verlor. Die Ladefläche des Lasters war mit einer Plane überspannt, an einer Ecke hatte sich diese bei der Einfahrt des Lkw in die Konrad-Adenauer-Straße gelöst, als der Laster mit den Reifen auf einen Bordstein geriet und hinunter polterte.

Eine Theorie ist, dass dabei eine Sicherung riss und sich deshalb die Plane löste. Ob es sich um einen solchen Materialschaden handelte, wollte Franz gestern nicht bestätigen: „Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.“

Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter Tel.: 0800 /2361111.

Gleiches gilt auch für die mutmaßlichen Diebstähle in den 19 Minuten vor dem Eintreffen der Polizei. Dazu wäre es laut Michael Franz sehr hilfreich, wenn sich noch Zeugen melden würden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare