+
Der Mäusebussard

Am Gymnasium

Verletzter Mäusebussard gerettet

HERTEN - Hilflos, geschwächt und augenscheinlich verletzt: So saß ein junger Mäusebussard am Donnerstagabend auf der Wiese am Städtischen Gymnasium. Der Vogel saß in der Nähe des Gehwegs und bewegte sich nicht von der Stelle .Im benachbarten DRK-Haus bemerkte Verwaltungsleiter Martin Oldenhoff das Tier und informierte sofort seinen Vorstandskollegen Ralph Hoffert.

Beiden DRK-Mitarbeitern war sofort klar, dass der Vogel verletzt sein musste. Mittlerweile kam eine Anwohnerin und versuchte, das Tier mit Wasser aufzupäppeln – vergebens. Ralph Hoffert rief die Auffangstation für Wildvögel in der Haard an. „Wir sollten den Vogel unbedingt einfangen und vorbeibringen“, sagte man ihm. Ein weiterer Bürger kam zur Hilfe, der Bussard konnte nach Haltern gebracht werden. Schnell war klar: Es handelt sich um einen jungen Mäusebussard, der unter Artenschutz steht. „Er ist schlecht ernährt und offenbar durch Gewalteinwirkung verletzt. Ohne die sofortige Hilfe hätte das Tier nicht lange überlebt“, so die Experten aus Haltern. Die gute Nachricht: Der Vogel wird gesund und kann wieder ausgewildert werden. „Es war toll, dass sofort Bürger geholfen haben“, freut sich Hoffert: „Herzlichen Dank!“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit

Kommentare