+
Die ?Klamotten-Ladies? zu Besuch auf dem Hof Feuler Hof: Hofleiterin Barbara Lau (2. v. r.) freut sich über das Engagement, das Geld in die Kasse spült.

Ab 3. November

Klamotten-Ladies sind wieder am Start

  • schließen

HERTEN - Leer stehende Ladenlokale in der Hertener Innenstadt? Ein Kreis von Freundinnen betrachtet das als Herausforderung. Sie nennen sich selbst „Klamotten-Ladies“ und wollen Menschen helfen, die Unterstützung brauchen. Nun kommen sie wieder, vom 3. bis 25. November öffnen sie ihren Second-Hand-Laden auf Zeit im ehemaligen Laden von „Apollo Optik“ in der Innenstadt.

Frauen um die Initiatorinnen Katharina Maischak und Inge Volkenborn starten die Aktion nun zum dritten Mal in Folge. Sie krempeln die Ärmel hoch und gehen mit Freude und Elan an die Arbeit. Wie in den Vorjahren dient auch diesmal der Erlös einem guten Zweck. Konnte sich beim letzten Mal der Hof Wessels der Hertener Bürgerstiftung über eine Spende von 17000 Euro freuen, kommt das Geld aus der diesjährigen Aktion dem Therapiezentrum Hof Feuler zugute.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass der Second-Hand-Laden ein echter Treffpunkt in der Innenstadt wurde. Viele kamen zum Stöbern und Kaufen, aber auch um ein Pläuschchen zu halten. Im Angebot sind auch diesmal Damen- und Kinderkleidung, Spielsachen, schöner Krimskrams, Geschirr, Taschen – und was sonst noch so gespendet wird. Das Laden-„Personal“ besteht aus den Freundinnen sowie Ehrenamtlichen des Hofs Feuler. „Helfen macht glücklich“, sagen die Frauen, „diejenigen, die helfen, und diejenigen, denen geholfen wird.“

Erlös für den Feuler Hof

Der Erlös fließt in den Sozialfonds des Pflegevereins für behinderte Menschen (PBM), von dem Patienten profitieren, die sich die Reittherapie sonst nicht leisten könnten. Dass die Hilfe gebraucht wird und Sinn macht, dafür kann sich besonders eine Frau verbürgen: Barbara Lau, die den Hof 1991 mit gründete und noch heute ehrenamtlich leitet. Sie ist dankbar für jede Spende, denn das Therapeutische Reiten wird von den Krankenkassen nicht bezahlt, obwohl es nachweislich von hohem Wert ist. So ist der Hof Feuler alljährlich auf rund 150 000 Euro Spendengelder angewiesen; sie sind ein wichtiger Bestandteil der Gesamtfinanzierung. Darüber hinaus finanziert sich der Verein durch Einnahmen aus Therapiegebühren, Veranstaltungen und anderen Quellen.

Second-Hand-Laden, Antoniusstraße 22, Innenstadt; 3. bis 25. November, geöffnet Mo. bis Fr. 10 bis 18 Uhr, Sa. 10 bis 13 Uhr. Angebot: Damen- und Kinderkleidung, Spielsachen, Krimskrams, Geschirr, Taschen etc. Eröffnung: Freitag, 3. November, 10 Uhr; Infos: Tel.: 01 72 / 28 83 033

Jeder Einkauf bei den Klamotten-Ladies hilft also dem Therapiezentrum Feuler Hof bei seiner wichtigen Arbeit für Menschen mit Handicaps.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Anwohner wundern sich: Wem gehören die wilden Pfauen in Sinsen?
Anwohner wundern sich: Wem gehören die wilden Pfauen in Sinsen?
Fehlstart abwenden - Bezirksliga-Absteiger SW Röllinghausen steht unter Druck
Fehlstart abwenden - Bezirksliga-Absteiger SW Röllinghausen steht unter Druck
Dattelns A-Ligisten mit Lust und Frust in die ersten Heimspiele der Saison
Dattelns A-Ligisten mit Lust und Frust in die ersten Heimspiele der Saison
Nachlegen heißt beim SV Vestia das Zauberwort
Nachlegen heißt beim SV Vestia das Zauberwort
Leroy Sané zum FC Bayern? Entscheidung ist gefallen! Glasklare Ansage von Rummenigge
Leroy Sané zum FC Bayern? Entscheidung ist gefallen! Glasklare Ansage von Rummenigge

Kommentare