+
Dieser Baum am Spanenkamp fiel "Sabine" zum Opfer.

Live-Ticker zum Orkan

Orkan "Sabine" in Herten: Stadt zieht eine erste Sturmbilanz

  • schließen

Live-Ticker zum Orkan "Sabine":  Die Stadt hat eine erste Sturmbilanz gezogen. Die Schäden seien nicht so groß wie befürchtet, dennoch bleibt eine Schule erst einmal geschlossen.

  • Herten kam bei Orkan "Sabine" recht glimpflich davon.
  • Der Wochenmarkt am Dienstag ist abgesagt.
  • Alle Hertener Schulen und Sportstätten sowie mehrere Kitas sind geschlossen.
  • Die Müllabfuhr kommt regulär.
  • Die Dorstener Straße ist nach 24-stündiger Sperrung wieder frei.
  • Die Hertener Feuerwehr hatte bisher knapp 20 Einsätze.
  • Es gibt Schäden an der Martin-Luther-Schule.


Wir aktualisieren diesen Live-Ticker kontinuierlich.

Update Donnerstag, 13. Februar, 15.45 Uhr: Nach Sabine kommt Victoria: Der nächste Sturm fegt bald über den Kreis Recklinghausen hinweg

Update Montag, 10. Februar, 19 Uhr:

Die Stadt Herten hat eine erste Sturmbilanz gezogen. In dieser heißt es, dass der Sturm „Sabine“ Herten deutlich weniger schlimm getroffen habe als befürchtet.

Hertener Immobilienbetrieb: Fast alle Gebäude können wieder genutzt werden

Insgesamt habe die Stadt Glück gehabt und die Schäden halten sich in Grenzen, ziehen die Mitarbeitern des Hertener Immobilienbetriebs (HIB) ihr Fazit.  Die Schäden seien begutachtet und fast alle Gebäude können ab Dienstag (11.2.) wieder genutzt werden. 

"Eine Ausnahme gibt es", erklärt HIB-Leiter Sebastian Scholz. Die Augustaschule und die Turnhalle der Augustaschule bleiben noch geschlossen. Hier gibt es das Problem, dass stellenweise noch Dachziegel locker sind und abstürzen können.  Voraussichtlich können die Gebäude ab Donnerstag, 13. Februar, wieder genutzt werden. 

Einen weiteren größeren Schaden gab es an der Martin-Luther-Schule. Dort ist eine Birke auf eine überdachte Fahrradabstellanlage gefallen. Hier findet der Unterricht am Dienstag aber aller Voraussicht nach wieder statt.

An der Martin-Luther-Schule kippte ein Baum auf einen Fahrrad-Unterstand.

Zentraler Betriebshof Herten: Nur acht Bäume fallen "Sabine" zum Opfer

Der Baum an der Martin-Luther-Schule sei im Grünbereich der größte Schaden, erklärt Jan-Tobias Welzel, Bereichsleiter Grün vom Zentralen Betriebshof Herten (ZBH). 

Insgesamt sind acht Bäume dem Sturm zum Opfer gefallen. Dadurch, dass der Sturm die Stadt nicht mit der befürchteten Wucht getroffen habe, mussten auch Grünanlagen wie Friedhöfe und der Schlosspark nicht gesperrt zu werden. 

Feuerwehr Herten: Teilweise mit 110 Kräften im Einsatz 

Nach Angaben der Stadt rückte die Feuerwehr zu 19 Einsätzen aus, die überwiegend umherfliegende, ungesicherte Gegenstände oder Beschädigungen an Gebäuden betrafen.

Zu den Einsätzen zählten zum Beispiel ein umgestürzter Baum auf der Autobahn 2, der im Bereich des Kreuzes Recklinghausen über die Leitplanke auf die Fahrbahn ragte.  Außerdem mussten ein Trampolin, Verkehrsschilder und Warnbaken gesichert werden.

Zeitweise waren alle 110 zur Verfügung stehenden Kräfte im Einsatz. Die Ehrenabteilung übernahm die Versorgung. Niemand wurde verletzt.

Update Montag, 10 Februar, 15.07 Uhr:

In den Wäldern des Regionalverbandes Ruhr (RVR) (z.B. Schlosswald, Ewaldsee, Teile des Katzenbuschs, Halde Hoppenbruch) hat "Sabine" nach ersten Sichtungen der Förster vergleichsweise geringe Schäden angerichtet. Trotzdem rät Betriebsleiter Thomas Kämmerling davon ab, in den kommenden Tagen Wälder zu betreten.
Die Lage ist auch deshalb problematisch, weil zahlreiche Bäume durch die vergangenen beiden Trockenjahre geschwächt und geschädigt sind, so dass ihre Standfestigkeit eingeschränkt ist. Es besteht daher Gefahr durch umstürzende Bäume oder herabfallende Äste. In den kommenden Tagen werden die Förster zunächst an öffentlichen Straßen etwaige Schäden beseitigen, bevor sie sich dann um die Waldwege kümmern.

Update Montag, 10. Februar, 14.45 Uhr:

In der Nähe eines Spielplatzes am Spanenkamp in Disteln wurde ein weiterer massiver Baum vom Orkan "Sabine" entwurzelt. Auch hier kümmerten sich die Mitarbeiter des Zentralen Betriebshofs Herten (ZBH) um die Schäden.

Dieser Baum am Spanenkamp fiel "Sabine" zum Opfer.

Update Montag, 10. Februar, 12.44 Uhr:

Der Wochenmarkt in der Hertener Innenstadt, der immer am Dienstag stattfindet, ist abgesagt. Die Gefahr, dass Marktstände durch Sturmböen beschädigt und Kunden gefährdet werden, ist zu groß.

Update Montag, 10. Februar, 12.23 Uhr:

Die Dorstener Straße/Bertlicher Straße/Dorfstraße zwischen Herten-Bertlich und Marl-Polsum ist wieder frei. Nach 24-stündiger Sperrung hat der Kreis Recklinghausen die Freigabe erteilt. Somit ist der Real-Markt wieder zu erreichen.
Es gibt keine gravierenden Sturmschäden auf der Straße, lediglich viele kleine heruntergefallene Äste. Zeitweise können noch Kehrmaschinen unterwegs sein.

Update Montag, 10. Februar, 10.36 Uhr:

Die Stadt Herten teilt soeben mit: Alle Sporthallen und alle Sportplätze bleiben am Montag geschlossen bzw. gesperrt. Auch alle Kurse der Volkshochschule fallen aus. Der städtische Immobilienbetrieb HIB sichtet derzeit die Schäden an den Gebäuden und Plätzen. Notdürftige Reparaturen werden erledigt. Umfangreichere Reparaturen können erst dann erledigt werden, wenn die sturmböen nachlassen und Dächer gefahrlos betreten werden können.

Update Montag, 10. Februar, 9.25 Uhr:

An der Martin-Luther-Schule in Westerholt hat "Sabine" Schäden verursacht. Die Stumböen haben einen Baum entwurzelt, der in die Fassade krachte. Zudem wurde dabei ein Unterstand für Fahrräder umgeworfen. Mitarbeiter des Zentralen Betriebshofs Herten sind vor Ort und kümmern sich um die Schäden.

Der Unterstand für Fahrräder

Update Montag 10. Februar, 9 Uhr:

Die Feuerwehr in Herten zieht eine erste Bilanz. Grundsätzlich gab es bisher keine schwerwiegenden Sturmschäden zu verzeichnen. Bei den bisherigen 16 Einsätzen ging es hauptsächlich um lose Dachpfannen oder Äste auf der Straße. In einem Fall hatte sich ein Trampolin selbstständig gemacht. Laut Feuerwehr herrschte bis 2 Uhr in der Nacht "maximale Alarmbereitschaft". Das heißt, dass alle verfügbaren Kräfte - in Herten sind das 110 - für Einsätze bereitstanden.

Update Montag, 10. Februar, 8.30 Uhr:

Die Dorstener Straße/Bertlicher Straße/Dorfstraße zwischen Herten-Bertlich und Marl-Polsum ist weiterhin gesperrt. Darauf weist aktuell der Kreis Recklinghausen hin. Der Real-Markt ist aktuell nicht per Auto zu erreichen. Mitarbeiter der Kreisverwaltung fahren jetzt gleich alle gesperrten Straßen im Kreisgebiet ab und prüfen, ob diese frei sind. Falls dies so ist, werden die Sperrungen aufgehoben.

Die Straße war am Sonntag um 12 Uhr gesperrt worden. Grund der Sperrung: An dieser Straße gab es bei den letzten Stürmen mehrere umgestürzte Bäume. Hinzu kommt die grundsätzliche Schwächung der Bäume durch die sehr trockenen und heißen Sommer der letzten Jahre.

Update Montag, 10. Februar, 8.28 Uhr:

Erneut laufen zwei Einsätze gleichzeitig, am  Eschenweg, an der Körnerstraße und am Achtenbecksweg kümmert sich die Hertener Feuerwehr um Sturmschäden. 

Update Montag, 10. Februar, 7.41 Uhr:

Wegen der starken Sturmböen in der Nacht und der bestehenden amtlichen Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wird die pünktliche Zustellung der Tageszeitung heute erschwert. Das bedauern wir sehr, allerdings hat auch hier zunächst die Sicherheit der Zusteller Vorrang. Wir hoffen auf Ihr Verständnis. 

Hier können Sie Ihre Tageszeitung als ePaper aufrufen und die komplette Ausgabe vom 10. Februar kostenlos lesen.

An dieser Stelle (Hertener Allgemeine) können Sie zudem die Ausgabe als Download abrufen. Um dieses nach dem Abspeichern lesen zu können, benötigen Sie lediglich einen PDF-Reader, der auf den meisten PCs und Laptops bereits installiert ist. Falls nicht, finden Sie zum Beispiel hier oder hier kostenlose Reader.

Wir bitten noch einmal, die Probleme zu entschuldigen. Sie erreichen unseren Leserservice unter der zentralen Rufnummer 02365/107-0. Gerne können Sie uns auch schreiben unter: leserservice@medienhaus-bauer.de

Update Montag, 10. Februar, 7.40 Uhr:

Wie die Stadt mitteilt, werden die Mitarbeiter des Zentralen Betriebshofs  trotz des Sturms gleich unterwegs sein und den Müll einsammeln. Auch die Sperrmülltermine werden alle angefahren. Wer seinen Sperrmüll nicht rausgestellt hat, kann sich beim ZBH melden, dann werden Ersatztermine ausgemacht.

Update: Montag, 10. Februar, 6.55 Uhr

Die Feuerwehr rückte bis zum jetzigen Zeitpunkt zu sieben weiteren Einsätzen wegen Sturmschäden aus: an der Kurt-Schmacher-Straße, Heinrich-Lersch-Straße, Riedstraße, Josefstraße, Wilhelmstraße, Friedlandstraße und Scherlerbecker Straße. Laut Kreisleitstelle der Feuerwehr wurden seit Beginn des Sturms am Sonntagnachmittag bis 5 Uhr morgens insgesamt 57 Unwetter-Einsätze im gesamten Kreisgebiet gefahren gefahren. Dort hieß es, dass sich Schwere der Ereignisse in Grenzen halte.  

Update: Montag, 10. Februar, 1.10 Uhr

Die Orkanböen lassen etwas nach, das Gröbste ist wohl überstanden. Die Feuerwehr hat die allgemeine Alarmbereitschaft für die ehrenamtlichen Löschzüge jetzt erst einmal aufgehoben.

Update: Sonntag, 9. Februar, 22.33 Uhr

Die Zahl der Feuerwehr-Einsätze in Herten steigt mittlerweile. Inzwischen gibt es Sturmschäden an der Bahnhofstraße, der Gartenstraße, der Bachstraße, der Staakener Straße, am Danziger Ring, an der Straße In der Feige sowie auf der Autobahn 2.

Update: Sonntag, 9. Februar, 20.12 Uhr

Über Stunden hinweg hatten sie sich in Bereitschaft gehalten. Um 19.59 Uhr sind Einsatzkräfte der Hertener Feuerwehr zu ihrem ersten Sturm-Einsatz ausgerückt. An der Bahnhofstraße sind Dachpfannen von einem Haus gestürzt. Vor Ort ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.
Dagegen haben die Feuerwehr in den anderen Städten der Region schon seit Stunden alle Hände voll zu tun.

Update: Sonntag, 9. Februar, 19.54 Uhr

Die Mitarbeiter des Real-Supermarktes sind in Sorge. Da der Kreis Recklinghausen die Dorstener Straße gesperrt hat, ist der Real-Markt nicht zu erreichen. Etwa 25 Beschäftigte wissen nicht, ob und wie sie am Montagmorgen um 6 Uhr zur Arbeit kommen sollen. Auch die Liefer-Lkw kommen nicht durch - und die Kunden ebenfalls nicht.

Der Kreis Recklinghausen hat die Dorstener Straße in Bertlich wegen des Orkans gesperrt.

Ebenfalls betroffen sind zum Beispiel auch die Mitarbeiter von "Rollrasen Bertlich".
Derzeit ist nicht klar, wann der Kreis Recklinghausen die Sperrung wieder aufhebt. Die Orkanböen sollen bis in den Vormittag hinein anhalten.
Ohnehin sind die Mitarbeiter bei Real derzeit in großer Sorge. Denn der Verkaufspoker um die Warenhaus-Kette, der den Verlust vieler Arbeitsplätze zur Folge haben könnte, ist in vollem Gange.

Der Real-Markt in Bertlich ist wegen der Straßensperrung nicht erreichbar.

Update: Sonntag, 9. Februar, 19.30 Uhr

Das Kreativzentrum Art.62 an der Ewaldstraße hat für Montag die Kurse abgesagt.

Update: Sonntag, 9. Februar, 18.57 Uhr

Seit 16.50 Uhr ist die Hertener Feuerwehr in voller Bereitschaft. Die drei Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr (Herten, Scherlebeck, Westerholt) haben ihre Gerätehäuser besetzt, um bei Bedarf sofort ausrücken zum können. Die Hertener Berufsfeuerwehr ist ohnehin einsatzbereit. Bisher gab es allerdings noch keinen Sturmeinsatz.

Update: Sonntag, 9. Februar, 18.27 Uhr

Hinweise der Hertener Agentur für Arbeit: "Wir empfehlen unseren Kunden, aufgrund der Sturmwarnung am Montag nicht den Weg in die Arbeitsagenturen anzutreten. Es entstehen keine rechtlichen Nachteile, wenn Meldungen oder Termine nicht wahrgenommen werden - Sicherheit geht vor."

Update: Sonntag, 9. Februar, 18.23 Uhr

Eine Regenfront zieht auf. Voraussichtlich bis in den frühen Morgen hinein wird es regnen. Dadurch können sich die Windgeschwindigkeiten weiter erhöhen.

Update: Sonntag, 9. Februar, 18.09 Uhr

Die Tiertafel hat ihre Futterausgabe am Montag abgesagt. Die Ausgabe wir am 17. Februar nachgeholt.

Update: Sonntag, 9. Februar, 18.05 Uhr

Was ist mit Müllabfuhr, Sperrmüll sowie Parks und Grünanlagen? Wir haben bei Thorsten Westerheide, Leiter des Zentralen Betriebshofes der Stadt Herten, nachgefragt. Er gibt folgende Hinweise:

- Müllabfuhr: Die Fahrzeuge der Müllabfuhr rücken voraussichtlich am Montag regulär um 6.45 Uhr aus. Nur wenn ernsthafte Gefahren bestehen, wird am Montagmorgen über Änderungen bei der Abfuhr nachgedacht.

- Sperrmüll: Auch der Sperrmüll soll nach bisherigem Stand regulär abgeholt werden. Bürger sollten (wie es ohnehin vorgeschrieben  ist) den Sperrmüll erst am Morgen an die Straße legen. Wenn das angesichts des Sturms zu gefährlich ist, können die Bürger entscheiden, den Sperrmüll nicht bereitzulegen. Sie müssen dann aber beim ZBH einen neuen Termin vereinbaren.
ZBH-Chef Westerheide: "Die Sperrmüllabfuhr kommt auf jeden Fall und fährt die geplante Route ab. Denn natürlich wollen wir verhindern, dass bereitgelegter Sperrmüll auf den Straßen herumfliegt."

- Grünanlagen: "Wir hatten überlegt, zum Beispiel den Schlosspark vorsorglich zu sperren", sagt Westerheide. "Wir haben uns aber entschieden, dies nicht zu tun und stattdessen am Montagmorgen situativ zu entscheiden. Wir werden die möglichen Schäden sichten und dann entscheiden." Grundsätzlich ist der ZBH in erhöhter Bereitschaft, um schnell ausrücken zu können. 

Feuerwehrleute beseitigen Sturmschäden (Symbolbild).

Update: Sonntag, 9. Februar, 17.09 Uhr

Bitte unbedingt Wälder, Parks, Friedhöfe usw. meiden. Von den Bäumen sind bereits jetzt viele Äste abgebrochen. Und die Orkanböen haben noch längst nicht ihre volle Stärke erreicht.
Außerdem mahnt das Besucherzentrum Hoheward, bloß nicht auf die Halden zu gehen. Dort ist der Wind noch viel stärker.

Update: Sonntag, 9. Februar, 17.06 Uhr

Die Feuerwehren in den meisten Städten des Kreises RE haben bereits zahlreiche Sturmeinsätze. In Herten hat es jedoch bisher keinen Einsatz gegeben.

Update: Sonntag, 9. Februar, 17.04 Uhr

Immer mehr Kitas geben bekannt, dass Sie am Montag geschlossen haben. Hier ein Update aller uns bislang vorliegenden Infos:
Geschlossen sind:
- DRK-Kita am Schlosspark
- Ev. Kindergarten Sonnenblume auf dem Paschenberg (Mitteilung)
- Ev. Thomas-Kita in Westerholt (Mitteilung auf Facebook)
- Ev. Kindergarten Kuckucksnest in Disteln
- Ev. Kindergarten Grünland in Herten-Mitte
- Elterninitiative Kita Zwergenland e.V. in Herten-Süd

Die vier städtischen Kitas sind nach bisherigem Stand am Montag geöffnet.
Grundsätzlich gilt: Jeder Träger (Stadt, Kirchen, AWO usw.) muss selbst entscheiden, ob er seine Kitas öffnet. Und letztlich entscheiden die Eltern, ob sie ihr Kind am Montag in die Kitas bringen.

Update: Sonntag, 9. Februar, 14.51 Uhr

Die Glück-Auf-Werkstatt in Herten-Bertlich der Diakonie arbeitet aufgrund der Sturmwarnung nur mit einer Notbesetzung. Die Beschäftigten werden am Montag aus Sicherheitsgründen von der Arbeit freigestellt. Der Fahrdienst ist für diesen Tag eingestellt. Beschäftigte, die mit dem ÖPNV kommen, werden gebeten, ebenfalls zu Hause zu bleiben. Die Werkstatt-Standorte sind mit einer Notbesetzung vor Ort. Das teilt soeben das Diakonische Werk mit.

Update: Sonntag, 9. Februar, 14.40 Uhr

Das Deutsche Rote Kreuz/Kreisverband Recklinghausen gibt bekannt: Alle DRK-Kitas im Kreis RE bleiben am Montag geschlossen, somit auch die DRK-Kita in Herten am Schlosspark. Es wird keine Notgruppen geben. Weitere Infos zu Kita-Schließungen weiter unten im Live-Ticker.

Update: Sonntag , 9. Februar, 14.17 Uhr

In Recklinghausen, Marl, Datteln und Oer-Erkenschwick haben die Feuerwehren aktuell einige Sturmeinsätze. Die Hertener Feuerwehr hatte bisher noch keinen Sturmeinsatz.

Update: Sonntag, 9. Februar, 13.11 Uhr

Die Busse der Vestischen fahren aktuell. Es kann aber zu Verspätungen und Ausfällen kommen.


Update: Sonntag , 9. Februar, 12.31 Uhr

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat seine Warnung noch einmal konkretisiert. Ab etwa 17 Uhr sei im Kreis Recklinghausen mit orkanartigen Böen zwischen 100 und 115 km/h zu rechnen. Wenn Regenschauer oder Gewitter hinzukommen, kann sich die Windstärke auf 120 km/h erhöhen.
Es handelt sich um eine allgemeine Prognose für den Kreis RE. In einzelnen Städten und Regionen (ländliche Bereiche, städtische Bereiche) können die Sturm- und Orkanböen unterschiedlich stark ausfallen.

Update: Sonntag , 9. Februar, 11.33 Uhr

Zwar hält sich die Hertener Feuerwehr schon für mögliche Sturmeinsätze bereit. Doch erst einmal sind um 11.33 Uhr mehrere Löschzüge ins Mühlenviertel nach Langenbochum ausgerückt. Dort ist ein Brand mit mehreren Verletzten, darunter mehrere Kinder, gemeldet worden. Hier mehr dazu in einem separaten Artikel.

Update: Sonntag , 9. Februar, 11.01 Uhr

Zahlreiche Fußballspiele, zum Beispiel von BWW Langenbochum, sind wegen des Orkans abgesagt. Betroffen sind grundsätzliche alle Spiele in diesen Ligen: Oberliga, Westfalenliga 2, Landesliga 3 und Bezirksliga 11.
Den aktuellen Stand erfahren Sie in unserem separaten Sport-Live-Ticker.

Update: Sonntag , 9. Februar, 0.48 Uhr

Wegen der angekündigten Orkanböen haben die Verantwortlichen des Kreises Recklinghausen entschieden, ab Sonntagmittag mehrere Straßen im Kreisgebiet vorsorglich zu sperren, darunter auch eine eine in Herten.
Um Gefährdungen von Verkehrsteilnehmern und Einsatzkräften vorzubeugen, wird am Sonntag, 9. Februar 2020, ab 12 Uhr, die Dorstener Straße ab der Kreuzung Marler Straße/Heidestraße voll gesperrt. Gleiches gilt für die Fortsetzung der Dorstener Straße (Bertlicher Straße/Dorfstraße) bis zur Friedhofstraße in Marl-Polsum.
Grund der Sperrung: An diesen Straßen gab es bei den letzten Stürmen mehrere umgestürzte Bäume. Hinzu kommt die grundsätzliche Schwächung der Bäume durch die sehr trockenen und heißen Sommer der letzten Jahre.

Der Kreis Recklinghausen hat die Dorstener Straße in Bertlich wegen des Orkans gesperrt.

Update: Sonntag, 9. Februar, 0.28 Uhr

Der Abendgottesdienst aus der Reihe "Sonderangebote", der am Sonntag um 18 Uhr im evangelischen Glaubensquartier stattfinden sollte, fällt aus. Pfarrerin Ulrike Baldermann teilt mit: "Wegen Sturmwarnung am 9.2. kein Sonderangebot! Das Team hat sich nach eingehenden Überlegungen dazu entschlossen. Das Sonderangebot mit dem Thema Kraftquellen wird nun am 8. März stattfinden. Dann freuen wir uns, den vorbereiteten meditativen Gottesdienst mit allen feiern zu können. Kommen Sie gut durch den stürmischen Sonntag und Montag und bleiben Sie behütet!"

Keine einheitliche Regelung bei den Kitas in Herten

Update: Samstag, 8. Februar, 23.15 Uhr

Bei folgenden Kindertagesstätten und Kindertagesstätten hat unsere Redaktion eine offizielle Bestätigung, dass sie am Montag geschlossen sind:

- DRK-Kita am Schlosspark
- Ev. Kindergarten Sonnenblume auf dem Paschenberg (Mitteilung)
- Ev. Thomas-Kita in Westerholt (Mitteilung auf Facebook)
- Ev. Kindergarten Kuckucksnest in Disteln


Die vier städtischen Kitas sind nach bisherigem Stand am Montag geöffnet.
Grundsätzlich gilt: Jeder Träger (Stadt, Kirchen, AWO usw.) muss selbst entscheiden, ob er seine Kitas öffnet. Und letztlich entscheiden die Eltern, ob sie ihr Kind am Montag in die Kitas bringen.

Alle Schulen in Herten am Montag geschlossen

Die Situation an den Hertener Schulen:

Alle Hertener Grundschulen sowie alle weiterführenden Schulen (StGH, WBS, RPS, MLS) in Trägerschaft der Stadt Herten und auch die Achtenbeckschule bleiben am Montag geschlossen.

Erich-Klausener-Schule (EKS):
An der bischöflichen Erich-Klausener-Realschule findet am Montag kein regulärer Unterricht statt. Der Träger, das Bistum Münster, teilt auf seiner Webseite mit: "Wegen des für Montag in Teilen des Landes erwarten orkanartigen Sturms ‚Sabine’ wird den Eltern, deren schulpflichtige Kinder bischöfliche Schulen in unserem Bistum in von ‚Sabine’ betroffenen Regionen besuchen, empfohlen, ihre Kinder zu Hause zu lassen."

Christy-Brown-Schule (CBS):
Die Christy-Brown-Förderschule - Träger ist der Landschaftsverband Westfalen-Lippe - bleibt am Montag geschlossen. Die Schule teilt auf ihrer Webseite mit: "Aufgrund der aktuellen Sturmwarnung bleibt die CBS entsprechend der Empfehlung des Schulministeriums am Montag (10.2.) geschlossen."

Ergänzend teilt die Bezirksregierung Münster mit: 
Lehrkräfte und alle anderen Beschäftigten der Schulen erhalten keine Befreiung. Die Betreuung von Schülerinnen und Schülern, die in die Schule kommen, muss auch im Falle einer Schulschließung gewährleistet sein. Schülerinnen und Schüler dürfen nicht im aufkommenden Sturm nach Hause geschickt werden.

Unser erster Bericht vom Freitag, 7. Februar:

Von Sonntagnachmittag, 9. Februar, bis Montagmittag, 10. Februar, warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor dem Orkan "Sabine". Dort heißt es: "Ab Sonntagnachmittag erfasst das Sturmfeld eines Orkantiefs über der Nordsee Deutschland." Es werden schwere Sturmböen bis 100 km/h erwartet. In der Nacht zum Montag werden orkanartige Böen mit mehr als 100 km/h vorausgesagt. Die Wetterlage soll bis Mittwoch anhalten.


Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Achtung - Panzerblitzer "Ursula" ist zurück und bereits wieder im Einsatz
Achtung - Panzerblitzer "Ursula" ist zurück und bereits wieder im Einsatz
Herten-Forum:  Neuer Termin für die Eröffnung und erfreulicher Stand bei der Vermietung
Herten-Forum:  Neuer Termin für die Eröffnung und erfreulicher Stand bei der Vermietung
Jörg Hülsmann bringt die Fußballer des VfB Hüls auf Vordermann
Jörg Hülsmann bringt die Fußballer des VfB Hüls auf Vordermann
Video
Heimwerkerglück! Ein Meisenkasten entsteht | cityInfo.TV
Heimwerkerglück! Ein Meisenkasten entsteht | cityInfo.TV
Wer sind die Hertener Jugendsportler des Jahres? Stimmen Sie jetzt für Ihre Favoriten!
Wer sind die Hertener Jugendsportler des Jahres? Stimmen Sie jetzt für Ihre Favoriten!

Kommentare