+
An diesem Baumstumpf wird deutlich, in welch schlechtem Zustand sich die gefällten Pappeln im Waldgebiet Reitkamp/Waldstraße befanden.

2000 Ersatzbäume geplant

Schief stehende Pappeln wurden gefällt

  • schließen

HERTEN - Am Montag, 21. Januar, veröffentlichte unsere Zeitung eine Liste von bevorstehenden Baumfällungen im Stadtgebiet. Der Zentrale Betriebshof Herten (ZBH) hatte diese Übersicht mit insgesamt 17 Bäumen zusammengestellt, dabei aber Rodungsarbeiten auf einer 4000 Quadratmeter Waldfläche im Hertener Osten unerwähnt gelassen. Diese Arbeiten haben bereits am Montag begonnen.

Das teilt die Stadt Herten nun nachträglich mit. Gerodet wird in einem Waldgebiet im Bereich Reitkamp/Waldstraße. Ein Teil der dortigen Pappeln steht aufgrund von Sturmschäden aus den vergangenen Jahren schief und weist Kronenausbrüche auf. Nach Angaben der Stadt Herten müssen die Pappeln daher beseitigt werden. Dies geschieht in Abstimmung mit der Unteren Forstbehörde.

Der ZBH hat eine Privatfirma mit den Arbeiten beauftragt. Nachdem die gefällten Bäume für eine Weiterverarbeitung abtransportiert worden sind und die Fläche geräumt ist, will der ZBH noch in diesem Jahr 2000 neue Bäume pflanzen. Voraussichtlich wird es sich um Eichen handeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Feuerwehreinsatz im Volkspark: Bach färbt sich grün und dampft
Feuerwehreinsatz im Volkspark: Bach färbt sich grün und dampft
Tagesmütter-Protest in Marl hat Erfolg - Politiker nehmen alle Kürzungen zurück
Tagesmütter-Protest in Marl hat Erfolg - Politiker nehmen alle Kürzungen zurück
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe

Kommentare