+
Besucher des 42. Hertener Weinmarkts

42. Auflage

Man trifft sich auf dem Weinmarkt

  • schließen

HERTEN - Das gemütliche Dorf in der Innenstadt lockte auch im 42. Jahr zahlreiche Hertener auf die Kranzplatte. Die Winzer freute beim diesjährigen Hertener Weinmarkt vor allem eins: dass Petrus mitspielte.

„Dieses Jahr hatten wir Glück mit dem Wetter. Letztes Jahr war es ja kalt und regnerisch“, sagt Gabriele Bär vom gleichnamigen Weingut aus Ober-Olm bei Mainz. Dort läuft die Weinlese auf Hochtouren: „Unser Sohn liest zu Haus. Wir sind ein Familienbetrieb, da muss jeder mit anpacken.“ Schon viele Jahre steuern Gabriele und Bernhard Bär den Hertener Weinmarkt an und wollen auch im nächsten Jahr wieder kommen. Welcher Wein 2018 im Trend lag? „Hier wird gerne lieblich getrunken“, findet Gabriele Bär.

Hoffnung auf aromatischen Jahrgang

So generell möchte Hildegard Winkler vom Weingut Winkler in der Pfalz das nicht sagen: „Lieblich wird zwar viel nachgefragt, aber nicht vorwiegend.“ Überhaupt solle jeder trinken, was ihm schmeckt, sagt die Winzerin, die nach dem sonnigen Sommer auf einen aromatischen Jahrgang hofft. „Die Trauben haben ein sehr schönes Aroma, das spricht dafür, dass auch der Wein ein schönes Aroma haben wird.“ Genau wissen werde man es aber erst im nächsten Jahr: „Abgefüllt wird im März.“ Auch wenn der eine oder andere Besucher des Weinmarktes weniger Winzer als in früheren Jahren ausgemacht haben will: Die Traditionsveranstaltung lockt auch in ihrer 42. Auflage zahlreiche Hertener auf die Kranzplatte in der Innenstadt. „Man trifft sich“, sagt zum Beispiel Norbert Strohmeier, der mit Ehefrau Monika und den Nachbarn Volker Schmitz und Martina Stadtkowitz am Samstagabend den Weinmarkt besucht.

Auch die Musik kommt gut an

Die Musik kommt gut an – sowohl der Rock von „Big Wheel“ am Freitagabend als auch das breite Spektrum von Kurt Weills „Mackie Messer“ bis zu Vickie Leandros’ „Ich liebe das Leben“, das das Duo „Blue Moon“ am Samstagabend zum Besten gibt. „Der Weinmarkt sollte zweimal im Jahr stattfinden“, meint Stavros Grammotzis, der mit Evangelos Argiriu, Argiro und Zisis Kamarianaki sowie Tina Milona am Samstagabend auf einer der Bänke Platz genommen hat.

Die sind auch am Sonntag gut belegt, zudem sind viele Menschen zwischen 13 und 18 Uhr auf der Hermannstraße unterwegs, denn fast alle Geschäfte in der Innenstadt haben geöffnet. Die Hertener Kathrin und Markus Kaster bummeln ebenfalls durch die City und haben zuvor einen Schlenker über den Weinmarkt gemacht. Denn: „Da trifft man immer Leute, die man kennt“, sagt Kathrin Kaster. Erst recht bei schönem Wetter.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Glatteis im Vest, Parkplatz-Ärger in Marl, BVB ohne Witsel gegen Prag
Glatteis im Vest, Parkplatz-Ärger in Marl, BVB ohne Witsel gegen Prag
Schwerer Unfall am Kommunalfriedhof in Herten mit zwei Verletzten
Schwerer Unfall am Kommunalfriedhof in Herten mit zwei Verletzten
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - eine Frage ist geklärt
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - eine Frage ist geklärt
Parken vor Wohnen West in Marl ist oft Glückssache
Parken vor Wohnen West in Marl ist oft Glückssache

Kommentare