+
Organisator Alex (2.v.r) hat für das Fest am Samstag am Bürgerhaus Süd viele Helfer um sich versammelt: (v.l.) Peter Gerwinat, Bianca Gerwinat, Tanja Just, Maximilian Murat Mataraci und Alf Rouven Recksick. Auf dem Bild fehlen Andrea und Andreas Dünker, Engin Izgi, Fikri Danaci, Jürgen Behr, Kurt Dietmar Deipenbrock, Murat Izgi und Norbert Gröbler.

Bürgerhaus Süd

Idee fürs Fest entstand im Döner-Imbiss

  • schließen

HERTEN - Wie bei seinen Aktionen für Flüchtlinge in Griechenland und für das Caritas-Kinderland (wir berichteten)war erneut ein persönliches Erlebnis Auslöser dafür, dass bei Alex eine Idee zu einer Feier reifte, die nun am Samstag von 15 bis 18 Uhr am Bürgerhaus Süd steigen wird.

„Meine Söhne hatten Hunger und wollten Döner essen“, erinnert sich der Hertener. Vor ihm im Imbiss stand eine Mutter mit drei kleinen Kindern und bestellte zwei Döner-Taschen. „Daraufhin fragte das älteste Kind, warum sie denn nur zwei Taschen bestellen würde. Die Mutter antwortete, dass sie sich nicht mehr leisten könnten.“

Dieses Erlebnis beschäftigte Alex, der wie berichtet aus persönlichen Gründen nur mit diesem Namen in der Öffentlichkeit aufritt. „Mitten unter uns leben Familien, die es eben nicht so gut haben, die genau überlegen müssen, ob sie sich einen Döner oder Ähnliches überhaupt leisten können.“ Und so kam die Idee auf, ein Fest zu organisieren, bei dem alle frei essen und trinken können. Genau für solche Aktionen hatte der 48-Jährige im Internet-Netzwerk Facebook die Gruppe „Vest Help“ gegründet. Und so wurde er schnell tätig.

Viele Spenden und viele Helfer

Da das der ursprüngliche Impuls war, fragte Alex zunächst bei einem Döner-Produzenten aus Moers nach, ob dieser ihm für das Fest einen 20- oder 30-Kilo-Spieß zu einem guten Preis zur Verfügung stellen könnte. „Der war so begeistert von meiner Idee, dass er mir einen 60-Kilo-Spieß versprach – kostenfrei“, so Alex. Der Unternehmensberater lief in der Folgezeit mit seinem weiteren Anfragen überall offene Türen ein und so wurden neben dem Fleisch auch Gemüse, Salat, Getränke und sogar Kinder- und Jugendbücher gespendet, die nun am Samstag verteilt werden können. „Das Fest ist für alle gedacht. Fürs Essen und für die Getränke muss niemand etwas zahlen. Wer möchte und es sich leisten kann, für den haben wir eine Spendenbox aufgestellt.“ Das Geld geht dann an das Caritas-Kinderland.

Infos gibt es bei Alex unter 01 63/1 63 31 11

Genauso zügig wie die Spenden fand Alex auch Mitstreiter, die ihn tatkräftig unterstützen: Mit dabei ist unter anderem AWO-Quartiersmanager Alf Rouven Recksick, Kinderland-Leiterin Tanja Just oder Bernd Möller von der Hertener Tafel. Zudem haben zahlreiche Freunde des 48-Jährigen ihre Unterstützung zugesagt. Alex freut sich riesig auf Samstag: „Ich hoffe, dass unser Nachbarschaftsfest der erste Schritt zu neuen Bekannt- und Freundschaften ist. Kommt einfach vorbei und genießt die Atmosphäre einer tollen Gemeinschaft hier in Herten-Süd.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Ruhe am Gewerbegebiet Zum Schleusenpark - Haben Unternehmen kein Interesse?
Ruhe am Gewerbegebiet Zum Schleusenpark - Haben Unternehmen kein Interesse?
GWE und Titania eröffnen die Fußball-Stadtmeisterschaft in Oer-Erkenschwick
GWE und Titania eröffnen die Fußball-Stadtmeisterschaft in Oer-Erkenschwick
Großeinsatz der Polizei am Quellberg in Recklinghausen: Hinweise auf Schüsse
Großeinsatz der Polizei am Quellberg in Recklinghausen: Hinweise auf Schüsse
"Klimanotstand" auch in Herten? So lautet das Ergebnis der Ratssitzung
"Klimanotstand" auch in Herten? So lautet das Ergebnis der Ratssitzung
Jahrzehnte zwischen Kartoffeln und Zucchini - eine Kleingarten-Legende wird 90
Jahrzehnte zwischen Kartoffeln und Zucchini - eine Kleingarten-Legende wird 90

Kommentare