In Dinslaken

Ignatz "ertrabt" weitere 360 Euro

HERTEN - Bürgertraber „Ignatz von Herten“ ist am Donnerstag (11.4.) von seinem Rennen in Dinslaken mit einer Prämie in Höhe von 360 Euro heimgekehrt, die letzlich in Kinder- und Jugendprojekte in Herten fließen wird.

Der Fünfjährige belegte mit Jan Thirring im Sulky den fünften Platz, während der Favorit „Etorix“ das Rennen locker für sich entschied.

„Ignatz“ war lange innen im Feld eingeklemmt, sonst wäre mindestens der dritte Platz möglich gewesen, so die Einschätzung der mitgereisten Mitglieder des Bürgertraber-Vereins.

Aus ihrer leichten Enttäuschung machte Vorstandsfrau Kerstin Oex keinen Hehl: „Natürlich hätte ich mir unser Pferd am Ende etwas weiter vorn gewünscht. Aber wir verkneifen es uns, auf hohem Niveau zu jammern. Unser Dunkelbrauner ist noch nie ohne eine Geldprämie aus dem Rennen gekommen. Das sprich fürs Pferd und das Stallteam.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Tumult vor Reisebüro in Herten - die Wut der Menschen ist gut zu verstehen
Tumult vor Reisebüro in Herten - die Wut der Menschen ist gut zu verstehen
2. Etappe der Ruhrpott-Tour muss unterbrochen werden: Fahrer stößt mit Ordner zusammen 
2. Etappe der Ruhrpott-Tour muss unterbrochen werden: Fahrer stößt mit Ordner zusammen 
Anwohner verärgert: Absperr-Pöller nach nur drei Tagen geklaut
Anwohner verärgert: Absperr-Pöller nach nur drei Tagen geklaut
Duelle um den Gruppensieg - das bringt der dritte Turniertag
Duelle um den Gruppensieg - das bringt der dritte Turniertag
Schussgeräusche am  Quellberg in Recklinghausen: Polizei erstattet Anzeige
Schussgeräusche am  Quellberg in Recklinghausen: Polizei erstattet Anzeige

Kommentare