Feuerwehr

Wohnung an der Branderheide ausgebrannt

  • schließen
  • Danijela Budschun
    Danijela Budschun
    schließen

HERTEN-SÜD - Wohnungsbrand an der Branderheide: Die Feuerwehr ist mit drei Löschzügen ausgerückt, um ein Feuer im Hertener Süden zu löschen. Ausgebrochen war der Brand in einem Zwei-Zimmer-Appartement eines Mehrfamilienhauses an der Ecke Augustastraße. Zwei Männer kamen mit Verdacht auf Rauchvergiftungen ins Krankenhaus.

Gegen 19.30 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr ein. Diese rückte mit den Löschzügen der Berufsfeuerwehr sowie der freiwilligen Feuerwehren Herten-Mitte und Scherlebeck zur Brandbekämpfung aus. Das Feuer in der Wohnung im zweiten Obergeschoss war bald unter Kontrolle.

Vier Menschen mussten aus dem Haus geholt werden. Drei Wohnungen mussten die Einsatzkräfte aufbrechen, wie Wachabteilungsleiter Roland Schulz erklärte. Zwei der vier Bewohner wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus eingeliefert. Wie es zu dem Brand gekommen ist, steht derzeit noch nicht fest. Möglicherweise ist er in der Küche des Appartements ausgebrochen. Die Untersuchungen dauern an. Zur Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Wochenmarkt wird zum Jahresende zweimal verschoben - um diese Termine geht es
Wochenmarkt wird zum Jahresende zweimal verschoben - um diese Termine geht es
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Der BVB steht im Champions League-Achtelfinale - Dortmund feiert seinen Helden
Der BVB steht im Champions League-Achtelfinale - Dortmund feiert seinen Helden
Nach einer spektakulären Raubserie schlagen die Ermittler erneut zu
Nach einer spektakulären Raubserie schlagen die Ermittler erneut zu
Amokfahrt in der Silvesternacht in Bottrop und Essen - diese Strafe erwartet den 50-jährigen Täter
Amokfahrt in der Silvesternacht in Bottrop und Essen - diese Strafe erwartet den 50-jährigen Täter

Kommentare