Heinz Wewering sitzt im Sulky

Traber-Legende steuert „Ignatz von Herten“

HERTEN - Dreifach-Debüt für Bürgertraber „Ignatz von Herten“: Am Sonntag, 2. Dezember, startet der Vierjährige zum ersten Mal in Hamburg-Bahrenfeld. Dort läuft er zum ersten Mal über die Meilendistanz. Und zum ersten Mal sitzt die Traber-Legende Heinz Wewering im Sulky. Der Goldhelmträger früherer Tage vertritt den verletzten Trainer Jens Holger Schwarma.

„Bei Heinz Wewering gehen einem ganz schnell die Superlative aus“, sagt Bürgertraber-Vorsitzender Winfried Kunert. Damit spielt er auf die 29 Deutschen Championate, die vier Europa-Championate und zwei Weltmeister-Titel an, die Heinz Wewering errungen hat. Der Weltrekord von 14.899 Siegen bescherte ihm den Titel „Erfolgreichster Trabrennfahrer aller Zeiten“. Jüngst feierte der gebürtige Münsterländer seinen 16.890. Sieg.

An der Alster muss sich „Ignatz“ mit guten internationalen Gegnern messen. Die sportliche Leiterin der Bürgertraber, Kerstin Oex: „Das ist auch so gewollt. Wir wollen wissen, wo er im Vergleich zu Spitzenpferden steht. Solche Tests beantworten die Frage, ob es sinnvoll ist, unser Pferd 2019 in höher dotierten Rennen anzuspannen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Tödlicher Unfall, Ausbrecher weiter flüchtig, 10 Jahre Datteln IV, "Schießerei" vor Gericht
Tödlicher Unfall, Ausbrecher weiter flüchtig, 10 Jahre Datteln IV, "Schießerei" vor Gericht
Lobeshymnen aus England für Schalke-Neuzugang - selbst BVB-Boss Watzke optimistisch
Lobeshymnen aus England für Schalke-Neuzugang - selbst BVB-Boss Watzke optimistisch
Vor zehn Jahren hatte E.ON in Datteln noch Grund zum Feiern - es folgte Katerstimmung  
Vor zehn Jahren hatte E.ON in Datteln noch Grund zum Feiern - es folgte Katerstimmung  
Prozess um Rapper-Schießerei in Oer-Erkenschwick wird neu aufgerollt - aus diesem Grund
Prozess um Rapper-Schießerei in Oer-Erkenschwick wird neu aufgerollt - aus diesem Grund
Schade! Darum leuchtete die neue Bergbau-Landmarke in Herten nur für eine Nacht
Schade! Darum leuchtete die neue Bergbau-Landmarke in Herten nur für eine Nacht

Kommentare