Husaren-Fanfaren-Korps

Fetziges Musikfest auf Schlägel & Eisen

  • schließen

HERTEN - Das Husaren-Fanfaren-Korps Herten feiert an diesem Wochenende auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Schlägel & Eisen sein 55-jährigen Bestehen. Und diese Feier hat es in sich. Bis 17 Uhr sind heute noch alle Bürgerinnen und Bürger willkommen.

Absoluter Höhepunkt war das Freundschaftstreffen, das die Hertener Spielleute zu ihrem Geburtstag organisiert hatten. Am Samstag sorgten neben dem Husaren-Fanfaren-Korps Herten auch die Show- und Marching Band „Happy Sound“ aus dem Odenwald, der Moderne Fanfarenzug Ruhrlandbühne Bochum und die Formation „Ruhrpott Guggis Dusiburg“ mit wahrhaft mitreißender Musik für eine ausgelassene Stimmung unter dem Förderturm.

Am heutigen Sonntag spielen der Fanfarenzug Sassenberger Landsknechte, die Spielleute Herne 08, das Wupper Musik-Korps und die Showgarde Wuppertal. Mit dabei sind auch wieder die „Ruhrpott Guggis Duisburg“, die mit fetziger Schlagzeugbegleitung selbst Titel von "Yello" bringen, und noch einmal die Show- und Marching Band „Happy Sound“ aus dem Odenwald. Zu erleben ist das alles bei freiem Eintritt, gekühlten Getränken und Grillgut.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Rock Orchester Ruhrgebeat begeistert beim Haldenglühen: Ein Star wird besonders gewürdigt
Rock Orchester Ruhrgebeat begeistert beim Haldenglühen: Ein Star wird besonders gewürdigt
Schreie und Bisse: Junge Marlerin wehrt unsittliche Übergriffe ab - Täter ist auf der Flucht
Schreie und Bisse: Junge Marlerin wehrt unsittliche Übergriffe ab - Täter ist auf der Flucht
Betrugsverdacht im Reisebüro in Herten - So viele Anzeigen liegen jetzt vor
Betrugsverdacht im Reisebüro in Herten - So viele Anzeigen liegen jetzt vor
So unsicher fühlen sich Menschen in Recklinghausen - Umfrage liefert eindeutiges Ergebnis
So unsicher fühlen sich Menschen in Recklinghausen - Umfrage liefert eindeutiges Ergebnis
Nach Frontal-Unfall und Flucht: Es gibt einen Verdächtigen - der ist jetzt im Krankenhaus
Nach Frontal-Unfall und Flucht: Es gibt einen Verdächtigen - der ist jetzt im Krankenhaus

Kommentare