Müllverbrennungsanlage

Bauarbeiter am RZR Herten schwer verletzt

HERTEN - Ein Bauarbeiter ist am Samstag (15. Juni) bei einem Unfall auf dem RZR-Gelände in Herten-Süd schwer verletzt worden. Der Mann lag auf einem Gerüst in einem Silo. Was konkret geschah, gibt den Verantwortlichen noch Rätsel auf.

Die Müllverbrennungsanlage - offizieller Name: Rohstoff-Rückgewinnungs-Zentrums Ruhrgebiet (RZR) - wird von der Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet (AGR) betrieben. Deren Pressesprecher Jürgen Fröhlich teilte mit, es bei dem Verletzten handele es sich um einen Mitarbeiter eine Fremdfirma, die zurzeit auf dem Gelände des RZR Revisionsarbeiten durchführt.

Der Mann soll gestürzt sein und sich dabei schwere Kopfverletzungen zugezogen haben, teilt Jürgen Fröhlich mit. „Wir sind noch dabei, den Unfallhergang aufzuarbeiten.“

Gegen 15.15 Uhr am Samstag rückte die Berufsfeuerwehr Herten aus, um bei der schwierigen Rettung unterstützend einzugreifen. Aufgrund der Schwere der Verletzungen des Mannes forderte die Kreisleitstelle der Feuerwehr einen Rettungshubschrauber an. Um dessen Landung zu sichern, war auch der Löschzug Herten der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Letztendlich rückte der Hubschrauber unverrichteter Dinge wieder ab. Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Gelsenkirchener Krankenhaus gebracht.

Rubriklistenbild: © Wolff

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Herten: Erst feiern sie, dann gibt es Schläge und Tritte - und jetzt eine Strafanzeige 
Herten: Erst feiern sie, dann gibt es Schläge und Tritte - und jetzt eine Strafanzeige 
Transformer trifft auf Audi in Handtaschen-Optik - das war die "Wrapping World" in Herten
Transformer trifft auf Audi in Handtaschen-Optik - das war die "Wrapping World" in Herten
Die zwei vermissten Jungen (8/12) aus Disteln wurden gefunden 
Die zwei vermissten Jungen (8/12) aus Disteln wurden gefunden 
Autofahrerin kommt von der Straße ab und prallt gegen einen Baum
Autofahrerin kommt von der Straße ab und prallt gegen einen Baum
Kein Parkplatz an der Kinderklinik: So soll die katastrophale Situation ein Ende nehmen
Kein Parkplatz an der Kinderklinik: So soll die katastrophale Situation ein Ende nehmen

Kommentare