+
Michael Holtschulte

Neue Bücher

Von „Alexa“ bis Weihnachten

  • schließen

HERTEN - Bei Michael Holtschulte liegen Besinnliches und Furchteinflößendes momentan sehr nah beieinander. Auf der einen Seite hat der Hertener Cartoonist gerade sein erstes Weihnachts-Buch auf den Markt gebracht, auf der anderen Seite am Wochenende (3./4.11.) einen Stand beim „Weekend of Hell“, bei dem sich in der Dortmunder Westfalenhalle Horror-Fans aus aller Welt tummeln.

Dort wird der 39-Jährige mit seinen Kollegen Ari Plikat und André Sedlaczek ebenfalls ein druckfrisches Werk präsentieren. „Game of Cartoons“ beschäftigt sich mit der Welt der Kult-Fernsehserie „Game of Thrones“. Um das Buch auch im richtigen Ambiente zu präsentieren, hat „Lappan“, der Verlag, bei dem Holtschulte unter Vertrag steht, extra einen Thron besorgt, auf dem sich die Besucher fotografieren lassen können. Holtschulte ist nicht zum ersten Mal Teil der Horror-Messe und nutzt dort immer die Gelegenheit, mit den anwesenden Schauspielern ins Gespräch zu kommen. In diesem Jahr sind in Dortmund unter anderem der Action-Star Steven Seagal („Alarmstufe Rot“), der bekannte Horrorfilm-Darsteller Robert Englund („A Nightmare on Elm Street“) und Schauspieler Rutger Hauer („Blade Runner“) dabei. „Mit Robert Englund habe ich mich bereits bei einer vorherigen Messe gut unterhalten. Das ist ein total netter Kerl.“

"Cartoons gegen rechts" sind Herzensangelegenheit

Holtschulte wird das Wochenende aber nicht nur zum Plaudern nutzen, sondern auch um seine anderen neuen Bücher zu präsentieren. Da wäre zum einen „Alexa!“, hier nimmt der Hertener zusammen mit Piero Masztalerz und Martin Perscheid das Leben mit künstlicher Intelligenz in den eigenen vier Wänden aufs Korn. Eine Herzensangelegenheit sind Holtschulte auch die „Cartoons gegen Rechts“, bei denen er ebenfalls mit einigen seiner Zeichnungen vertreten ist und die auch erst seit Kurzem auf dem Markt sind. Komplett aus eigener Feder ist dagegen „Den Weihnachtsmann gibt’s ja gar nicht“. Die erste Auflage war bereits nach kurzer Zeit vergriffen, im November gibt es Nachschub. „Dass das so gut ankommt, freut mich natürlich“, so der 39-Jährige. Dabei war der „Schaffensprozess“ gar nicht so einfach. „Ich habe die Cartoons hauptsächlich im Sommer gezeichnet – bei 40 Grad im Schatten. Sich da in Stimmung zu bringen, war nicht leicht. Glühwein war noch keine Option.“ Das Vorwort schrieb übrigens der bekannte Comedian Torsten Sträter – mit dem Waltroper ist Michael Holtschulte schon länger befreundet.

Eigene Ausstellung

Seinen Hertener Mitbürgern möchte der Cartoonist sein erstes Weihnachtsbuch in einem besonderen Rahmen präsentieren. Dafür wird er die Seiten wechseln. Bei den „Cartoons im Pott“ war er bisher nämlich immer Organisator, jetzt wird er selbst im Hof Wessels ausstellen. Die Eröffnung findet am 30. November statt. Was da auf dem Programm steht, mag der 39-Jährige noch nicht verraten. Wer Michael Holtschulte kennt, der weiß aber, dass sich die Besucher auf die eine oder andere Überraschung freuen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Einsatz im Horror-Haus: Darum bedrohte ein Mann eine Frau mit der Pistole
Einsatz im Horror-Haus: Darum bedrohte ein Mann eine Frau mit der Pistole
Hauptverkehrsader in Herten wird zur Einbahnstraße
Hauptverkehrsader in Herten wird zur Einbahnstraße
Weitere Festnahme nach Raubserie, Einbrecher in Herten verhaftet, Einsatz in "Horror-Haus"
Weitere Festnahme nach Raubserie, Einbrecher in Herten verhaftet, Einsatz in "Horror-Haus"
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
Festnahmen nach Tankstellen-Raubserie in Castrop-Rauxel: Es gibt einen neuen Sachstand
Festnahmen nach Tankstellen-Raubserie in Castrop-Rauxel: Es gibt einen neuen Sachstand

Kommentare