Ratssitzung

Lange Tagesordnung, kaputte Lautsprecher

  • schließen

HERTEN - 30 Tagesordnungspunkte muss der Rat der Stadt Herten in seiner Sitzung heute Nachmittag abarbeiten. Es sind gewichtige Themen dabei, etwa der Schulentwicklungsplan, die Innenstadt-Sanierung oder auch die umstrittene Verlagerung des Jobcenter-Standortes von der Vitusstraße ins geplante Herten-Forum.

Auf der Zuschauertribüne dürfte somit wieder der Platz knapp, die Luft stickig und die Akustik miserabel sein. Schon in den vergangenen Sitzungen, zuletzt am Donnerstag im Haupt- und Finanzausschuss, hatte das Publikum beklagt, dass man auf der Tribüne kaum etwas von dem verstand, was unten im Saal gesprochen wurde. Denn: Die Lautsprecher sind defekt – irreparabel.

Ratssitzung: Mittwoch, 10. Oktober,17 Uhr, Rathaus, öffentlich

Doch für alle Besucher von Ratssitzungen gibt es eine gute Nachricht: Die Politiker haben heute auch über den Antrag der Linken zu entscheiden, die beklagen, dass die Ratsleute im hinteren Bereich des Sitzungssaals ebenfalls Probleme mit der Akustik haben. Bürgermeister Fred Toplak schlägt dem Rat daher vor, die bestehende Ton-und Präsentationstechnik im nächsten Jahr für 55.000 Euro zu modernisieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen?
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen?
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar Netto-Filiale überfallen - doch sie kamen zu spät
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar Netto-Filiale überfallen - doch sie kamen zu spät

Kommentare