+
Chaoten haben in der Nacht auf dem Kommunalfriedhof Herten-Langenbochum/Scherlebeck ein Brunnenrohr zerstört und Container umgeworfen.

Schneise der Verwüstung

Vandalen ziehen durch den Hertener Norden

  • schließen
  • Carola Wagner
    Carola Wagner
    schließen

HERTEN - Chaoten haben in der Nacht von Samstag (15.6.) auf Sonntag (16.6.) auf dem Kommunalfriedhof in Herten-Langenbochum/Scherlebeck und direkt daneben in der Bauerschaft Elpe für massive Schäden gesorgt. Sie hinterließen eine Spur der Verwüstung. Doch das war nicht alles.

UPDATE 17. Juni, 18 Uhr:

Nach der Vandalismus-Serie im Hertener Norden gibt es noch keine Hinweise zu den Tätern. Allem Anschein nach haben sie auf den beiden betroffenen Friedhöfen zumindest die Gräber verschont.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag waren Chaoten durch Langenbochum und Scherlebeck gezogen. Besonders groß sind die Schäden offenbar im Bereich der Elper Straße. Von einem Auto, das an der Straße geparkt war, wurde ein Außenspiegel entfernt und gestohlen.

In der Kleingartenanlage „Im Grünen“ zertrümmerten die Täter Laternen und Lampen, einen Gartenzaun, einen Feuerlöscher und eine Scheibe.

Ob von denselben Tätern oder von unterschiedlichen – der Kommunalfriedhof Langenbochum/Scherlebeck sowie der alte städtische Friedhof an der Bergstraße wurden ebenfalls heimgesucht. Wie die Stadt Herten auf Nachfrage mitteilt, sind auf dem Kommunalfriedhof bisher keine Schäden an Gräbern oder an der Kapelle festgestellt worden.

Die Chaoten hatten jedoch mehrere 1100-Liter-Müllcontainer umgekippt und an einem Brunnen eine Wasserleitung beschädigt, sodass große Mengen Wasser ausliefen. Auch auf dem Friedhof an der Bergstraße wurden Wasserleitungen umgeknickt und beschädigt, sodass Wasser ausströmte.

Hier unsere bisherige Berichterstattung:

Möglicherweise hat ein und dieselbe Truppe in der Nacht zu Sonntag auf einer Tour durch den Hertener Norden die zahlreichen Verwüstungen angerichtet. Teilweise durch Polizeisprecherin Ramona Hörst, teils durch einen aufmerksamen Leser wurden unserer Redaktion folgende Vorfälle mitgeteilt:

Kommunalfriedhof Langenbochum/Scherlebeck

Mit Gewalt wurde ein Rohr eines Brunnens auf dem Kommunalfriedhof Langenbochum/Scherlebeck beschädigt. Große Mengen Wasser liefen aus. Außerdem wurden mehrere 1100-Liter-Müllcontainer umgekippt. Schäden an Gräbern sind bisher nicht bekannt, aber nicht auszuschließen. In Elpe wurden zudem Blumen aus dem großen Wagen am Eingang der Bauerschaft gerissen.

Kleingartenanlage "Im Grünen"

In der Kleingartenanlage "Im Grünen" an der Elper Straße wurden Laternen und Lampen, ein Gartenzaun und ein Feuerlöscher beschädigt und ein Schaufenster zerschlagen.

Kommunalfriedhof an der Bergstraße

Auf dem Friedhof an der Bergstraße entdeckte unser Leser Matthias Dörtelmann am Sonntagmorgen bei seiner Hunderunde ebenfalls diverse Schäden. "Hier wurde gegen die Wasserrohre getreten, so dass die nun aus den Halterungen gerissen sind und krumm und schief an den Becken hängen", berichtet Dörtelmann. Die Leitung sei im Erdreich beschädigt und das Wasser sprudele kontinuierlich aus dem Boden. "Die Wasserkräne haben es überstanden, wurden aber auch aufgedreht - das zeigte der nasse Boden."

Gustav-Gläser-Straße

In Bertlich an der Gustav-Gläser-Straße wurden ebenfalls in jener Nacht mehrere Autos mit Eiern beworfen. Der Lack hat dadurch Schaden genommen.

Zu den Tätern kann die Polizei noch keine Angaben machen. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen sollten sich umgehend unter der Telefonnummer 110 bei der Polizei melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nächtliche Großrazzia an der Eichendorffstraße -  Ergebnisse liegen jetzt vor
Nächtliche Großrazzia an der Eichendorffstraße -  Ergebnisse liegen jetzt vor
19-Jähriger tot in seiner Wohnung gefunden - kein Hinweis auf Gewaltverbrechen
19-Jähriger tot in seiner Wohnung gefunden - kein Hinweis auf Gewaltverbrechen
Hubschrauber kreist über Rapen - 84-jähriger Senior taucht am Abend wieder auf
Hubschrauber kreist über Rapen - 84-jähriger Senior taucht am Abend wieder auf
Vermummte Männer im Ehrenmalpark: 22-Jähriger mit Schusswaffe bedroht
Vermummte Männer im Ehrenmalpark: 22-Jähriger mit Schusswaffe bedroht
21-Jähriger fährt in Herten gegen einen Laternenmast
21-Jähriger fährt in Herten gegen einen Laternenmast

Kommentare