+
Mit bunten Taschen machen sich die Schüler – hier von der Rosa-Parks-Schule und vom Städtischen Gymnasium– für die Aktion „Herten ohne Rassismus“ stark. Unterstützt werden sie dabei von Anne Schwarte von der Martin-Luther-Schule (r.) und Zühtü Baritoglu vom „Haus der Kulturen“ (2.v.r).

Schüler-Aktion

Taschen gegen Rassismus

HERTEN - Rund 150 Leinentaschen haben Schülerinnen und Schüler der Rosa-Parks-Schule, des Städtischen Gymnasiums, der Martin-Luther- und der Achtenbeckschule mit dem Logo „Herten gegen Rassismus“ besprüht. Morgen – am 22. März – verteilen sie die Taschen gegen eine Spende in der Fußgängerzone.

Aktion „Herten gegen Rassismus“: Freitag, 22. März, 10 bis 13 Uhr, Fußgängerzone in der Hermannstraße.

Die Jugendlichen möchten dabei mit Passanten ins Gespräch kommen. Ihr Ziel: Die Bürger für das Thema zu sensibilisieren, damit Herten den Titel „Stadt ohne Rassismus“ erhält. Die Schüler kennen alle die Aktion „Schule ohne Rassismus“. Dieses Ansinnen jetzt auf die ganze Stadt auszuweiten, finden sie gut und wichtig – und engagieren sich deshalb.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Feuer, sechsstelliger Schaden, Versicherungsärger: Warum Taha Talü sich trotzdem durchbiss
Feuer, sechsstelliger Schaden, Versicherungsärger: Warum Taha Talü sich trotzdem durchbiss
Bürgermeisterkandidat für 2020 in Oer-Erkenschwick - die SPD hat sich nun doch entschieden
Bürgermeisterkandidat für 2020 in Oer-Erkenschwick - die SPD hat sich nun doch entschieden

Kommentare