Städtisches Gymnasium

Umbau umfangreicher als geplant

  • schließen

HERTEN - Als das Städtische Gymnasium zu Beginn der Sommerferien eingerüstet wurde, lautete eins der Ziele: Alle Arbeiten, die extrem in den Schulalltag eingreifen, sollten in sechs Wochen abgeschlossen sein. Schnell aber wurde nach ersten Rückmeldungen der Handwerker klar, dass die Umbaumaßnahmen deutlich umfangreicher und zeitintensiver werden als geplant.

Laut der städtischen Pressestelle hat aber auch die lange Hitzeperiode zu Verzögerungen geführt. Wir haben die Stadtverwaltung um einen Stand der Dinge gebeten. - Sanierung des Altbau- und des Aulatraktdaches: Das Dach des Altbaus muss ausgebessert werden, weil es undicht ist. Teile davon stammen noch aus dem Baujahr 1928. Die Fertigstellung ist für Februar 2019 geplant. Einen Monat später soll dann auch das Dach des Aulatraktes fertig sein. u Energetische Sanierung des Altbaus: Im Altbauflügel ist die oberste Geschossdecke bereits gedämmt, im Aulatrakt wird die Dämmung der Dachflächen voraussichtlich bis März 2019 erledigt sein. - Toiletten:Die Schüler- und Lehrertoiletten im Altbau werden neu gemacht. Damit einher geht auch die komplette Erneuerung der Haustechnik mit Änderungen, die gleich mehrere Geschosse betreffen. Dafür sind umfangreiche Rohbau-Arbeiten notwendig, zudem werden Grundrisse verändert – im Bereich der Schülertoiletten, des Lehrerumkleide und des Geräteraums in der kleinen Turnhalle. Hier soll alles bis April 2019 fertig sein. - Aula:Dort entstehen ein Technikraum und ein Weg von der Aula zur außen liegenden Fluchttreppe. Zudem wird der Requisitenraum erneuert. Diese Maßnahmen werden voraussichtlich im März 2019 abgeschlossen sein. Zwei Monate länger, also bis Mai, dauert die grundsätzliche Renovierung der Aula, was Brandschutz und Gebäudetechnik angeht. Unter anderem wird es eine neue Beleuchtung geben.

Auch die Fassade wird überarbeitet

Die brandschutztechnische und energetische Sanierungder oberen Treppenräume im Altbau wird noch bis Mai 2019 andauern. - Fassadensanierung am Altbau: Auch die Fassade wird überarbeitet. Die steinernen Umrahmungen der Fenster („Gewände“) werden saniert, da sich sonst verwitterungsbedingt Stücke von ihnen lösen könnten. Hier kann die Stadtverwaltung noch nicht exakt sagen, wann die Arbeiten beendet sein werden, da es auch an der Fassade zu baulichen Verzögerungen kam.

„Natürlich sind solche Verzögerungen bedauerlich, ich habe da aber auch Verständnis für, weil es bei solch umfangreichen Maßnahmen fast unmöglich ist, dass alles exakt nach Plan und ohne Überraschungen abläuft“, erklärt Schulleiterin Bärbel Schweers auf Nachfrage unserer Zeitung. Grundsätzlich sei sie aber glücklich, dass so viele „Baustellen“ in ihrer Schule nun gleichzeitig angegangen und behoben werden. „Und wir alle freuen uns schon jetzt darauf, wenn alles zum Sommer fertig ist.“

Finanziert werden die Sanierungsmaßnahmen am Städtischen Gymnasium mit Mitteln des Landesförderprogramms „Gute Schule 2020“.

Rubriklistenbild: © Danijela Budschun

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Rüttel-Test im Biergarten, Ekelfund am Kanal, Prinzenpaar für Oer-Erkenschwick
Rüttel-Test im Biergarten, Ekelfund am Kanal, Prinzenpaar für Oer-Erkenschwick
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Ekel-Fund am Kanal in Datteln: Spaziergänger entdecken eine Plastiktüte - der Inhalt schockiert
Ekel-Fund am Kanal in Datteln: Spaziergänger entdecken eine Plastiktüte - der Inhalt schockiert
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Noch ein Leerstand in der Innenstadt - die City von Oer-Erkenschwick blutet immer mehr aus
Noch ein Leerstand in der Innenstadt - die City von Oer-Erkenschwick blutet immer mehr aus

Kommentare