Standsicherheit

Verwaltung überprüft Grabsteine

HERTEN - Grabsteine wiegen meist zwischen 200 und 400 Kilogramm. Kippen sie aufgrund mangelnder Standfestigkeit um, können sie durchaus zu einer Gefahr werden. Daher führt die Friedhofsverwaltung jährlich eine Grabsteinprüfung durch.

Ab Montag, 13. Mai, kontrolliert der Zentrale Betriebshof Herten (ZBH) die Standfestigkeit der einzelnen Grabmäler, die durch Frost, Hitze oder Regen beeinträchtigt sein kann. Kippt ein Stein um, kann das bei Mitarbeitern des ZBH, aber auch bei Friedhofsbesuchern zu schweren Verletzungen führen.

Mit dem sogenannten Kipptest prüft der ZBH, ob der Stein noch mit seinem Betonfundament verbunden ist. Nicht sichere Grabsteine baut der ZBH ab und legt sie auf die zugehörige Grabstelle. Danach informiert er die betroffenen Angehörigen.

Damit es soweit erst gar nicht kommt, bitten die städtischen Mitarbeiter die Eigentümer ihre Grabmale vorab selbst auf Standsicherheit zu prüfen. Falls diese nicht gewährleistet ist, müssen die Besitzer die Steine von einer Fachfirma befestigen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie
Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Erdwall an der Autobahn aufgeschüttet - ist das der ersehnte Lärmschutz?
Erdwall an der Autobahn aufgeschüttet - ist das der ersehnte Lärmschutz?

Kommentare