+
reuen sich über die neuen finanziellen Möglichkeiten für Vereine und Initiativen: (v.l.) Wolfgang Lücke (Stadtsportverband), Ingo Abrahams (Vorstand), Günter Huber (SV Westerholt), Bürgermeister Fred Toplak und Bernhard Felling (Volksbank).

Bei tollen Projekten

Internet-Spendenplattform der Volksbank hilft Vereinen

  • schließen

HERTEN-INNENSTADT - Ehrenamtliche im Verein können ein Lied davon singen: Man hat sich ein tolles Projekt ausgedacht, dann aber fehlt das nötige Kleingeld, um das Geplante auch umzusetzen. Und in Kommunen, die finanziell nicht auf Rosen gebettet sind, kann auch die Stadt nur bedingt unter die Arme greifen. Vor diesem Hintergrund hat die Volksbank Ruhr Mitte unlängst eine Plattform an den Start gebracht, durch die Vereine und gemeinnützige Initiativen Spendengelder erhalten können: der „Förderpott“.

Die dazu gehörige Internetseite ist bereits aktiv. Und „aktiv“ ist auch das richtige Stichwort, wie Volksbank-Vorstand Ingo Abrahams bei der Vorstellung der Plattform erklärt: „Zunächst muss man sich nämlich digitale Mitstreiter suchen, so genannte Fans. Die müssen gar nicht spenden, sondern erst einmal nur signalisieren, dass sie das Projekt gut finden.“ Ist eine gewisse Anzahl gefunden – je größer die benötigte Summe, desto mehr „Fans“ müssen es sein – kann die eigentliche Spendenaktion beginnen.

Dazu muss man im Internet das Projekt kurz beschreiben. Flugs noch ein Foto hochgeladen, schon kann es losgehen. Das jeweilige Projekt wird dann über einen Zeitraum von drei Monaten auf der Plattform präsentiert. Als Starthilfe spendet die Volksbank sofort 250 Euro. Abrahams gibt folgendes Beispiel. „Spendet jemand dann fünf Euro, packt die Volksbank noch einmal zehn Euro oben drauf.“ Er rechnet weiter vor: Benötigt man für ein Projekt 1000 Euro, braucht man letztlich nur 50 Spender, die je fünf Euro geben. Den Rest stockt die Volksbank mit der erwähnten Starthilfe und den jeweils zusätzlichen zehn Euro auf. Der aktuelle Stand ist jederzeit auf der Plattform ersichtlich. „Bei Vereinswünschen haben wir oft nur geringen Spielraum, da ist so eine Plattform optimal“, so Bürgermeister Fred Toplak.

www.foerderpott.de

Ein Verein, der die Plattform bereits erfolgreich genutzt hat, ist der SV Westerholt. Deren zweiter Vorsitzender, Günter Huber, freut sich: „Mit 2000 Euro können wir nun das Vereinsheim komplett neu einrichten. Zur Einweihung der neuen Westerholter Sportanlage am 6. April ist alles fertig.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Das "Wirxel-Haus" in Datteln steht im Internet zum Verkauf - treibt der Investor ein mieses Spiel? 
Das "Wirxel-Haus" in Datteln steht im Internet zum Verkauf - treibt der Investor ein mieses Spiel? 
Schwerer Unfall im Schacht - Sanitäter müssen sofort Verstärkung holen
Schwerer Unfall im Schacht - Sanitäter müssen sofort Verstärkung holen

Kommentare