+
Gut gelaunt feierten die Partygäste der Freiwilligen Feuerwehr Westerholt in den Wonnemonat Mai hinein.

Über 800 Gäste

Tolle Stimmung beim "Tanz in den Mai" des Löschzugs Westerholt

  • schließen

HERTEN-WETERHOLT - Was vor zwölf Jahren begann, ist jetzt Tradition und aus dem „Dorfleben“ Westerholts einfach nicht mehr wegzudenken. Wieder zog es mehr als 800 Menschen zwischen 21 Jahren und Rentenalter zum Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr an der Kuhstraße, um hier den Wonnemonat ausgelassen zu begrüßen.

45 Freiwillige des „Fördervereins Jugendfeuerwehr und Löschzug Westerholt“ hatten in die Hände gespuckt, das Gerätehaus ausgeräumt, Zelte und Versorgungsstände gegen Hunger und Durst aufgebaut. Obwohl die Helfer-Crew in ihren nagelneuen T-Shirts mit dem Löschen des Durstes alle Hände voll zu tun hatte, blieb die feucht-fröhliche Stimmung wie gewohnt ohne unschöne Zwischenfälle. „Hier trifft sich Familie Feuerwehr mit ihren Nachbarn“, stellte Ulrich Würfel zufrieden fest. Seit Ende Februar ist er der neue Vorsitzende des Fördervereins. Für seine Nachbarin Melanie Hafer ist es der erste Maitanz an der Kuhstraße: „Ich möchte mit meinen Nachbarn einen schönen Abend verbringen.“ Den sollten sie und die übrigen Partyfreunde haben, denn DJ Fossie hatte sie sofort mit tanzbaren Schlagern und flotteren Rhythmen im Griff. Für die Stammgäste Julia und Alina Meier aus Westerholt sind das ausgelassene Feiern mit Freunden und die nachbarschaftlichen Gespräche eine lieb gewonnene Selbstverständlichkeit: gute Stimmung, gute Musik, gute Leute.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Jugendliche stellen sich der Polizei
Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Jugendliche stellen sich der Polizei
Streit um Hunde eskaliert in Herten - Mann schlägt Frau mit der Faust ins Gesicht
Streit um Hunde eskaliert in Herten - Mann schlägt Frau mit der Faust ins Gesicht
Kassenautomat explodiert in Datteln, VRR will niedrigere Preise bei Bus und Bahn, BVB im Achtelfinale
Kassenautomat explodiert in Datteln, VRR will niedrigere Preise bei Bus und Bahn, BVB im Achtelfinale
Dorthin zieht die „Alte Schmiede“ in Marl
Dorthin zieht die „Alte Schmiede“ in Marl
Oberverwaltungsgericht Berlin verbietet eine Tempo-10-Zone - Oer-Erkenschwick ignoriert das Urteil
Oberverwaltungsgericht Berlin verbietet eine Tempo-10-Zone - Oer-Erkenschwick ignoriert das Urteil

Kommentare