+
Ein Foto mit Nikolaus und Ruprecht: Das lassen sich Tim (l.) und seine Schwester Lena nicht entgehen.

Umzug

Nikolaus und Ruprecht werden zu Foto-Models

  • schließen

HERTEN - Der Verkehrsverein Herten (VVH) hatte sich für den Nikolausumzug durch die Hertener Innenstadt am späten Donnerstagnachmittag (6.12.) einige Neuerungen einfallen lassen. Die kamen gut an. Hunderte liefen am Ende mit und waren auch vom anschließenden Bühnenprogramm begeistert.

Tims Laterne war am Donnerstag im Dauereinsatz. Am Morgen trug der Sechsjährige das kleine Kunstwerk beim Laternenumzug der Süder Grundschule, am Nachmittag dann beim Nikolausumzug durch die Hertener Innenstadt.

Zusammen mit seiner großen Schwester Lena (8) musste Tim natürlich auch einen Schnappschuss mit dem Nikolaus und Knecht Ruprecht machen. Die Foto-Aktion war eine der Neuerungen, die sich der Verkehrsverein Herten (VVH) für den Umzug ausgedacht hatte. Und die kam genauso gut bei den Teilnehmern an, wie der Umzug selbst und das anschließende Bühnenprogramm.

30 Jahre im Nikolaus-Geschäft

Dass ein großer Teil der Kinder am Ende sein ganz persönliches Foto mit dem Nikolaus mit nach Hause nehmen konnte, dafür sorgte das Team des Hauses der Kulturen und der „Waldritter“. Mit diversen Smartphones wurden die Bilder flugs an einen Fotodrucker übermittelt, der im Dauereinsatz war.

Eine gute halbe Stunde lang standen Nikolaus und Ruprecht geduldig als Foto-Models zur Verfügung. „Das machen wir gerne“, erklärte der heilige Mann. Hinter dem weißen Rauschebart verbarg sich mit Michael Stimpel ein alter Hase im Nikolaus-Geschäft. „Das Kostüm trage ich jetzt schon seit mehr als 30 Jahren“, erzählte der 62-Jährige.

Ein paar Meter weiter wartete die kleine Kayla schön eingemuckelt in ihrem Kinderwagen darauf, dass es losging. „Für mich gehört so ein Nikolausumzug einfach dazu. Ich freue mich aber auch schon auf das Bühnenprogramm“, sagte Mama Sara, die sich dann gegen 16 Uhr genauso in Bewegung setzte wie der übrige Umzugs-Tross.

VVH verteilt 500 Stutenkerle

Nikolaus und Ruprecht saßen mit ihren Engeln Emely und Lea vom Kindergarten „Grünland“ gemütlich in einer Kutsche. Die wurde flankiert von Bergleuten mit Grubenlampen, voran ritten die Herolde, und das Knappenquartett sorgte für die passende weihnachtliche Musikuntermalung.

Ziel des Zugs war eine Bühne, die an der Ecke Ewaldstraße und Antoniusstraße stand. Dort wurden dann vom VVH 500 Stutenkerle verteilt, anschließend eröffnete Mercedes Felling ein buntes Bühnenprogramm. Die 15-jährige Schülerin begeisterte das Publikum mit einer richtig starken Stimme und erntete am Ende zurecht einen riesigen Applaus.

Die Recklinghäuser Sängerin Nina Hahn sowie Hertens Gesangs-Allrounder Charles Moulton sorgten im Anschluss ebenfalls für beste Unterhaltung. So war dann auch der VVH-Vorsitzende Michael Polubinski am Ende rundum zufrieden: „Wir sind überwältigt und können uns eine Fortsetzung in 2019 sehr gut vorstellen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Krise in der Nachwuchsabteilung: Spvgg. verplichtet neues Trainerteam für die U19
Krise in der Nachwuchsabteilung: Spvgg. verplichtet neues Trainerteam für die U19
Polizei fahndet nach Diebstahl in Bottrop mit Fotos: Wer kennt die beiden Tatverdächtigen?
Polizei fahndet nach Diebstahl in Bottrop mit Fotos: Wer kennt die beiden Tatverdächtigen?
Verdächtige Tasche im  Folkwang-Museum: Landeskriminalamt gibt Entwarnung
Verdächtige Tasche im  Folkwang-Museum: Landeskriminalamt gibt Entwarnung
Walter Freiwald: Vertrauter trauert um Moderator - „Er wollte kein Mitleid“
Walter Freiwald: Vertrauter trauert um Moderator - „Er wollte kein Mitleid“
Marler findet Skorpion in Wohnung - Feuerwehr eilt zu Hilfe
Marler findet Skorpion in Wohnung - Feuerwehr eilt zu Hilfe

Kommentare