18. Zukunftswerkstatt

Was kommt nach der Schule?

HERTEN-DISTELN - Moderierte Vorträge, praxisnahe Workshops und jede Menge Informationen über Berufe: Zum 18. Mal haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, bei der gemeinsamen „Zukunftswerkstatt“ von Rosa-Parks- und Willy-Brandt-Schule die Antwort auf folgende Frage zu suchen: "Was kommt nach der Schule?"

In diesem Jahr findet die Zukunftswerkstatt erstmals nicht an einem Samstag statt, sondern am Mittwoch, 7. Februar, in der Rosa-Parks-Schule. Dann stellen sich zahlreiche Unternehmen aus den unterschiedlichsten Bereichen wie Handwerk, Handel, Gastronomie und IT/Medien vor. Neben der Möglichkeit, Kontakte zu Praktikanten und Auszubildenden in den einzelnen Bereichen zu knüpfen und sich über deren Erfahrungen zu informieren, können die Schüler an drei Workshops teilnehmen, die sie sich im Vorfeld aussuchen konnten. So erhält jeder Einblicke in die Berufe, für die er sich interessiert.

Betriebe aus der Region

Neben der Frage „Was mache ich?“ soll wenn möglich aber auch die Frage „Wo mache ich das?“ beantwortet werden. Bei der Zukunftswerkstatt lernen die Schüler nämlich hauptsächlich in der Region ansässige Betriebe kennen, die sich für ein Praktikum oder später eine Ausbildung anbieten. Interessierte Schülerinnen und Schüler haben so die Möglichkeit, sich gezielt auf einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz zu bewerben. Das ist auch für die Betriebe von Vorteil. Sie lernen ihre potenziellen Praktikanten oder Auszubildenden direkt persönlich kennen. Die 18. Zukunftswerkstatt beginnt am Mittwoch, 7. Februar, um 9 Uhr in der Rosa-Parks-Schule, Fritz-Erler-Straße 2. Nach den ersten beiden Workshops gibt es eine einstündige Mittagspause. Der dritte Workshop endet um 16 Uhr.

Rubriklistenbild: © Daniel Maiß

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Halb Waltrop lernte hier schwimmen - jetzt liegt das Gebäude in Trümmern
Halb Waltrop lernte hier schwimmen - jetzt liegt das Gebäude in Trümmern
Den Bächen in Recklinghausen geht das Wasser aus - Amphibien werden "obdachlos"
Den Bächen in Recklinghausen geht das Wasser aus - Amphibien werden "obdachlos"

Kommentare