+
Auch ein Hinweisschild wurde verschmiert.

Zeugen gesucht

Polizei ermittelt wegen rosa Farbschmiererei auf Kirchengelände

Wie die Polizei mitteilt, haben unbekannte Täter in der Nacht zu Dienstag (31.3.) an der Friedenskirche in Disteln einen Schaukasten und ein Schild mit rosa Farbe besprüht. Jetzt wird ermittelt.

  • In der Nacht zu Dienstag (31.3.) kam es zu Farbschmierereien auf dem Gelände der Friedenskirche in Disteln.
  • Unbekannte hatten dort einen Schaukasten und ein Schild besprüht.
  • Nun ermittelt die Polizei und sucht Zeugen. 

Laut Polizei besprühten die unbekannten Täter in der Nacht zu Dienstag (31.3.) mit der rosa Lackfarbe eine Kunststoffscheibe eines freistehenden Schaukastens der evangelischen Friedenskirchen-Gemeinde in Disteln.

Auf dieselbe Weise wurde an der Kaiserstraße auch ein Schild beschädigt, das dort den Rettungsweg am Parkplatz zwischen dem Gemeindehaus und der Kirche kennzeichnet. Anschließend flüchteten die Täter in unbekannte Richtung.

Hinweise erbittet das zuständige Kriminalkommissariat unter Tel.: 0800/2361111.

Erst am Wochenende hatten Chaoten die Sportanlage am Paschenberg verwüstet.

Das könnte Sie auch interessieren:

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
Aufstieg der U15 in die Regionalliga: So plant man beim  VfB Waltrop die neue Saison 
Aufstieg der U15 in die Regionalliga: So plant man beim  VfB Waltrop die neue Saison 
BVB mit Sondertrikot gegen den FC Bayern - Darum gibt es plötzlich einen neuen Sponsor
BVB mit Sondertrikot gegen den FC Bayern - Darum gibt es plötzlich einen neuen Sponsor
Reproduktionszahl R sinkt wieder: Was die Zahl zum Coronavirus aussagt
Reproduktionszahl R sinkt wieder: Was die Zahl zum Coronavirus aussagt
"Existenz ist massiv bedroht" - Verzweifelter Hilferuf des SV Horneburg 
"Existenz ist massiv bedroht" - Verzweifelter Hilferuf des SV Horneburg 

Kommentare