In Herten kam es zu einem Raubüberfall, bei dem ein 33-Jähriger lebensgefährlich verletzt wurde. Jetzt gab es Festnahmen.
+
In Herten kam es zu einem Raubüberfall, bei dem ein 33-Jähriger lebensgefährlich verletzt wurde. Jetzt gab es Festnahmen.

Vorfall am Ostring

Raubüberfall: Hertener lebensgefährlich verletzt - jetzt gab es Festnahmen

In Herten kam es Ende Mai zu einem Raubüberfall, bei dem ein 33-Jähriger lebensgefährlich verletzt wurde. Jetzt gab es Festnahmen.

  • Am Ostring in Herten kam es Ende Mai zu einem Raub: Drei Männer drangen in eine Wohnung ein. 
  • Dort fügten sie einem 33-Jährigen lebensgefährliche Verletzungen zu.
  • Es wurde eine Mordkommission eingesetzt. Jetzt gab es Festnahmen.

Update 10. Juni: Ende Mai kam es in einer Wohnung am Ostring in Westerholt zu einem Raubüberfall, bei dem ein 33-jähriger Mann aus Herten schwer verletzt worden war. Im Anschluss wurde eine Mordkommission eingesetzt. Jetzt gab es Festnahmen

Laut einer gemeinsamen Presseerklärung der Staatsanwaltschaft  Bochum und des Polizeipräsidiums Recklinghausen sind am Dienstagmorgen (9.6.) in Gelsenkirchen zwei Tatverdächtige durch Spezialkräfte der  Polizei festgenommen worden.

Festnahme in einem Linienbus in Herten 

Insgesamt wurden an drei Anschriften auf Gelsenkirchener Stadtgebiet Wohnungen durchsucht.

Am Dienstagmittag wurde dann in Herten ein dritter Tatverdächtiger in einem Linienbus von Polizisten festgenommen.

Nach Hinweisen auf einen weiteren Tatverdächtigen nahmen dann am Mittwoch (10. Juni) erneut Spezialkräfte der Polizei einen vierten mutmaßlichen Straftäter auf Gelsenkirchener Stadtgebiet fest.

Vorfall in der Wohnung eines 38-jährigen Manns aus Herten

Die Tatverdächtigen sind zwischen 19 und 27 Jahren alt und kommen aus Gelsenkirchen.

Hintergrund der Festnahmen sind Ermittlungen nach zwei Raubüberfällen am 10. und am 26. Mai gegen 22 Uhr in Herten. 

Bei der Tat am 26. Mai waren drei Männer in die Wohnung eines 38-jährigen Mannes aus Herten auf der Straße "Ostring" in Westerholt eingedrungen, nachdem sie zuvor dort geschellt hatten und ihnen die Tür geöffnet wurde. 

Das Trio raubte gewaltsam zwei Mobiltelefone. Im Zuge einer körperlichen Auseinandersetzung verletzen die drei Männer einen weiteren 33-jährigen Mann aus Herten, der sich in der Wohnung aufhielt.

Raub-Opfer aus Herten muss notoperiert werden

Der 33-Jährige trug bei dem Raubüberfall in Herten lebensgefährliche Verletzungen davon, die in einer Notoperation versorgt werden mussten.

Das Trio flüchtete anschließend  in einem Auto in unbekannte Richtung. Auffällig an dem Fahrzeug war ein in der Heckscheibe angebrachter Wimpel des FC Schalke 04.

Die Beschuldigten wurden noch am Mittwochnachmittag (10. Juni) der zuständigen Haftrichterin vorgeführt.  Ihnen wird  schwere räuberische Erpressung und versuchter Mord vorgeworfen.

Diese erließ entsprechende Untersuchungshaftbefehle. Ihnen wird  schwere räuberische Erpressung und versuchter Mord 

Unsere bisherige Berichterstattung:

Laut gemeinsamer Erklärung der Staatsanwaltschaft Bochum und des Polizeipräsidiums Recklinghausen drangen am Dienstagabend (26. Mai) drei bisher unbekannte Männer gegen 22.05 Uhr in die Wohnung eines 38-jährigen Mannes aus Herten auf der Straße "Ostring" in Westerholt ein, nachdem diese zuvor dort geschellt hatten und ihnen die Tür geöffnet wurde. 

Das Trio raubte gewaltsam zwei Mobiltelefone. Im Zuge einer körperlichen Auseinandersetzung verletzen die drei Männer einen weiteren 33-jährigen Mann aus Herten, der sich in der Wohnung aufhielt.

Raub-Opfer aus Herten muss notoperiert werden

Der 33-Jährige trug bei dem Raubüberfall in Herten lebensgefährliche Verletzungen davon, die in einer Notoperation versorgt werden mussten.

Das Trio flüchtete anschließend in einem silbernen Opel, vermutlich Kadett oder Astra mit Recklinghäuser oder Gelsenkirchener Kennzeichen in unbekannte Richtung.

Raubüberfall in Herten: auffälliger Schalke-Wimpel 

Auffällig an dem Fahrzeug war ein in der Heckscheibe angebrachter Wimpel des FC Schalke 04.

Die Polizei, die kürzlich bei einer Verfolgungsjagd und einer Reizgas-Attacke in Herten im Einsatz war, ermittelt. Zur weiteren Klärung der Umstände wurde eine Mordkommission eingesetzt.

Zeugen, die zur Tatzeit etwas Verdächtiges in der unmittelbaren Nähe des Tatortes in Herten festgestellt haben oder Angaben zu dem Fluchtfahrzeug machen können, werden gebeten, sich bei der Mordkommission Recklinghausen unter der Telefonnummer 0800/2361111 zu melden.

Die weiteren Ermittlungen dauern an - wie auch bei einem exhibitionistischen Vorfall in Gelsenkirchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Karneval mit Mundschutz und Abstand? Das haben die Jecken in Marl vor
Karneval mit Mundschutz und Abstand? Das haben die Jecken in Marl vor
Planung der Saison 2020/2021 liegt auf  Eis - SV Horneburg steht vor ungewisser Zukunft
Planung der Saison 2020/2021 liegt auf  Eis - SV Horneburg steht vor ungewisser Zukunft
Exhibitionist belästigt Frauen in Gelsenkirchen - die Polizei bittet um Hinweise
Exhibitionist belästigt Frauen in Gelsenkirchen - die Polizei bittet um Hinweise
Gute Nachrichten für Nutzer der Stadtbibliothek - es gibt einen neuen praktischen Service
Gute Nachrichten für Nutzer der Stadtbibliothek - es gibt einen neuen praktischen Service
Strom weg, Loch gebuddelt, neues Problem: Jetzt steht die Baustelle seit Wochen still
Strom weg, Loch gebuddelt, neues Problem: Jetzt steht die Baustelle seit Wochen still

Kommentare