+
Der 22-Jährige wird mit einem Transporter zur Polizeiwache gebracht.

Einsatz in der Innenstadt

Schläge, Schreie, Pöbeleien: Polizisten führen Obdachlosen in Handschellen ab

  • schließen

Laut Polizeiangaben ist ein Obdachloser am Montagnachmittag (16.3) pöbelnd und schreiend durch die Hertener Innenstadt gezogen. Dabei soll er auch einer 66-jährigen Frau auf den Kopf geschlagen haben.

  • Ein Obdachloser sorgte am Montagnachmittag (16.3.) in Herten für einen Polizei-Einsatz.
  • Der 22-Jährige war laut Polizei schreiend und pöbelnd durch die Innenstadt gelaufen.
  • Dabei soll er unter anderem eine 66-jährige Frau auf den Hinterkopf geschlagen haben.

Nach Auskunft der Polizei war der 22-Jährige, der keinen festen Wohnsitz hat, zunächst laut schimpfend durch die Hertener Innenstadt gezogen, hatte gegen Scheiben und Schilder geschlagen und Passanten beleidigt.

Der Obdachlose wird auf dem Boden festgehalten.

Von der Antoniusstraße war er dann in die Ewaldstraße eingebogen. Dort soll er laut Polizei auch einer 66-jährigen Frau aus Herten auf den Hinterkopf geschlagen und weitere Menschen angepöbelt haben.

Hertenerinnen stellen Strafanzeigen

Unter anderem beschimpfte der Mann die Kinder einer 30-jährigen Hertenerin, die daraufhin sofort die Polizei rief und anschließend auch Strafanzeige stellte. 

 „Er hat meine Kinder wüst beschimpft und zwar mit Ausdrücken, die ich nicht wiederholen möchte“, so die Hertenerin im Gespräch mit der Hertener Allgemeinen Zeitung. 

"Ich habe die Frau nicht angepackt"

Sie war mit ihrem Nachwuchs (9/5/1) in der Innenstadt unterwegs, als sie auf den Mann traf. „Ich kannte den allerdings schon, der pöbelt hier ständig rum“, so die Hertenerin. 

In Handschellen wartet der Mann auf den Abtransport.

Der Beschuldigte wollte von den Schlägen aber vor Ort nichts wissen. „Ich habe die Frau überhaupt nicht angepackt“, erklärte er immer wieder lautstark, während er in Handschellen auf dem Boden der Fußgängerzone saß und von einem der Beamten bewacht wurde.

Laut Polizei war der Mann alkoholisiert

 „Ich wollte doch nur Bier trinken“, wiederholte der Obdachlose mehrmals und wies dabei auf einige Dosen, die in der Nähe auf einer Sitzbank platziert waren.

Der Obdachlose wird in Gewahrsam genommen.

Vonseiten der Polizei hieß es dann auch, dass der Obdachlose alkoholisiert gewesen sei. 

Mit Handschellen von Herten nach Recklinghausen transportiert 

Noch vor Ort gab der 22-Jährige gegenüber den Beamten zu, dass er ein wenig geschrien und mit seiner Faust mehrfach gegen Wände geschlagen habe, aber eben nicht die Frau.

Er wurde schließlich in Handschellen in einen Polizei-Transporter verfrachtet und zur Wache nach Recklinghausen gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren:

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Das Maritimo-Freizeitbad in Oer-Erkenschwick wird saniert
Das Maritimo-Freizeitbad in Oer-Erkenschwick wird saniert
Stadtverwaltung schlägt Alarm: Zu viele Binden und Feuchttücher im Abwasser
Stadtverwaltung schlägt Alarm: Zu viele Binden und Feuchttücher im Abwasser
Coronavirus-Strategie unter Beschuss: Mediziner aus dem Ruhrgebiet: "Wir behandeln Patienten, die nicht zu retten sind"
Coronavirus-Strategie unter Beschuss: Mediziner aus dem Ruhrgebiet: "Wir behandeln Patienten, die nicht zu retten sind"
Mann stirbt bei Wohnhaus-Explosion– Ermittler gehen von Suizid aus
Mann stirbt bei Wohnhaus-Explosion– Ermittler gehen von Suizid aus
Kurzarbeit und Coronavirus: Welche Rechte Mieter aus Dortmund jetzt haben - und welche neu sind
Kurzarbeit und Coronavirus: Welche Rechte Mieter aus Dortmund jetzt haben - und welche neu sind

Kommentare