Die Beiträge für Kita, Tagespflege und OGS werden in Herten auch für den Monat Juni ausgesetzt. (Symbolfoto)
+
Die Beiträge für Kita, Tagespflege und OGS werden in Herten auch für den Monat Juni ausgesetzt. (Symbolfoto)

Gebühren werden ausgesetzt

Gute Nachricht: Finanzielle Entlastung für Hertener Familien aufgrund der Corona-Krise

  • Anna Lisa Oehlmann
    vonAnna Lisa Oehlmann
    schließen

Die Coronavirus-Pandemie sorgt dafür, dass einige städtische Gebühren ausgesetzt werden. Viele Einrichtungen waren geschlossen oder nur teilweise geöffnet.

  • Aufgrund der Schutzmaßnahmen, die die Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie verhindern sollen, gab es lange Zeit nur eingeschränkte Kinderbetreuung in Herten. 
  • Bereits im April und Mai wurden die Gebühren ausgesetzt. 
  • Nun hat der Rat der Stadt Herten beschlossen, die Gebühren auch für den Monat Juni auszusetzen.

Für alle Eltern in Herten gibt es gute Nachrichten. Die monatlichen Beiträge für Kindertagesstätten, Tagespflegen und die Offene Ganztags Schule (OGS) werden auch für den Monat Juni ausgesetzt. 

Das haben Bürgermeister Fred Toplak und zwei Ratsmitglieder stellvertretend für den Rat der Stadt Herten am 16. Juni per Dringlichkeit beschlossen. In der Ratssitzung am Mittwoch, 24 Juni, muss der Rat diesen Beschluss noch genehmigen.

Bereits im April und Mai haben die Eltern die Gebühren nicht entrichten müssen. Konkret bedeutet das: Daueraufträge können vorerst gestoppt werden. Die Beiträge werden nicht eingezogen.

Betreuung während der Coronavirus-Pandemie in Herten eingeschränkt

Die Entscheidung begründet die Stadtverwaltung mit "der aktuellen Corona-Pandemie und der daraus resultierenden Betreuungssituation".  „Wir setzen die Beitragszahlungen unabhängig davon aus, ob in diesem Zeitraum eine Betreuung in Anspruch genommen wird. Damit wollen wir die Hertener Familien im Rahmen unserer Möglichkeiten entlasten und unterstützen“, erklärt Fred Toplak, Bürgermeister der Stadt Herten. Den Ausfall der Beiträge teilen sich Land und Kommunen zur Hälfte.

Auswirkungen des Coronavirus in Herten 

Nach wochenlanger Pause hatten am 8. Juni die Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegen in Herten wieder ihren regulären Betrieb aufgenommen. Wochenlang hatte es lediglich eine Not-Betreuung gegeben. 

Großes Chaos hatte es in der Einrichtung "Kiko" und an der Waldschule gegeben. Auch an einer weiteren Kita hatte es einen Coronafall gegeben. Die Hertener Allgemeine hält Sie in diesem Artikel über die aktuellen Entwicklungen der Coronavirus-Pandemie in Herten auf dem Laufenden.

In der Nacht von Montag (22. Juni) auf Dienstag (23. Juni) werden in Herten mehrere Gebäude rot angestrahlt. Die Aktion hat einen ernsten Hintergrund.

Die Hertener Berufsfeuerwehr ist zu einem ungewöhnlichen Einsatz ausgerückt. Ein Baum war auf eine Telefonleitung gefallen.

Tausende Euro Spendengelder fehlen in diesem Jahr. Die Organisatoren des Westerholter Benefiz-Golf-Turniers bitten um die Mithilfe der Hertenerinnen und Hertener, um sich für das Wohl von Kindern einzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Bemerkenswert, wozu der Kanal-Schlamm aus Waltrop jetzt genutzt wird
Bemerkenswert, wozu der Kanal-Schlamm aus Waltrop jetzt genutzt wird
"Ein ruhender Diamant"   Hochkarätiger Verstärkung  für den 1. FFC Recklinghausen 2003
"Ein ruhender Diamant"   Hochkarätiger Verstärkung  für den 1. FFC Recklinghausen 2003
Video
Recklinghausen: Einzelhändlerin kämpft gegen den Leerstand | cityInfo.TV
Recklinghausen: Einzelhändlerin kämpft gegen den Leerstand | cityInfo.TV
Siedler in Marl sauer über Ekel-Gestank - was Müllsortierer Alba dazu sagt
Siedler in Marl sauer über Ekel-Gestank - was Müllsortierer Alba dazu sagt
Nach bewaffnetem Kiosk-Überfall: Polizei fahndet nach zwei Männern
Nach bewaffnetem Kiosk-Überfall: Polizei fahndet nach zwei Männern

Kommentare