So sah das Kaufhaus an der Ewaldstraße 50 aus, das die Familie Simmenauer 1936 aufgeben musste.
+
So sah das Kaufhaus an der Ewaldstraße 50 aus, das die Familie Simmenauer 1936 aufgeben musste.

Thema in Ausschussitzung

Straßenschilder in Herten sollen an schlimme Zeiten erinnern: Fast wurden sie vergessen

  • Frank Bergmannshoff
    vonFrank Bergmannshoff
    schließen

In der Hertener Erinnerungskultur gibt es offenbar einige „Gedächtnislücken“. Das wurde in der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses deutlich. In erster Linie ging es um Erklärungstafeln für die Schilder an zwei Hertener Straßen – doch letztlich waren es vier.

Rücklick: Im November 2019 kam nach einer Gedenkveranstaltung für die Opfer der Reichspogromnacht 1938 (siehe Fotostrecke) die Idee auf, Straßenschilder in Herten mit Zusatztafeln auszustatten. Konkret ging es um den Simmenauerweg in Herten-Mitte und die Dr.-Loewenstein-Straße in Süd. Deren historischer Hintergrund ist vielen Hertenern nicht bewusst.

Fotostrecke: Hertener gedenken der Opfer der Pogromnacht

Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht.
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht. © Carola Wagner
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht.
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht. © Carola Wagner
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht.
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht. © Carola Wagner
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht.
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht. © Carola Wagner
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht.
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht. © Carola Wagner
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht.
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht. © Carola Wagner
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht.
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht. © Carola Wagner
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht.
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht. © Carola Wagner
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht.
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht. © Carola Wagner
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht.
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht. © Carola Wagner
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht.
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht. © Carola Wagner
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht.
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht. © Carola Wagner
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht.
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht. © Carola Wagner
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht.
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht. © Carola Wagner
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht.
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht. © Carola Wagner
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht.
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht. © Carola Wagner
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht.
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht. © Carola Wagner
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht.
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht. © Carola Wagner
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht.
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht. © Carola Wagner
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht.
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht. © Carola Wagner
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht.
Zahlreiche Hertener gedenken der Opfer der Reichspogromnacht. © Carola Wagner

So musste die jüdische Kaufmannsfamilie Simmenauer massive Repressalien erdulden, unter dem Druck der NSDAP ihr Kaufhaus an der Ewaldstraße aufgeben und nach Palästina fliehen.

Der angesehene und sozial engagierte jüdische Arzt Dr. Sally Loewenstein wurde von den Nazis mit einem Berufsverbot belegt, musste nach Düsseldorf umziehen, starb dort vereinsamt – womöglich durch Suizid. Seine Frau und die Töchter wurden ins KZ Theresienstadt verschleppt. Sie überlebten und kehrten 1945 zurück.

Der in Herten angesehene jüdische Arzt Dr. Sally Loewenstein wurde von den Nazis mit einem Berufsverbot belegt und starb vereinsamt.

Kurz und knapp sollen die besagten Tafeln künftig an den Straßenschildern auf diese Hintergründe hinweisen. Das hat der Haupt- und Finanzausschuss einstimmig beschlossen.

Antrag lag lange unbearbeitet im Hertener Rathaus

Viele Hertener unterstützten seinerzeit die Idee: die Kirchen und das Bündnis „Herten ist bunt“ zum Beispiel. Stellvertretend brachten Petra Kohlhaas-Lindner und Stadtarchivarin Kirsten Noetzel das Thema als Bürgerantrag in die Politik ein. Dass der Antrag mehr als ein Jahr lang unbearbeitet im Rathaus lag, bevor die Stadtverwaltung ihn jetzt zur Abstimmung stellte, kritisierte Ratsherr Jürgen Grunwald (SPD).

Ratsherr Andreas Dünker (Fraktion Die Linke) blickte noch weiter zurück. Bereits am 21. Februar 2018 beschloss der Hertener Rat einstimmig, die Schilder an der Agnes-Miegel-Straße in Langenbochum und der Heinrich-Lersch-Straße in Süd mit Erklärungstafeln zu versehen. Passiert ist das bis heute nicht. Hertens Bürgermeister Matthias Müller sicherte zu, dass dies nachgeholt werde.

Bei Agnes Miegel und Heinrich Lersch handelt es sich nicht um Opfer des Nationalsozialismus, sondern eher um Verfechter. Historiker sind sich bei der Einordnung der beiden Dichter nicht einig. Fest steht, dass sie der NSDAP angehörten und 1933 das „Gelöbnis treuester Gefolgschaft für Adolf Hitler“ unterzeichneten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kostenlose Corona-Schnelltests: So sieht es in Hertens Apotheken aus
Kostenlose Corona-Schnelltests: So sieht es in Hertens Apotheken aus
Kostenlose Corona-Schnelltests: So sieht es in Hertens Apotheken aus
Corona-Pandemie in Herten: Die Inzidenz sinkt weiter, sechs Neu-Infizierte
Corona-Pandemie in Herten: Die Inzidenz sinkt weiter, sechs Neu-Infizierte
Corona-Pandemie in Herten: Die Inzidenz sinkt weiter, sechs Neu-Infizierte
Nach Real-Schließung: Betrieb erhält Kündigung, Inhaber fühlt sich im Stich gelassen
Nach Real-Schließung: Betrieb erhält Kündigung, Inhaber fühlt sich im Stich gelassen
Nach Real-Schließung: Betrieb erhält Kündigung, Inhaber fühlt sich im Stich gelassen
Corona in Herten: Inzidenzwert steigt an
Corona in Herten: Inzidenzwert steigt an
Corona in Herten: Inzidenzwert steigt an
15-Jährige in Herten auf dem Weg zur Schule von Mann belästigt - mit Täterbeschreibung
15-Jährige in Herten auf dem Weg zur Schule von Mann belästigt - mit Täterbeschreibung
15-Jährige in Herten auf dem Weg zur Schule von Mann belästigt - mit Täterbeschreibung

Kommentare