Ein Polizeihubschrauber wie dieser kam in Herten zum Einsatz.
+
Ein Polizeihubschrauber wie dieser kam in Herten zum Einsatz.

Ausgangspunkt am Paschenberg

Stundenlanger Polizei-Einsatz: Hubschrauber kreiste in der Nacht über Herten

  • Daniel Maiß
    vonDaniel Maiß
    schließen

In der Nacht zu Samstag (1.2.) kreiste ein Hubschrauber der Polizei über Herten. Der gesamte Einsatz hatte am späten Freitagabend (31.1) am Paschenberg begonnen und dauerte am Ende mehr als sechs Stunden.

Wie die Polizei mitteilt, war am Freitagabend (31.1.) ein 48-jähriger Mann vermisst gemeldet worden, der am Paschenberg wohnt.

Die Familie machte sich große Sorgen um den Mann, der laut Polizei eine 80-prozentige geistige Behinderung hat. Nach Auskunft der Polizei ging von dem Mann aber weder eine akute Gefahr für andere als auch für sich selbst aus.

Herten: Familie hilft bei Suche

Vermutet wurde, dass sich der 48-Jährige auch im Bereich Innenstadt oder Backumer Tal aufhalten könnte. Später wurde die Suche dann auch auf den Schlosspark ausgeweitet.

Parallel machten sich laut Polizei auch die Familienangehörigen auf die Suche nach dem 48-Jährigen.

Herten: Spezieller Hund kommt zum Einsatz

Die Suche der Polizei blieb zunächst erfolglos, sodass in der Nacht dann auch zeitweise ein Hubschrauber zum Einsatz kam, der die Bereiche Paschenberg, Innenstadt, Backum und Schlosspark absuchte. 

Als auch das erfolglos blieb, wurde ein so genannter Mantrailer-Hund angefordert. Das sind speziell ausgebildete Polizeihunde, die bei der Personensuche eingesetzt werden. 

Herten: Suche weitet sich auf Marl aus

Nachdem der Hund die Witterung aufgenommen hatte, schlug er an einer Bushaltestelle am Paschenberg an.

Im Anschluss ermittelte die Polizei, dass der Mann mutmaßlich in einen Bus in Richtung Marl gestiegen sei und so wurde die Suche auf die Nachbarstadt ausgeweitet.

Herten: Am City-See gefunden

Gegen 4 Uhr wurde der Mann dann schließlich auch gefunden. Er irrte ziellos am City-See in Marl herum, war aber ansonsten wohlauf. Die Beamten brachten den 48-Jährigen daraufhin zurück zu seiner Familie.

Das könnte Sie auch interessieren: 

  • In der Hertener Innenstadt tauchte über Nacht ein ungewöhnlicher Wald auf.
  • In einer Tiefgarage unter dem Marktplatz fühlte sich ein Hertener unlängst sehr unwohl.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Weltrekordler wählt falsche Taktik - nur bis Kilometer 25 "war alles easy"
Weltrekordler wählt falsche Taktik - nur bis Kilometer 25 "war alles easy"
Urlaub in der Heimat: Das gibt es bei einer Radtour im Ruhrgebiet zu entdecken - Tipps für Anfänger
Urlaub in der Heimat: Das gibt es bei einer Radtour im Ruhrgebiet zu entdecken - Tipps für Anfänger
Aktueller R-Wert: Reproduktionszahl fällt weiter
Aktueller R-Wert: Reproduktionszahl fällt weiter
Kommunalwahl 2020 in NRW: Tausende Wahlhelfer werden gebraucht - so wird man Stimmenzähler
Kommunalwahl 2020 in NRW: Tausende Wahlhelfer werden gebraucht - so wird man Stimmenzähler
Wer muss zahlen, wer nicht? Diese Waltroper Straßen werden im Detail saniert  
Wer muss zahlen, wer nicht? Diese Waltroper Straßen werden im Detail saniert  

Kommentare