+
Großbrand im Hertener Süden.

Bei Großeinsatz verletzt

Feuerwehrmann ist wohlauf

  • schließen

HERTEN-SÜD - Der bei einem Großeinsatz am Freitag in Herten-Süd verletzte Feuerwehrmann „ist wieder auf den Beinen“, teilt Wachabteilungsleiter Christian Trachternach auf Nachfrage mit. Nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus sei der Feuerwehrmann wieder nach Hause entlassen worden.

Wie berichtet, war am Freitagnachmittag in einer Halle eines Industrieunternehmens an der Cranger Straße eine Schwefel-Filteranlage in Brand geraten – ein Großeinsatz für insgesamt 86 Feuerwehrleute aus Herten, Recklinghausen und Datteln. Dabei traf den Feuerwehrmann ein Metallspieß am Bein.

Nachdem das Feuer gelöscht war, blieb eine Brandsicherheitswache für mehrere Stunden vor Ort: Die Einsatzkräfte kontrollierten, ob sich irgendwo noch Glutnester befanden. Das war nicht der Fall, sodass der Einsatz gegen 21 Uhr beendet wurde. Zur Brandursache und Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden. Die Brandsachverständigen der Kriminalpolizei ermitteln.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Dieser Mann will 2020 den Hertener Bürgermeister Fred Toplak ablösen - mit Video-Interview
Dieser Mann will 2020 den Hertener Bürgermeister Fred Toplak ablösen - mit Video-Interview
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Es summt und brummt - nur das Wetter spielt in Oer beim Honigertrag nicht immer mit
Es summt und brummt - nur das Wetter spielt in Oer beim Honigertrag nicht immer mit
Ein Hotel für seltene Brummer
Ein Hotel für seltene Brummer
Sieben Tore und eine Rote Karte im Lokalderby zwischen VfB und Oberwiese 
Sieben Tore und eine Rote Karte im Lokalderby zwischen VfB und Oberwiese 

Kommentare