+
Knapp 1000 Besucher kamen zum "Haldenglühen".

Halde Hoheward

Knapp 1000 Besucher beim "Haldenglühen"

HERTEN - Wie im Vorjahr pilgerten am Freitagabend wieder knapp 1000 Besucher zur Halde Hoheward, um beim "Haldenglühen"vom Plateau aus einen perfekten Blick auf das Eröffnungsfeuerwerk der Cranger Kirmes zu haben. Das startete dann auch pünktlich um 22.30 Uhr.

Auch wenn es zwischenzeitlich am Freitag anders aussah, blieb es am Abend trocken. Und so schwangen sich einige sogar auf das Rad, um den Weg nach oben auf das Haldenplateau hinter sich zu bringen. Viele nutzten am Fuße der Halde aber auch den Shuttle-Service, der nach einigen Problemen im Vorjahr dieses Mal deutlich besser funktionierte. Oben angekommen konnten sich die Besucher dann bei Waffeln, Currywurst oder Folienkartoffeln stärken. Dazu waren Cocktails, diverse Weine und ein Bierstand im Angebot. Viele Besuchern hatten sich aber auch selbst einen Picknickkorb gepackt und genossen so die Aussicht.

Als dann um Punkt 22.30 Uhr das Feuerwerk startete, hatten sich knapp 1000 Schaulustige eingefunden. "Das ist auch vollkommen ausreichend. Wir wollen gar nicht, dass das hier ein riesiges Event wird", so Tanja Kramer von der Agentur "KAD", die das "Haldenglühen" zusammen mit dem Besucherzentrum Halde Hoheward organisiert. Mehr zu der Veranstaltung gibt es in der Montagsausgabe der Hertener Allgemeinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Großeinsatz am Quellberg in Recklinghausen: Polizei findet die Tatwaffe
Großeinsatz am Quellberg in Recklinghausen: Polizei findet die Tatwaffe
Schalke: Trauriger Abschied von einem Kultspieler - ein anderer Ehemaliger jubelt dagegen
Schalke: Trauriger Abschied von einem Kultspieler - ein anderer Ehemaliger jubelt dagegen
Warum ein einfacher Spaziergang in Datteln zum Hausfriedensbruch werden kann
Warum ein einfacher Spaziergang in Datteln zum Hausfriedensbruch werden kann
19-Jähriger tot in seiner Wohnung gefunden - kein Hinweis auf Gewaltverbrechen
19-Jähriger tot in seiner Wohnung gefunden - kein Hinweis auf Gewaltverbrechen
Nächtliche Großrazzia an der Eichendorffstraße -  Ergebnisse liegen jetzt vor
Nächtliche Großrazzia an der Eichendorffstraße -  Ergebnisse liegen jetzt vor

Kommentare