+
Hier werden bald die Bagger rollen.

Baugebiet schlummerte vor sich hin

15 Jahre hat es gedauert, jetzt rollen in Herten-Süd endlich die Bagger

  • schließen

15 Jahre hat ein Baugebiet im Hertener Süden vor sich hingeschlummert. Jetzt werden dort bald die Bagger rollen. Und ab sofort beginnt auch die Vermarktung.

In Herten-Süd sollen zwischen Ewald- und Schützenstraße auf rund 10.000 Quadratmetern bis zu 30 Häuser – Einfamilienhäuser oder Doppelhaushälften –, zwei Stadtvillen mit Eigentumswohnungen und ein 620qm-Themen-Spielplatz entstehen. 

Um die Vermarktung und Erschließung kümmern sich die Stadtwerke Herten. Die Grundstücke werden derzeit vermessen, ihre Größe wird zwischen 220 und 515 Quadratmetern liegen.

Herten: Grundstückspreise zwischen 215 und 265 Euro

Laut Uwe Hauschild, Leiter der Vermarktungsabteilung beim Hertener Energieversorger, ist zunächst vorgesehen, auf 22 Grundstücken Doppelhaushälften zu bauen. 

Käufer hätten aber auch die Möglichkeit, zwei Grundstücke zu kaufen und darauf ein Einfamilienhaus zu bauen. Die Grundstückspreise werden zwischen 215 Euro und 265 Euro pro Quadratmeter liegen. 

Herten: Im Sommer 2020 kann wohl gebaut werden

Ein Glasfaser-Anschluss fürs schnelle Internet ist inklusive, Warmwasser und Heizung kommen von den Stadtwerken über eine Fernwärmeleitung. 

Zum Ende des kommenden Frühjahrs rechnet man bei den Stadtwerken, mit der Erschließung fertig zu sein. „Häuslebauer könnten dann Anfang Sommer loslegen“, sagt Hauschild. Und ergänzt: „Ab Januar können Notarverträge geschlossen werden.“ 

Infos gibt es im Kundenzentrum der Stadtwerke an der Jakobstraße 6 in der Hertener Inenstadt, telefonisch unter Tel. 02366 / 307 888 sowie per E-Mail an grundstuecke@herten.de 

Mehr Infos zum Baugebiet gibt es  hier.

Wer noch Deko für sein Häuschen braucht, der wird eventuell auf diesem Mini-Weihnachtsmarkt fündig.

Und hier gibt es eine interaktive Übersicht über Weihnachtsmärkte in der Region.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nikolausmarkt in "Ost": Verkäufer haben die Spendierhosen an
Nikolausmarkt in "Ost": Verkäufer haben die Spendierhosen an
Wildschweine in Recklinghausen, Fahndung nach tödlichem Angriff in Augsburg und Tim Mälzer pöbelt
Wildschweine in Recklinghausen, Fahndung nach tödlichem Angriff in Augsburg und Tim Mälzer pöbelt
Warum der Nikolausumzug in Marl-Hüls ein Treffen der Generationen ist
Warum der Nikolausumzug in Marl-Hüls ein Treffen der Generationen ist
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
In dieser Form ist der FC Marl nach der Winterpause wieder ein Meisterschaftskandidat
In dieser Form ist der FC Marl nach der Winterpause wieder ein Meisterschaftskandidat

Kommentare