+
Von 1976 bis 2007 waren die Geschäftsräume auf der Hermannstraße in der Innenstadt

Ausverkauf nach 52 Jahren

Traditionsgeschäft in Herten schließt: Inhaber spendet an Kinderklinik - ein Promi ist dabei

  • schließen

Nach 52 Jahren schließt ein weiteres Traditionsgeschäft in Herten.  Der Inhaber spendet einen Teil des Räumungsverkauf-Erlöses - und wird dabei von einem Promi unterstützt.

Update 7. Januar:

Nach 52 Jahren wird "Elektro Höbrink" schließen. Wenn Inhaber Gregor Höbrink an die vergangene Woche denkt, wird ihm immer noch ein wenig schwindelig. „Was da los war. Wahnsinn! Zwischenzeitlich standen sich die Kunden hier regelrecht auf den Füßen.“ 

Am 2. Januar hatte der Räumungsverkauf begonnen. Jetzt schon ist das Sortiment an der Zechenstraße in Disteln arg gerupft. 

Kleingeräte sind aber noch da, zudem unter anderem einige Fernseher. „Ich gehe allerdings davon aus, dass Ende dieser Woche hier Feierabend ist“, mutmaßt Höbrink, der dann zu seiner Frau an die Nordsee ziehen wird.

Herten: 1000 Euro kommen zusammen

Von allen Großgeräten spendete der 54-Jährige, der Teil der „Ruhrpotthelden“ ist, jeweils 20 Euro für die Vestische Kinder- und Jugendklinik in Datteln. 

1000 Euro kamen so am Ende zusammen. „Ich möchte damit vor allem die Krebs-Station unterstützen“, erklärte Höbrink.

Herten: Deutschlandweit berühmt

Bei der Spendenübergabe unterstützte ihn Torsten "Toto" Heim, der wohl bekannteste TV-Polizist, der mit der Serie „Toto & Harry“ deutschlandweit berühmt wurde.

"Toto" ist mit Gregor Höbrink seit Langem befreundet und hat die „Ruhrpotthelden“ mitgegründet. 

Gregor Höbrink (l.) hat durch den Räumungsverkauf 1000 Euro für die Vestische Kinder- und Jugendklinik Datteln gesammelt. Ihn unterstützte TV-Polizisten Torsten „Toto“ Heim.

Unsere bisherige Berichterstattung: 

An der Zechenstraße in Disteln steht das letzte Elektrofachgeschäft Hertens. Bei "Elektro Höbrink" beginnt aber bereits am 2. Januar der Räumungsverkauf. Damit schließt auch einer der bekanntesten Familien-Betriebe der Stadt.

„Einige haben schon erklärt, dass sie vor unserem Laden einen Sitzstreik machen wollen. Da ist sogar die eine oder andere Träne geflossen“, erklärt Besitzer Gregor Höbrink. 

Herten: Entschluss reifte vor mehreren Monaten

Ihm tut es vor allem für seine langjährigen Stammkunden leid, doch seine Entscheidung steht fest: „Spätestens am 31. Januar ist Schluss“, erklärt der 54-Jährige. „Falls zum Beispiel am 15. Januar alles weg ist, dann machen wir eben da schon zu.“

Der Entschluss, das Geschäft zu schließen, reifte vor einigen Monaten. „Weil es einfach nicht mehr geht – körperlich und psychisch. Meine Knie und mein Rücken sind das eine, die Nerven das andere. Es gab immer mehr Tage, an denen mir die Arbeit hier einfach keinen Spaß mehr gemacht hat“, gibt der 54-Jährige ehrlich zu.

Herten: Nervenaufreibender Kampf gegen Internethandel

Der Internethandel habe dazu einen großen Teil beigetragen.  Auch wenn er mit einem seiner Meinung nach guten Service und guten Preisen der Online-Konkurrenz lange Jahre die Stirn bieten konnte, war dieser Kampf sehr nervenaufreibend.

Der ständige Druck und die stetig größer werdende Schwierigkeit, Personal zu finden, haben in Kombination mit den gesundheitlichen Problemen zu der Entscheidung geführt, das Geschäft zu schließen. "Ich habe lange Jahre jeden Tag bis zu zwölf Stunden gearbeitet. Ich finde, das reicht."

Herten: Zweites Geschäft in Disteln eröffnet

Das Geschäft hatten seine Eltern Elisabeth und Erich 1967 gegründet. An der Kaiserstraße gab es zunächst eine Werkstatt, ab 1976 zog Elektro Höbrink zur Hermannstraße in die Innenstadt. 

Hier wurde 1967 die erste "Höbrink"-Werkstatt eröffnet.

Mitte der 1990er-Jahre wurde parallel ein zweites Geschäft an der Zechenstraße in Disteln eröffnet.

Herten: Suche nach Nachfolger verlief erfolglos 

Für das hat Gregor Höbrink fast ein dreiviertel Jahr einen Nachfolger gesucht – vergebens. „Ich habe mir den Mund fusselig geredet. Das will aber keiner machen.“ 

Bereits davor war klar, dass seine beiden Kinder das Geschäft nicht übernehmen wollen. „Und das ist auch vollkommen in Ordnung“, so Gregor Höbrink.

Herten: Spende für Kinderklinik Datteln

Und so beginnt eben am 2. Januar der Räumungsverkauf, den Gregor Höbrink mit einem guten Zweck verbindet: „Für jedes Großgerät spende ich 20 Euro an die Krebsstation der Vestischen Kinderklinik in Datteln.“

Unterdessen kam es am Hertener Busbahnhof zu einem Raubüberfall Die Polizei fandet nach vier Männern.

Unfallgefahr herrscht derweil an einer Rollstuhlrampe in Herten-Mitte. Die ist seit Wochen gesperrt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Epstein-Skandal: Verfügbarkeiten von Frauen und Mädchen in Computerdatenbank - Jüngste war elf
Epstein-Skandal: Verfügbarkeiten von Frauen und Mädchen in Computerdatenbank - Jüngste war elf
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp verändert sich im Jahr 2020
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp verändert sich im Jahr 2020
Mareile Höppner: Höschen-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das denn sonst keiner gemerkt?
Mareile Höppner: Höschen-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das denn sonst keiner gemerkt?

Kommentare