+
An der Bushaltestelle Gertrudenstraße wurde eine Scheibe am Busunterstand eingeschlagen.

Straßenkriminalität

Vandalismus in Scherlebeck - immer wieder ist die gleiche Gegend betroffen

  • schließen

Erst kürzlich war es Vandalismus im Gertrudenpark. Jetzt sind Scheiben zu Bruch gegangen. Was ist da los in Scherlebeck?

Scherben übersäen den Fußweg auf der Scherlebecker Straße. Am Wochenende haben Täter an den Bushaltestellen "Gertrudenstraße" randaliert. Sie zerstörten die Scheibe der Fahrplan-Vitrinen und  eine der Scheiben, die Wartende vor Regen und Wind schützen soll. Auch an der Bushaltestelle "Polsumer Straße" gegenüber des Flammengrills ist ein Scherbenhaufen zu sehen. Dort haben die Täter ebenfalls die Fahrplan-Vitrine zerbrochen.

Vestische hat immer wieder mit solchen Fällen zu tun

Eine Sprecherin der Vestischen berichtet, dass rund um diesen Bereich in Scherlebeck immer wieder Scheiben zu Bruch gehen. Der Ersatz einer neuen Scheibe der Fahrplan-Vitrine kostet etwa 25 Euro. Für eine Unterstandscheibe betragen die Kosten etwa 200 Euro. "Das ist ärgerlich und unnötig. Wir wissen nicht, warum ausgerechnet dort immer wieder Scheiben zu Bruch gehen", heißt es vom in Herten ansässigen Verkehrsbetrieb. Rund 100 solcher Glasbrüche gebe es pro Jahr im gesamten Verbreitungsgebiet. Erst im November hatte es einen Fall von Vandalismus im nahegelegenen Gertrudenpark gegeben.

Straßenkriminalität in Herten

Die Kriminalitätsstatistik der Polizei weist für 2018 in Herten insgesamt 147 Fälle von Sachbeschädigung auf Straßen, Wegen oder Plätzen aus. Das war ein Fall mehr als im Vorjahr. In den vergangenen zehn Jahren lag die Zahl 2009 mit 94 Fällen am unteren Ende der Skala. Mehr als doppelt so viele Straftaten aus diesem Bereich meldete die Polizei 2012 mit 198 Fällen, in denen die Beamten wegen Sachbeschädigung auf Straßen, Wegen oder Plätzen ermittelten. Die Aufklärungsquote lag 2018 bei 29 Prozent und damit etwas niedriger als im Vorjahr (35 Prozent).

Randalierer in Langenbochum

Das Gelände der Zeche Schlägel und Eisen im benachbarten Stadtteil Langenbochum wird auch immer wieder zum Tatort für Vandalismus. Auch die Vermüllung des Geländes der ehemaligen Zeche, an dem sich wichtige Erinnerungen der Stadt befinden, wird in regelmäßigen Abständen zum Problem. Erst kürzlich fanden sich dort die Hinterlassenschaften eines Gelages.

Sachbeschädigung im Schlosspark

Der Schlosspark in Herten wird immer wieder Ziel von Vandalen. Zum Beispiel beim Lichterwald, als der Wachdienst zwei Täter schnappen konnte. Im Dezember stand dort eine 250 Jahre alte Eiche in Flammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Ein "Knaller" für Herten: Investor nennt erstmals Mieter für das neue Herten-Forum 
Ein "Knaller" für Herten: Investor nennt erstmals Mieter für das neue Herten-Forum 
"Demokratisches Experiment": So sammelt der Radentscheid Unterschriften für das Bürgerbegehren
"Demokratisches Experiment": So sammelt der Radentscheid Unterschriften für das Bürgerbegehren
Kraftwerksleiter erklärt: Welche Maßnahmen Trianel ergriffen hat
Kraftwerksleiter erklärt: Welche Maßnahmen Trianel ergriffen hat
Fahrer haut ab: Vierjähriger läuft zwischen Autos hervor und wird bei Unfall schwer verletzt
Fahrer haut ab: Vierjähriger läuft zwischen Autos hervor und wird bei Unfall schwer verletzt
Streit eskaliert - Obdachloser in Gladbeck von jungem Mann niedergeschlagen
Streit eskaliert - Obdachloser in Gladbeck von jungem Mann niedergeschlagen

Kommentare