Forderung nach mehr Gehalt

Erneuter Streik in Herten: Wichtige Infos zu Kitas, Sparkasse, Müll und Arbeitsagentur

  • Anna Lisa Oehlmann
    vonAnna Lisa Oehlmann
    schließen
  • Frank Bergmannshoff
    Frank Bergmannshoff
    schließen

Die Welle von Warnstreiks trifft Herten erneut. Hier gibt es eine Übersicht, was alles geschlossen bleibt.

Update 20. Oktober: Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstagmorgen (20.10.) am Hertener Rathaus zu einer Streik-Kundgebung. Einen ausführlichen Bericht darüber gibt es in der Mittwochsausgabe (21.10.) der Hertener Allgemeinen Zeitung und im ePaper. Hier gibt es schon einmal ein paar Impressionen:

Fotostrecke: Warnstreik am Rathaus Herten

Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung.
Rund 100 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes versammelten sich am Dienstag (20.10.) am Rathaus Herten zu einer Streik-Kundgebung. © Daniel Maiß

Update 19. Oktober, 17 Uhr: Nun gibt es weitere Infos zu den zweitägigen Warnstreiks im Öffentlichen Dienst: Auch am morgigen Dienstag (20.10.) werden erneut keine Busse durch Herten rollen, weil Mitarbeiter der Vestischen ihre Arbeit niederlegen. Hier folgt eine Übersicht, was noch zu beachten ist:

  • Kitas: Laut Mitteilung der Stadt bleibt am Dienstag (20.10.) der Kindergarten „Pusteblume“ in Herten-Süd aufgrund des Streiks geschlossen. Die Kitas „Distelpink“ in Disteln und „Sternschnuppe“ in Westerholt bieten dagegen Notgruppen an. Der Kindergarten „Kiko“ in Langenbochum öffnet regulär.
  • Abfall: Sperrmüll und Papiermüll werden laut Stadt abgeholt, je nach verfügbarem Personal werde auch die Abholung des Restabfalls zumindest in Teilen durchgeführt. Bis zum Wochenende sollen dann auch alle anderen Restabfallbehälter geleert werden. Der Wertstoffhof bleibt am Dienstag (20.10.) geschlossen und öffnet erst am Mittwoch (21.10.) wieder.
  • Sparkasse: Nach Auskunft der Sparkasse Vest wird am Dienstag (20.10.) nur das Beratungscenter an der Bahnhofstraße in Westerholt öffnen. Die Filialen in Disteln, Langenbochum, Süd und in der Innenstadt bleiben geschlossen. Die SB-Center (u.a. Geldautomat, Kontoauszugsdrucker) stehen dagegen zur Verfügung.
  • Arbeitsagentur: Auch hier werden sich laut Pressestelle wieder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Streik beteiligen, allerdings würde das für den Kunden an den wesentlichen Abläufen nichts ändern. Die telefonische Erreichbarkeit sei heute auf jeden Fall gewährleistet.

Update 19. Oktober: Achtung, heute (19.10.) und morgen (20.10.) fahren keine Busse in Herten. Aufgrund eines Warnstreiks bei der Vestischen gibt bleiben die Busse an zwei Tagen im Depot. Ab Mittwoch, 21. Oktober, sollen die Busse wieder durchs Stadtgebiet rollen.

Am Dienstag (20.10.) ist zudem ein Warnstreik im Öffentlichen Dienst. Dann wird um 8 Uhr ver.di Geschäftsführer Bernd Dreisbusch zu den Streikenden vor dem Hertener Rathaus sprechen.

Update 17. Oktober: Deutlich mehr Streiks als bisher angekündigt, sind in der Woche ab dem 19. Oktober zu erwarten. Für Montag, 19. Oktober, hatte die Gewerkschaft Verdi zum Warnstreik im Bus- und Bahnverkehr aufgerufen. Jetzt hat die Vestische bekannt gegeben, dass die Busse auch am Dienstag, 20. Oktober, im Depot in Herten stehen bleiben.

Ebenfalls am Dienstag, 20. Oktober, wird sich auch erneut die Hertener Stadtverwaltung an dem Streik im Öffentlichen Dienst beteiligen. Beim vergangenen Streik am Mittwoch, 14. Oktober waren der Kindergarten „Pusteblume“ in Herten-Süd geschlossen, die Kitas „KiKo“, „Distelpink“ und „Sternschnuppe“ stellten eine Notbetreuung sicher. 

Da auch Mitarbeitende des Zentralen Betriebshof gestreikt hatten, ist auch der Müll nicht abgeholt worden. Das steht den Hertenerinnen und Hertenern am Dienstag wohl wieder bevor.

Warnstreik der Vestischen in Herten - am 19. und 20. Oktober fahren keine Busse

Update 16. Oktober: Kaum ist der Warnstreik am Mittwoch verhallt (siehe unten), kündigt sich der nächste an. Am Montag, 19. Oktober, müssen die Busse der Vestischen wohl erneut auf den Betriebshöfen in Herten und Bottrop stehen bleiben. Die Gewerkschaften haben den ÖPNV zum dritten Mal zu Warnstreiks aufgerufen. Sofern die Gewerkschaften den Streik nicht verlängern, werden ab Betriebsbeginn am Dienstag, 20. Oktober, alle Busse wieder planmäßig fahren und die Kunden-Center ihren gewohnten Service anbieten.

Leitstelle der Vestischen in Herten wird am 19. Oktober bestreikt - Busse fahren nicht

Da unter anderem die Leitstelle des Nahverkehrsunternehmens aus Herten bestreikt wird, kann die Vestische keinen sicheren Linienverkehr gewährleisten. Darum wird der komplette Betrieb für mindestens 24 Stunden stillgelegt. Die Kunden Center bleiben an diesem Tag ebenfalls geschlossen. Weitere Streiktage im Anschluss an den 19. Oktober können nicht ausgeschlossen werden.

Sparkasse in Herten besonders von Warnstreik betroffen

Update 14. Oktober: Der Warnstreik trifft die Sparkasse in Herten deutlich stärker als am 5. Oktober. Diesmal ist nicht nur die kleine Filiale in Herten-Süd geschlossen, sondern auch die beiden großen Beratungscenter in Disteln und Westerholt.

Update 13. Oktober: Der Warnstreik am Mittwoch, 14. Oktober, fällt erheblich größer, als bisher angekündigt. Zunächst waren nur vereinzelte Warnstreiks vorgesehen, etwa in Herten und Oer-Erkenschwick. Die Gewerkschaft Verdi hat aber kurzfristig am Dienstagnachmittag zusätzlich auch die Stadtverwaltungen in fast allen Städten des Kreises, die Recklinghäuser Kreisverwaltung, die Arbeitsagenturen, die Mitarbeiter der Sparkasse Vest sowie die LWL-Kliniken in Herten und Marl dazu aufgerufen, ihre Arbeit am Mittwoch niederzulegen.

Welche Auswirkungen der aktuelle Warnstreik auf die Filialen der Sparkasse in Herten hat, ist unklar. Beim ersten Streikaufruf in Richtung Sparkasse am 5. Oktober blieb die Filiale am Süder Markt geschlossen. Aktuelle Informationen zu eventuellen Beeinträchtigungen werden am Streiktag online veröffentlicht.

Wie schon angekündigt (siehe unten), wird in Herten ganz besonders die Stadtverwaltung vom Warnstreik betroffen sein - hier insbesondere die vier städtischen Kitas sowie die Müllabfuhr und die Straßenreinigung. Die Streikenden treffen sich um 8 Uhr und fahren dann zu einer Kundgebung nach Recklinghausen.

Update 9. Oktober: Nachdem bereits in Recklinghausen, Marl und Haltern gestreikt wurde, gibt es nun auch einen Warnstreik im öffentlichen Dienst in Herten. Konkret bedeutet das für die Hertenerinnen und Hertener, dass die Mitarbeitenden in den städtischen Kindertagesstätten und in der Abfallwirtschaft ihre Arbeit am Mittwoch, 14. Oktober, ruhen lassen werden.

Komplett geschlossen oder Notbetreuung in Kitas in Herten

Der Kindergarten „Pusteblume“ in Herten-Süd bleibt an diesem Tag komplett geschlossen. Eine Notbetreuung gibt es in den Einrichtungen „KiKo“, „Distelpink“ und „Sternschnuppe“. Die Stadt Herten teilt mit, alle betroffenen Eltern zu informieren.

Restmüll wird zum Teil in Herten nicht abgeholt - Straßenreinigung des ZBH fällt aus

Da sich auch Mitarbeitende des Zentralen Betriebshofs Herten (ZBH) am Warnstreik beteiligen, wird der Restmüll am Mittwoch teilweise nicht abgeholt. Nach Auskunft der Stadt soll dies allerdings in den Folgetagen nachgeholt werden. Trotzdem sollten die Behälter am Mittwoch wie gewohnt hingestellt werden. Auch die Straßenreinigung fällt an diesem Tag aus, soll aber laut Stadtverwaltung vorgezogen oder nachgeholt werden.

Vestische Streikt - Busse fahren in Herten nicht

Das hatten wir am 5. Oktober berichtet: Wer am Dienstag (29.9.) mit dem Bus fahren wollte, musste schnell feststellen: Mit diesem Verkehrsmittel führte an diesem Tag kein Weg aus Herten. Die Vestische hatte aufgrund des bundesweiten Warnstreiks alle 130 Busse im Depot stehen lassen. Das gleiche Spiel erwartet die Hertener auch am Donnerstag (8.10.). Auch dann bleiben die Fahrzeuge der Vestischen in ihren Depots in Herten und Bottrop.

Sparkasse Vest am Süder Markt in Herten aufgrund eines Warnstreiks geschlossen

Die Warnstreiks im Öffentlichen Dienst haben auch Auswirkungen auf die Sparkasse Vest in Herten. Die Filiale am Süder Markt in Herten-Süd blieb am Montag (5.10.) geschlossen. Grund dafür ist, dass die Gewerkschaft Verdi zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen hatte. Wie auch bei den Angestellten im Öffentlichen Dienst, sei die Lage für die mehr als 200.000 Sparkassen-Beschäftigten angespannt.

Zahlreiche Bereiche des öffentlichen Lebens von Warnstreiks bedroht

Auch in Herten drohen weitere Streiks. Betroffen sind von den Tarif-Verhandlungen beispielsweise Beschäftigte in kommunalen Kliniken, Seniorenzentren und Kindertagesstätten, bei der Müllabfuhr, den Gesundheitsämtern, den Allgemeinen sozialen Diensten, bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern. Ebenso wie viele andere Dienststellen und Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge im Kreis Recklinghausen.

In Recklinghausen, Haltern und Marl wird bereits gestreikt

Betroffen war bereits am Donnerstag (1.10.) die Kreisverwaltung Recklinghausen, am Freitag (2.10.) sowie die Stadtverwaltungen in Haltern am See (2.10.) und Marl (05.10.). Am Dienstag (6.10.) wollen die Mitarbeitenden der Stadtverwaltung Recklinghausen ihre Arbeit niederlegen.

Gewerkschaft Verdi fordert rund 4,8 Prozent mehr Gehalt für Beschäftigte des öffentlichen Dienstes

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi fordert für die rund 2,3 Millionen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Gemeinden zum Beispiel, dass das Gehalt um 4,8 Prozent bzw. mindestens 150 Euro monatlich steigt. Die Laufzeit dafür soll zwölf Monate betragen. Auszubildende und Praktikanten sollen rund 100 monatlich mehr verdienen, so eine der Forderungen.

Rubriklistenbild: © Wencke Maiß

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Corona in Herten: vier weitere Todesopfer in 24 Stunden; dritthöchster Inzidenzwert im Kreis Recklinghausen
Corona in Herten: vier weitere Todesopfer in 24 Stunden; dritthöchster Inzidenzwert im Kreis Recklinghausen
Corona in Herten: vier weitere Todesopfer in 24 Stunden; dritthöchster Inzidenzwert im Kreis Recklinghausen
Erst Ruhestörung, dann Asbest-Alarm - Polizei ruft die Feuerwehr hinzu
Erst Ruhestörung, dann Asbest-Alarm - Polizei ruft die Feuerwehr hinzu
Erst Ruhestörung, dann Asbest-Alarm - Polizei ruft die Feuerwehr hinzu
Lidl-Markt mit mehr Platz und neuer Möblierung: Der Eröffungstermin steht fest
Lidl-Markt mit mehr Platz und neuer Möblierung: Der Eröffungstermin steht fest
Lidl-Markt mit mehr Platz und neuer Möblierung: Der Eröffungstermin steht fest
Nach Drogen-Razzia der Polizei in Herten: Hertener soll Banden-Chef gewesen sein
Nach Drogen-Razzia der Polizei in Herten: Hertener soll Banden-Chef gewesen sein
Nach Drogen-Razzia der Polizei in Herten: Hertener soll Banden-Chef gewesen sein
Erstaunliche Spendenbereitschaft für Hertener in Not
Erstaunliche Spendenbereitschaft für Hertener in Not
Erstaunliche Spendenbereitschaft für Hertener in Not

Kommentare