+
Laut Statistik haben Hertener mehr Geld in der Tasche

Statistik veröffentlicht

Hertener haben beim Einkommen deutlich zugelegt, für einen vorderen Platz in NRW reicht das aber noch nicht

  • schließen

Aus einer jetzt veröffentlichten Statistik von „IT NRW“ geht hervor, dass das durchschnittliche Jahreseinkommen eines steuerpflichtigen Herteners einmal mehr gestiegen ist. Das Plus ist durchaus beachtlich.

Das neue Zahlenwerk von „IT NRW“ besagt, dass das durchschnittliche Jahreseinkommen eines steuerpflichtigen Herteners im Jahr 2015 insgesamt 34.267 Euro betrug. Das sind genau 1000 Euro mehr als im Jahr davor.

Damit landen die Hertener im Landesvergleich von insgesamt 396 Kommunen aber dennoch relativ weit hinten auf Platz 354.

Herten: Im Kreis liegt Haltern vorn

Übrigens: In Recklinghausen verdient man im Schnitt 36.130 Euro, in Waltrop sogar 37.494 Euro, in Marl 34.994 Euro und in Oer-Erkenschwick 31.971 Euro. Letztere haben im Kreisvergleich das geringste Einkommen und liegen auch in NRW weit hinten auf Platz 387. 

Das höchste Einkommen im Kreis Recklinghausen haben die Halterner mit 43.229 Euro – Platz 51 in NRW.

Herten: In Meerbusch wird gut verdient 

Am unteren Ende der Gesamt-Liste steht in 2015 die Stadt Weeze mit 28.225 Euro. Über das höchste Einkommen in NRW verfügen die Bürger der Stadt Meerbusch mit 62.570 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Jadon Sancho: BVB-Star heiß begehrt - Mega-Ablöse für Dortmund?
Jadon Sancho: BVB-Star heiß begehrt - Mega-Ablöse für Dortmund?
Mit Outdoor-Kraft-Ausdauertraining fit durch die Sommerferien - und das ganze kostenfrei
Mit Outdoor-Kraft-Ausdauertraining fit durch die Sommerferien - und das ganze kostenfrei
Reproduktionszahl wieder unter kritischem Wert - Ärger um Rave in Berlin
Reproduktionszahl wieder unter kritischem Wert - Ärger um Rave in Berlin
"O" - wie Optimismus und "P" - wie Paar
"O" - wie Optimismus und "P" - wie Paar
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 22 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 22 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen

Kommentare