Matthias Müller (62) tritt als unabhängiger Bürgermeisterkandidat an. Sein Ziel: Herten zur familienfreundlichsten Stadt im Kreis machen.
+
Matthias Müller (62) tritt als unabhängiger Bürgermeisterkandidat an. Sein Ziel: Herten zur familienfreundlichsten Stadt im Kreis machen.

Nachgefragt

Kommunalwahl in Herten: Fünf Fragen an Bürgermeister-Kandidat Matthias Müller

Zur Kommunalwahl in Herten stellen wir Ihnen alle Kandidatinnen und Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters vor. Heute: Matthias Müller.

  • Am 13. September finden die Kommunalwahlen auch in Herten statt.
  • Die Hertener stimmen auch über das Amt des Bürgermeisters ab.
  • Wir stellen alle Kandidatinnen und Kandidaten vor. Heute: Matthias Müller.

Bei der Kommunalwahl am 13. September in Herten tritt Matthias Müller als unabhängiger Kandidat an, um das Amt von Bürgermeister Fred Toplak zu übernehmen.

Wie allen anderen Kandidaten stellen wir ihm vor der Wahl dieselben fünf Fragen. Die weiteren Bewerber stellen wir ebenfalls in den kommenden Tagen vor. 

Kommunalwahl in Herten: Das ist Bürgermeister-Kandidat Matthias Müller

Wie sorgen Sie in Herten für mehr Sicherheit, Ordnung, Sauberkeit?

Es geht dabei auch um die Frage, wie sich die Menschen mit ihrer Stadt identifizieren. Wenn ich einen Ort mag, dann achte ich auf ihn. Dort, wo es zu Vandalismus kommt, müssen wir schauen, was man in dieser Hinsicht präventiv tun kann.

Wie machen Sie Herten attraktiver für Fahrradfahrer?

Mit der Allee des Wandels sind wir auf einem guten Weg, aber wir brauchen einen weiteren Ausbau der Fahrradstrecken. Wir müssen auch auf die Innenstadt schauen: Wie bekomme ich meine Versorgung mit dem Fahrrad sichergestellt?

Wie schaffen Sie mehr Angebote für junge Menschen – und welche?

Eine Möglichkeit ist es, über Projekte Jugendcafés in den Stadtteilen einzurichten. Diese müssen sich aber auf Dauer selbstständig tragen. Eine Kombination aus Jugendhilfe und Wirtschaftsförderung wäre dafür schön.

Was unternehmen Sie, um die gestörte Kommunikation zwischen Bürgermeister, Rat und Verwaltung zu verbessern?

Aus dem Rat kommt oft der Hinweis, man werde nicht gut informiert. Ich finde es wichtig, dass man sich im Laufe des Jahres öfter in kleineren Gruppen zusammensetzt und Dinge vorbespricht, damit die größten Schwierigkeiten schon einmal überwunden sind.

Welche Lehre sollte die Stadt aus der Corona-Krise ziehen?

Wir brauchen neue Formen des Arbeitens und Lernens. Bei der Digitalisierung muss es Bildungsgerechtigkeit geben, damit Menschen mit weniger Geld nicht auf der Strecke bleiben. Corona hat gelehrt, dass wir behutsam miteinander umgehen und die lokale Wirtschaft stärken sollten.

Einen ausführlichen Bericht über die Bürgermeister-Kandidatur von Matthias Müller in Herten lesen Sie in der Printausgabe der Hertener Allgemeinen sowie im ePaper.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Corona in Herten: Einschränkungen bei Trauungen; neue Zahlen für den Kreis RE
Corona in Herten: Einschränkungen bei Trauungen; neue Zahlen für den Kreis RE
Corona in Herten: Einschränkungen bei Trauungen; neue Zahlen für den Kreis RE
Stadtwerke Herten richten Baustelle an einer Hauptstraße ein
Stadtwerke Herten richten Baustelle an einer Hauptstraße ein
Stadtwerke Herten richten Baustelle an einer Hauptstraße ein
AfD-Stammlokal: Umstrittene Gaststätte hat einen neuen Besitzer
AfD-Stammlokal: Umstrittene Gaststätte hat einen neuen Besitzer
AfD-Stammlokal: Umstrittene Gaststätte hat einen neuen Besitzer
Umstrittene Kunst in Herten: Das „Burgenland“-Rätsel ist gelöst
Umstrittene Kunst in Herten: Das „Burgenland“-Rätsel ist gelöst
Umstrittene Kunst in Herten: Das „Burgenland“-Rätsel ist gelöst
Maskenpflicht in der Fußgängerzone: Das ist passiert und das wird zudem vorgeschlagen
Maskenpflicht in der Fußgängerzone: Das ist passiert und das wird zudem vorgeschlagen
Maskenpflicht in der Fußgängerzone: Das ist passiert und das wird zudem vorgeschlagen

Kommentare