+
Die Feuerwehr Herten ist aktuell im Copa Ca Backum im Einsatz.

Feuerwehreinsatz

Nach Brand im Copa Ca Backum in Herten: Alle Becken im Freibad wieder in Betrieb

  • schließen
  • Martin Pyplatz
    Martin Pyplatz
    schließen

Die Feuerwehr Herten war am Mittwochmittag  am Copa Ca Backum im Einsatz. Von dort war gemeldet worden, dass Rauch aus einem der Keller-Räume des Schwimmbads dringt. Entgegen früherer Angaben musste das Hallenbad nicht evakuiert werden. 

Update 10.50 Uhr:

"Das Freibad ist heute Morgen ganz normal in Betrieb gegangen", meldet Kerstin Walberg, Sprecherin der Hertener Stadtwerke, die das Copa Ca Backum und das Freibad Backum betreiben. "Alle Becken sind funktionstüchtig." Es könne aber vorübergehen zur Schließung einzelner Becken kommen, so Walberg. Das ist der Personalsituation geschuldet: Auch das Freibad ist von dem bundesweiten Fachkräftemangel bei den Rettungsschwimmern betroffen. "Für uns steht Sicherheit an allererster Stelle. Wenn 3000 Gäste im Bad sind, reicht es nicht, am 50-Meter-Becken nur eine Person stehen zu haben. Da müssen mehrere stehen", erklärt Kerstin Walberg. "Jeder will sicher schwimmen, auch Eltern wollen, dass ihre Kinder sicher schwimmen." Immer geöffnet seien das Schwimmerbecken, das Nichtschwimmerbecken oberhalb davon und das Planschbecken für die kleinen Kinder.

Mit Blick auf den gestrigen Brand ist man bei den Stadtwerken erleichtert, dass es alles in allem glimpflich abgelaufen ist: "Wir sind froh, dass alles reibungslos abgelaufen ist. Die Feuerwehr, die Techniker, alle haben Hand in Hand gearbeitet. Auch die Gäste hatten Verständnis. Das hat alles wirklich gut funktioniert", sagt Kerstin Walberg.


Mittwoch, 26. Juni 

Update 21.02 Uhr: Martin Pyplatz hat ein Video vom Brand produziert: 

Update 17.10 Uhr:

Das Schwimmerbecken im Freibad Backum ist gerade wieder in Betrieb gegangen. "Für alle Frühschwimmer, die morgen um 7 Uhr schwimmen gehen wollen, ist das Becken nutzbar", sagt Kerstin Walberg von der Stadtwerke-Pressestelle. Welche weiteren Freibad-Becken am Donnerstag nutzbar sein werden, steht derzeit noch nicht fest.

Update 15.40 Uhr:

Die Becken im Freibad des Copa Ca Backum sind weiterhin nicht nutzbar. "Wir arbeiten mit Hochdruck daran, wenigstens einen Teil der Becken wieder für die Badegäste freizugeben", sagt Stadtwerke-Sprecherin Kerstin Walberg. Was feststeht: "Das Rutschen- und das Elefantenbecken gehen heute nicht mehr in Betrieb." Die Brandursache ist noch unklar, bei den Stadtwerken geht man derzeit von einem technischen Defekt aus. Auch zur Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden.

Update 14.06 Uhr:

Das Feuer ist gelöscht, die Besucher können wieder ins Hallenbad. Die Feuerwehr ist wieder eingerückt. Die Stadtwerke teilen mit, dass die Becken im Freibad aktuell nicht nutzbar sind. Die Techniker sind vor Ort dabei, sich einen Überblick zu verschaffen. "Wir arbeiten mit Hochdruck daran", sagt Stadtwerke-Pressesprecherin Kerstin Walberg. Was sich schon abzeichnet: Das Schwimmer- und das Nichtschwimmerbecken werden wohl etwas schneller wieder in Betrieb sein, als das Rutschen- und das Elenfantenbecken. "Das Rutschenbecken und das Elefantenbecken werden wohl vorerst nicht nutzbar sein", sagt Walberg.

Update 13.47 Uhr:
Nach ersten Erkenntnissen hat im Technikraum ein Schalterschrank gebrannt. Verletzt wurde niemand.

Gegen 12.58 Uhr hatte die Brandmeldeanlage des Freizeitbads im Backumer Tal angeschlagen. Aus einem der Kellerräume drang Rauch. 

Laut Angaben der Stadtwerke-Sprecherin musste das Copa Ca Backum nicht evakuiert werden. Die Freibad-Besucher seien jedoch in einen sicheren Bereich geführt worden. Zunächst hieß es, dass das Hallenbad sicherheitshalber evakuiert worden sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Einsatz im Horror-Haus: Darum bedrohte ein Mann eine Frau mit der Pistole
Einsatz im Horror-Haus: Darum bedrohte ein Mann eine Frau mit der Pistole

Kommentare