+
Nach der Unfallflucht in Herten war eine Alkoholkontrolle fällig (Symbolbild).

Alkohol am Steuer

Papa betrunken, Sohn im Auto - und dann kracht es auch noch in Herten

  • schließen

Eine haarsträubende Geschichte hat sich in einer Siedlung auf dem Paschenberg zugetragen. Ein betrunkener Vater sitzt am Steuer, der Sohn daneben - und als Krönung kracht es noch.

Die Polizei erhielt Hinweise von Zeugen. Demnach war ein alkoholisierter 46-jähriger Mann aus Herten am Freitagnachmittag (20.10.) mit einem Auto unterwegs und parkte schließlich an der Pankower Straße, einer Wohnstraße auf dem Paschenberg.

Alkohol am Steuer - doch damit war es noch lange nicht genug. Denn auf dem Beifahrersitz hatte der Vater seinen minderjährigen Sohn dabei.

1.000 Euro Schaden - und was macht der Verursacher?

Der Mann selbst war womöglich nicht mehr ganz sicher auf den Beinen. Denn als er nach dem Parken seinen Sohn auf der Beifahrerseite aussteigen lassen wollte, stieß er mit seinem Körper gegen ein Krad, das neben ihm geparkt war. Schlimmer noch: Das Krad fiel um und stieß gegen einen weiteren geparkten Pkw. Nach Angaben der Polizei entstanden an beiden Fahrzeugen schätzungsweise jeweils 500 Euro Sachschaden, insgesamt also 1.000 Euro.

Doch der Mann dachte nicht daran, sich um den Schaden zu kümmern. Er ging weg.

Blutprobe auf der Polizeiwache

Dank der Zeugenhinweise kam die Polizei ihm auf die Spur. Der Mann musste mit zur Polizeiwache kommen, wo ihm eine Blutprobe abgenommen wurde. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Von "Fred" bis "Geblitzdingst" - die tollsten Namensvorschläge für den neuen Panzerblitzer.

Der Bertlicher Real-Markt geht - aber was kommt?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen

Kommentare