Die Polizei sucht Zeugen eines Angriffs auf zwei Hertenerinnen in Recklinghausen. (Symbolfoto)
+
Die Polizei sucht Zeugen eines Angriffs auf zwei Hertenerinnen in Recklinghausen. (Symbolfoto)

Mit Beschreibung der Tatverdächtigen

Spuck-Attacke: Zwei Hertenerinnen in Recklinghausen angegriffen - Polizei sucht Zeugen

  • Anna Lisa Oehlmann
    vonAnna Lisa Oehlmann
    schließen

Als sie auf der Große-Perdekamp-Straße unterwegs waren, trafen die beiden auf zwei junge Männer. Sie kam zum Streit. Die Frauen wurden gestoßen und bespuckt.

Zwei junge Hertenerinnen sind am Montag (16. November) Opfer einer Spuck-Attacke geworden. Wie die Polizei berichtet, haben Jugendliche die beiden jungen Frauen in Recklinghausen nahe der Innenstadt angegriffen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Vorfalls und bittet Personen, die die Tatverdächtigen identifizieren können, sich zu melden.

Hertenerinnen werden in Recklinghausen bespuckt und gestoßen

Die beiden Hertenerinnen sind laut Polizei am Montagnachmittag gegen 14.50 Uhr auf der Große-Perdekamp-Straße in Recklinghausen unterwegs gewesen. Dort seien sie auf zwei bislang unbekannte Jugendliche gestoßen. Wie eine der 18-jährigen aus Herten berichtet, habe sich ein Streit zwischen den jungen Frauen und den zwei Heranwachsenden entwickelt.

Während der Auseinandersetzung seien die jungen Frauen auch bespuckt und gestoßen worden, teilt die Polizei mit. Aufgrund des Stoßes sei eine der 18-Jährigen gestürzt und habe sich leicht verletzt.

Polizei sucht nach zwei Tatverdächtigen die in Recklinghausen zwei Hertenerinnen angegriffen haben

Hinweise nimmt das zuständige Kommissariat unter der Telefonnummer: 0800/2361 111 entgegen. Die beiden mutmaßlichen Täter konnten wie folgt beschrieben werden:

Erster Tatverdächtiger

  • etwa 14 Jahre alt
  • ca. 1,60 bis 1,70m groß
  • korpulent
  • blonde kurze Haare
  • Kleidung: dunkelblauer Kapuzenpullover, schwarze Steppweste,
  • graue Cargohose, schwarze Turnschuhe und hellblaue OP-Maske

Zweiter Tatverdächtiger

  • ebenfalls etwa 14 Jahre alt
  • ca. 1,60 bis 1,70m groß
  • dunkle Augen,
  • Kleidung: grauer Kapuzenpullover mit schwarzer Aufschrift auf weißem Hintergrund auf der Brust, Innenstoff der Kapuze signalrot,
  • graue Steppweste, hellgrauer Rucksack, schwarzer Mund-Nasen-Schutz
  • schwarze Jogginghose mit drei weißen Streifen an den Seiten und helle Turnschuhe,

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Erst Ruhestörung, dann Asbest-Alarm - Polizei ruft die Feuerwehr hinzu
Erst Ruhestörung, dann Asbest-Alarm - Polizei ruft die Feuerwehr hinzu
Erst Ruhestörung, dann Asbest-Alarm - Polizei ruft die Feuerwehr hinzu
Corona in Herten: vier weitere Todesopfer in 24 Stunden; dritthöchster Inzidenzwert im Kreis Recklinghausen
Corona in Herten: vier weitere Todesopfer in 24 Stunden; dritthöchster Inzidenzwert im Kreis Recklinghausen
Corona in Herten: vier weitere Todesopfer in 24 Stunden; dritthöchster Inzidenzwert im Kreis Recklinghausen
Lidl-Markt mit mehr Platz und neuer Möblierung: Der Eröffungstermin steht fest
Lidl-Markt mit mehr Platz und neuer Möblierung: Der Eröffungstermin steht fest
Lidl-Markt mit mehr Platz und neuer Möblierung: Der Eröffungstermin steht fest
Fieser Trick: Duo bedrängt 71-Jährigen am Geldautomaten und lenkt ihn ab - jetzt ermittelt die Polizei
Fieser Trick: Duo bedrängt 71-Jährigen am Geldautomaten und lenkt ihn ab - jetzt ermittelt die Polizei
Fieser Trick: Duo bedrängt 71-Jährigen am Geldautomaten und lenkt ihn ab - jetzt ermittelt die Polizei
Nach Drogen-Razzia der Polizei in Herten: Hertener soll Banden-Chef gewesen sein
Nach Drogen-Razzia der Polizei in Herten: Hertener soll Banden-Chef gewesen sein
Nach Drogen-Razzia der Polizei in Herten: Hertener soll Banden-Chef gewesen sein

Kommentare