Sanierungsarbeiten

Zubringer wird gesperrt

  • schließen
  • Daniel Maiß
    Daniel Maiß
    schließen

HERTEN - Schon seit mehreren Tagen ist der Zubringer L511 wegen eines Tagesbruchs teilweise gesperrt. Autos, die aus Richtung A 43 kommen und in Richtung Langenbochum fahren, müssen an der Anschlussstelle Scherlebeck abfahren und die ausgeschilderte Umleitung nutzen. Jetzt stehen dort die Sanierungsarbeiten an.

Insbesondere im Berufsverkehr ist in der kommenden Woche auf den Straßen rund um den Zubringer L511 mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Seit gut einer Woche ist der Zubringer wegen eines Tagesbruchs (Hohlraum unter der Fahrbahn) einseitig gesperrt. Autos, die aus Richtung A 43 kommen und in Richtung Herten/Gelsenkirchen fahren, müssen an der Anschlussstelle Herten-Scherlebeck abfahren und die ausgeschilderte Umleitung nutzen.

Jetzt steht die Reparatur der Straße an. Dafür zuständig ist die Autobahnniederlassung Hamm des Landesbetriebs Straßen NRW. Dieser teilt mit, dass die Arbeiten am Dienstag, 5. Februar, beginnen und bis einschließlich Freitag, 8. Februar, dauern sollen. Der Abschnitt des Zubringers, der bisher einseitig gesperrt ist, wird dann komplett in beide Richtungen gesperrt. Somit gilt auch die Umleitung über die Scherlebecker Straße und die Westerholter Straße in beide Richtungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Mega-Deal des BVB: Folgt jetzt der Großangriff auf den FC Bayern?
Mega-Deal des BVB: Folgt jetzt der Großangriff auf den FC Bayern?
Sternschnuppen im November 2019: Wie lange sind Leoniden im November zu sehen?
Sternschnuppen im November 2019: Wie lange sind Leoniden im November zu sehen?
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen