+
Die Grafik zeigt den Bereich in Langenbochum, in dem die Förderung und Nutzung von Grundwasser untersagt ist.

Schadstoffe in Langenbochum

Erste Proben aus Grundwasser-Brunnen genommen

  • schließen

HERTEN-LANGENBOCHUM - Vor gut anderthalb Jahren erließ Landrat Cay Süberkrüb in Teilen von Langenbochum ein Nutzungsverbot für das Grundwasser. Grund: die hohe Schadstoffbelastung, etwa mit giftigen polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK).

Die PAKs sind ein „Vermächtnis“ der Kokerei, die bis in die 1940er-Jahre hinein auf Schlägel & Eisen in Betrieb war. Um zu klären, ob sich die Giftstoffe weiter als bisher bekannt nach Norden ausbreiten, hat die RAG zusätzliche Brunnen gebohrt. Erste Proben wurden mittlerweile genommen. Acht von elf Brunnen seien fertig, drei müssten noch errichtet werden, erklärt Frank Schwarz, stellvertretender Pressesprecher der RAG Montan Immobilien GmbH, auf Anfrage unserer Zeitung. „Die bereits errichteten Grundwasser-Messstellen wurden im Juli und im September beprobt.“ Die Juli-Ergebnisse habe man den zuständigen Behörden (Kreisverwaltung Recklinghausen und Bezirksregierung Arnsberg) zur Verfügung gestellt. Die Ergebnisse aus September lägen noch nicht vor. Daher sei es für eine belastbare Aussage hinsichtlich der Verteilung der Schadstoffe und des Schadstoffgehaltes „derzeit noch zu früh“, sagt Schwarz. „Hier bedarf es weiterer Beprobungen und einer Bewertung durch den Gutachter. Die nächste Beprobung ist im Dezember 2016 vorgesehen.“

Auswertung der Daten bis Januar

Danach läge eine erste Analyse-Reihe aus den drei Beprobungen der acht Brunnen vor. Die Auswertung der Daten sei bis Januar 2017 vorgesehen, kündigt Schwarz an. Ein Gutachter müsse klären, ob und welche Maßnahmen zu leisten sind – ergänzend zur laufenden Grundwasseranlage und dem Grundwasser-Monitoring. Die Grundwasseranlage sind die drei Sanierungsbrunnen, die auf dem Gelände der ehemaligen Zeche errichtet wurden und die mithilfe von Aktivkohle Schadstoffe aus dem Grundwasser filtern. Grundwasser-Monitoring meint ein behördliches Kontrollverfahren, mit dem unter anderem Fließrichtung, -geschwindigkeit oder auch Schadstoffgehalt des Grundwassers überwacht werden.

Wir haben Aussagen auf Bürgerinfo-Veranstaltungen zum Grundwasser in Langenbochum in zwei Videos zusammengefasst:

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
Aufstieg der U15 in die Regionalliga: So plant man beim  VfB Waltrop die neue Saison 
Aufstieg der U15 in die Regionalliga: So plant man beim  VfB Waltrop die neue Saison 
BVB mit Sondertrikot gegen den FC Bayern - Darum gibt es plötzlich einen neuen Sponsor
BVB mit Sondertrikot gegen den FC Bayern - Darum gibt es plötzlich einen neuen Sponsor
Reproduktionszahl R sinkt wieder: Was die Zahl zum Coronavirus aussagt
Reproduktionszahl R sinkt wieder: Was die Zahl zum Coronavirus aussagt
"Existenz ist massiv bedroht" - Verzweifelter Hilferuf des SV Horneburg 
"Existenz ist massiv bedroht" - Verzweifelter Hilferuf des SV Horneburg 

Kommentare