+
Müll liegt auf dem Gelände von Schlägel & Eisen in Herten herum.

Langenbochum

Spuren eines Gelages: Diese Hinterlassenschaften gibt es auf Schlägel & Eisen in Herten

  • schließen
  • Harald Stanberger
    schließen

Müll, Dreck, Vandalismus: Damit macht das ehemalige Zechengelände von Schlägel und Eisen immer wieder negative Schlagzeilen. Auch an diesem Wochenende sind wieder einmal Spuren eines Gelages sichtbar.

Update 12:54 Uhr:

Nicht nur Müll, sondern auch rechte Schmierereien sind auf dem Schlägel-und-Eisen-Gelände zu sehen: Wie Patrick Barciaga mitteilt, wurde sein Imbiss am Schacht mit Hakenkreuzen beschmiert. Das wird allerdings nicht lange so bleiben: Sein Imbiss werde bald übersprüht, kündigt Barciaga an.

Hakenkreuz-Schmierereien auf dem Imbiss am Schacht in Herten.

Rechte Hetze ist in dem Langenbochumer Stadtteilpark nichts Neues: Im September wurde die Aussichtsplattform beschmiert. Da gab es aber auch eine kreative Gegenaktion. Mehr dazu lesen Sie in unserem Artikel von damals.


Update Sonntag, 12. Januar 2020, 12:08 Uhr:

Es ist ein ganz normaler Sonntagmorgen auf dem Langenbochumer Zechengelände. Eine Joggerin läuft auf der ehemaligen Zechenbahntrasse in Richtung Paschenberg, aus dieser Richtung spaziert ihr ein Ehepaar entgegen. Ein Fahrradfahrer hält derweil an der Sitzgelegenheit neben der gesperrten Parkour-Anlage und schaut auf das Bild, welches sich ihm bietet: Aufgerissene Pizzakartons, leere Zigarettenschachteln, zerbrochene Bierflaschen, Pappbecher, leere Plastikflaschen: Spuren eines nächtlichen Gelages, die bei Tageslicht sichtbar werden. Leider auch eine "Normalität" auf Schlägel und Eisen.

Müll liegt auf dem Gelände von Schlägel & Eisen in Herten herum.

Wie mehrfach berichtet, summieren sich die Schäden, die auf dem Gelände durch Vandalismus entstanden sind, auf mehr als 100.000 Euro. Auch der spezielle Boden der beliebten Parkourfläche ist mutwillig zerstört worden - sodass diese seit Ende September des vergangenen Jahres gesperrt ist.


Update Mittwoch, 25. September 2019, 14:17 Uhr

Die Parkourfläche auf Schlägel & Eisen ist ab sofort gesperrt, teilt die Stadt Herten mit. Wie bereits berichtet, haben Unbekannte den Boden massiv beschädigt, indem sie die obere Schicht der Fläche aufgeschnitten haben. Dadurch sei der nötige Fallschutz im Reckbereich, aber auch an anderen Stellen, nicht mehr gewährleistet. Dazu kommt eine akute Unfallgefahr durch die Schäden am Belag. "Die Schäden sind ziemlich groß und wir müssen die Anlage voraussichtlich bis ins zweite Quartal 2020 sperren", erläutert Jan-Tobias Welzel, ZBH-Bereichsleiter Grün. "Damit die Anlage repariert werden kann, sind höhere Temperaturen erforderlich und es muss für mehrere Tage trocken bleiben", so Welzel weiter. 

Update Montag 14:19 Uhr

Erst am vergangenen Samstag hatten sich auf dem Zechengelände zehn freiwillige Helfer mit Müllsäcken daran gemacht, Abfälle einzusammeln. Am Montagmorgen der erneute Schock: Neben dem Vandalismus wurde allerorten wieder Müll auf den Parkplätzen verstreut, auf Tischen stehen und liegen gelassen oder einfach in die Grünanlagen geschmissen – und das, obwohl dort zahlreiche Mülleimer stehen.  


Was bisher geschah

Bereits in der vergangenen Woche hatten Unbekannte eine Anlage auf dem Gelände beschädigt. Und zwar die Parkour-Anlage mitten auf dem Gelände. Der spezielle Unfallschutz-Boden ist in Fetzen geschnitten oder gerissen worden.  Es ist nicht das erste Mal, dass die Trendsportanlage beschädigt wurde. Auch die Mauern wurden in der Vergangenheit großflächig mit Graffiti beschmiert und mussten gereinigt werden. 

Der spezielle Unfallschutz-Boden der Parkour-Anlage auf Schlägel & Eisen ist von Unbekannten beschädigt worden.

Mutwillige Zerstörung von öffentlichem Eigentum in Herten

„Die von der EU geförderte Spielgelegenheit hat Tausende von Euro gekostet und ist bei Kindern sehr beliebt“, weiß Patrick Barciaga, der gemeinsam mit seiner Frau den direkt daneben liegenden „Imbiss am Schacht“ betreibt. Der Hertener hat keinerlei Verständnis für die mutwillige Zerstörung von öffentlichem Eigentum. 

Schadenssumme hat sich in Herten auf mehr als 100.000 Euro summiert

Schlägel & Eisen wird immer wieder zum Ziel von Vandalismus: Pflanzen werden beschädigt oder komplett zerstört, Fensterscheiben an den umliegenden Gebäuden eingeworfen, Sitzgelegenheiten werden beschädigt, die gesamte Fläche verdreckt. Die Schadenssumme hat sich im Laufe der Jahre seit der Eröffnung des Gewerbe- und Freizeitparks auf mehr als 100.000 Euro summiert.

Auf einem Spielplatz in Marl haben zwei Jungen für einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr gesorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp 2020
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp 2020
Mareile Höppner: Höschen-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das sonst keiner gemerkt?
Mareile Höppner: Höschen-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das sonst keiner gemerkt?
Vanessa Blumhagen brüstet sich mit Oben-ohne-Foto - Fan sieht darauf Pikantes
Vanessa Blumhagen brüstet sich mit Oben-ohne-Foto - Fan sieht darauf Pikantes

Kommentare