+
Gut besucht: Der Stand des Medienhauses Bauer auf der Zukunftsmesse in der Rosa-Parks-Schule.

Unsere Wochenendtipps

Arbeit, Theater und ganz viel Musik

HERTEN - Musiker stellen sich einem Wettbewerb, Schüler informieren sich über berufliche Perspektiven, Familien erleben mit dem Kasper spannende Abenteuer und eine Bigband gibt ihr Jahresauftaktkonzert: Das Wochenende bietet viel Abwechslung. Die Tipps der Redaktion:

Am Freitagabend, 19. Februar, steigt der zweite „Sparkasse-Clubraum-Contest“ im Jugendzentrum Nord (JZN) an der Beethovenstr. 1. Die Musiker von „Run Riot“, „Terminus“, „Tele-Fucks und der Rapper“ sowie „Tizzle“ stellen sich mit einem jeweils 30-minütigen Auftritt dem Urteil der Jury, die den Gewinner des Abends ermitteln wird. Auch das Publikum stimmt mit ab. Die Gewinner ziehen ins große Finale ein, das beim Kulturvolksfest zur Eröffnung der Ruhrfestspiele am 1. Mai auf dem Grünen Hügel in Recklinghausen stattfindet. Los geht’s im Backumer Tal aber erst einmal heute Abend um 19.30 Uhr, Einlass ab 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Abschluss - was nun?

Die 16. Zukunftswerkstatt findet statt am morgigen Samstag, 20. Februar, in der Zeit von 10 bis 14 Uhr in der Rosa-Parks-Schule (RPS) an der Fritz-Erler-Str. 2. Rund 60 regionale Arbeitgeber, Fach- und Hochschulen zeigen Schülern und Interessierten Wege in die berufliche Zukunft auf. Auch das Medienhaus Bauer ist mit einem Stand vor Ort. Seit drei Jahren beteiligt sich auch die Willy-Brandt-Schule an der Berufs- und Bildungsmesse, die sich vor allem an Schüler der oberen Klassen richtet. Sie sind dazu eingeladen, sich bei den Ausstellern aus Industrie, Handwerk, Gastronomie, Verwaltung, Handel und Dienstleistung über berufliche Perspektiven zu informieren. Erstmals gibt es eine Podiumsdiskussion mit Experten aus Bildungs- und Arbeitswelt – um 11.30 Uhr dreht sich im Forum der RPS alles ums Thema „Abschluss! Was nun? – Bedeutung und Wert eines guten Starts in das Berufsleben“. Darüber hinaus stehen Vorträge und Diskussionen zu Themen wie „Rechte und Pflichten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern“ auf dem Programm.

Am Sonntag, 21. Februar, hebt sich um 16 Uhr in der Freizeit- und Begegnungsstätte Westerholt (FBW), Kuhstr. 49, der Vorhang von Joseph Tränklers Puppenbühne. Präsentiert wird das neue Stück„Kasper und der kleine Drache“. Der kann nicht richtig Feuer spucken, nicht richtig brüllen und das mit dem Leute erschrecken will auch nicht so recht klappen. Kurzum: Er hat große Schwierigkeiten mit dem Erwachsenwerden und die Erwartungen seines Vaters machen ihm das auch nicht leichter. Dann braucht der alte Drache aber selbst einmal Hilfe, und hier kommt Kasper ins Spiel. Das Stück ist geeignet für Kinder ab zwei Jahren. Eintritt: 7 Euro, Kartenverkauf und Einlass eine halbe Stunde vor Beginn, also um 15.30 Uhr.

Von Gospel bis Rock

Moderne Kirchenmusik steht auf dem Programm von „Swinging Brass“ am Sonntag um 17 Uhr in der Erlöserkirche, Ewaldstr. 81b. Die Bigband der evangelischen Kirchengemeinde Oer-Erkenschwick startet im Hertener Süden in ihr Jahresprogramm. Das Repertoire der Band besteht aus swingenden Arrangements, traditionellen Kirchenchorälen, Gospels und rockigen Einlagen. Die Musiker spielen Holz- und Blechinstrumente, Keyboard und Schlagzeug. Eintritt frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Gina-Lisa Lohfink zeiht sich bei Instagram aus - Fans gehen viel zu weit
Gina-Lisa Lohfink zeiht sich bei Instagram aus - Fans gehen viel zu weit

Kommentare