Abgesagte Chance des Lebens

Eurovision Song Contest 2020 wegen Corona abgesagt - Was wird jetzt aus den Teilnehmern?

Wegen des Coronavirus befindet sich die Welt derzeit im Ausnahmezustand - und damit auch das Showgeschäft. Auf den ESC 2020 müssen Fans in diesem Jahr verzichten, doch es gibt Spekulationen.

  • Das Coronavirus* legt weltweit das öffentliche Leben lahm.
  • Jegliche Art von Großveranstaltungen sind abgesagt.
  • Auch den Musikwettbewerb Eurovision Song Contest hat es getroffen.

Update vom 6. Mai 2020: Eine Reihe von ESC-Ersatzshows wird am 9. Mai eingeläutet. „World Wide Wohnzimmer - das ESC Halbfinale 2020“ heißt die Show der ARD, die beim Sender ONE im TV und im Live-Stream übertragen wird.

Update vom 15. April: Am ursprünglich geplanten Termin des ESC, 16. Mai 2020, werden die Veranstalter eine Alternative anbieten. Die Show „Europe Shine a Light“ wird im TV und Live-Stream übertragen.

Update vom 19. März: Krieg, Naturkatastrophen und Terroranschläge hatten es bislang nicht geschafft - das Coronavirus sehr wohl: In seiner 64-jährigen Historie fällt zum ersten Mal der Eurovision Song Contest (ESC) aus - und das ersatzlos, wie mittlerweile bestätigt wurde. Ursprünglich hätte das Musikevent, das viele Millionen Menschen in seinen Bann zieht, Mitte Mai in Rotterdam stattfinden sollen. Doch nun fällt der ESC 2020 ins Wasser und wird nach dem aktuellen Stand frühestens 2021 wieder ausgetragen.

ESC 2020 fällt wegen Corona aus: Aufgehoben ist aufgeschoben?

Eine wesentliche Frage: Was geschieht mit den Interpreten und Interpretinnen, die ihr Land dieses Jahr beim wichtigsten Musikwettbewerb Europas vertreten sollten? Derzeit ist unklar, ob die Künstler wie Ben Dolic, der 2020 Deutschland hätte vertreten dürfen, nun mit ihren Songs beim ESC 2021 antreten sollen. 

Doch es verdichten sich die Anzeichen, dass viele der nun gebremsten Nachwuchssänger im nächsten Jahr bei einem ESC 2021 auftreten dürfen - so er denn stattfinden wird. Einige der teilnehmenden Länder haben den 2020 vorgesehenen Interpreten demnach bereits für den nächsten Wettbewerb eine Teilnahmegarantie in Aussicht gestellt.

Wie ESC-Supervisor Jon Ola Sand in einem Gespräch mit ESC-kompakt.de schilderte, befinden sich die Veranstalter derzeit in Gesprächen, um eine mögliche Ausrichtung im nächsten Jahr planen zu können. „Derzeit ist es noch zu früh, um Einzelheiten zur Veranstaltung im nächsten Jahr zu diskutieren“, gibt sich Sand allerdings diesbezüglich zurückhaltend. Kein Wunder: Eine derartige Abmachung würde jedes Land einzeln für sich entscheiden.

Kein ESC im Mai 2020: Das Event in Rotterdam wurde abgesagt.

Am Tag zuvor hatte der Veranstalter, die Europäische Rundfunkunion (EBU) die Entscheidung getroffen, den Gesangswettbewerb ausfallen zu lassen - "aufgrund der Unsicherheit, die durch die Verbreitung von Covid-19 in ganz Europa entsteht. Eine große Rolle spielten hierbei die auferlegten Beschränkungen, sowohl der teilnehmenden Rundfunkanstalten Europas wie auch der niederländischen Behörden im Austragungsort Rotterdam. Im Mittelpunkt habe die Gesundheit der Künstler, Mitarbeiter, Fans und Zuschauer gestanden, hieß es außerdem in einer Erklärung.

Corona-Krise: Eurovision Song Contest 2020 abgesagt „Zutiefst enttäuscht“

Update vom 18.03.2020, 22.14 Uhr: Nach der Absage des diesjährigen „Eurovison Song Contests“ wegen der aktuellen Corona-Krise hat sich nun auch der deutsche Kandidat via Twitter zu Wort gemeldet. In einem Post schreibt Ben Dolic, die Nachricht über die Absage des europäischen Gesangswettbewerbes haben ihn „persönlich tief getroffen“ und er sei „unendlich traurig“. 

Dennoch zeigt der Sänger Verständnis für diese Entscheidung: „Angesichts der Lage um uns herum ist die Absage das einzig Richtige.“ So ist auch Dolic der Meinung, die Gesundheit gehe einfach vor. Er bittet seine Fans, auf sich aufzupassen und zu Hause zu bleiben. Gleichzeitig bedankt er sich aber bei seinen Anhängern für deren Unterstützung. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Hey guys, I am absolutely devastated about the cancellation of the Eurovision Song Contest 2020, but in the view of this current situation it is the only right thing to do. No matter what, health simply comes first. In these hard times we have to take care of each other and stick together to overcome this crisis. Please stay safe and stay at home! Thank you for the support! I love you all! ❤ #stayhome _______________________________ Hei ihr Lieben, die Nachricht über die Absage des Eurovision Song Contest 2020 hat mich persönlich tief getroffen und ich bin unendlich traurig. Angesichts der Lage um uns herum ist die Absage aber das einzig Richtige. Egal, was geschieht, die Gesundheit geht einfach vor. In diesen harten Zeiten müssen alle aufeinander Acht geben und zusammen halten, damit wir diese Krise gemeinsam überwinden können. Passt auf euch auf und bleibt Zuhause! Danke für eure Unterstützung! Ganz viel Liebe für euch! ❤ #wirbleibenzuhause

Ein Beitrag geteilt von Ben Dolic (@bendolic) am

15.29 Uhr: Der für den deutschen Beitrag zuständige ARD-Koordinator Unterhaltung, Thomas Schreiber äußert sich zu der Absage des ESC: „Das haben wir erwartet und befürchtet - es ist leider die einzig richtige Entscheidung. So enttäuschend es für alle Beteiligten, für alle Künstlerinnen und Künstler und alle Zuschauerinnen und Zuschauer in Europa und Australien ist, so gilt doch auch für den ESC: Die Gesundheit aller muss oberstes Ziel sein.“ Er habe „uneingeschränktes Vertrauen, dass alle Verantwortlichen mit Hochdruck an der bestmöglichen Lösung für den ESC 2021 arbeiten“.

Auch die niederländischen Ausrichter zeigten Verständnis. „Dieser Beschluss der EBU war unvermeidlich angesichts der Umstände, von denen ganz Europa derzeit durch das Coronavirus betroffen ist, und all der Maßnahmen, die Regierungen nun ergreifen müssen“, sagte die Chefin der niederländischen Rundfunkanstalt NPO, Shula Rijxman. Die Chefs von zwei weiteren beteiligten Anstalten äußerten sich ähnlich.

Corona-Krise: Eurovision Song Contest 2020 abgesagt - ESC-Chef: „Wir sind zutiefst enttäuscht“

14.34 Uhr: Es wurde schon spekuliert, dass der 65. Eurovision Song Contest wegen der Corona-Krise abgesagt wird. Jetzt bestätigt sich, was die meisten schon vermuteten. Der Veranstalter, die „European Broadcasting Union“, sagte den Wettbewerb jetzt ab. 

Auf Twitter schreibt die EBU: „Mit großem Bedauern müssen wir die Absage des Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam mitteilen. In den letzten Wochen haben wir uns über viele Alternativen, wie es mit dem ESC weitergehen soll, unterhalten.“ Wegen der Ausbreitung des Coronavirus in Europa entschied die EBU, dass die Veranstaltung nicht wie geplant vonstattengehen könne.

Die Veranstalter hoben hervor, dass der ESC seit seiner Gründung 1956 jedes Jahr vor Publikum stattgefunden habe. „Wir sind sehr stolz auf den Eurovision Song Contest, der seit 64 Jahren die Menschen in ganz Europa vereint“, erklärte ESC-Chef Jon Ola Sand. „Und wir sind zutiefst enttäuscht über diese Situation.“ 

Es wird nun zusammen mit der Stadt Rotterdam abgesprochen, ob das Event ebenda 2021 nachgeholt wird. 

Update vom 18. März 2020, 10.33 Uhr: Geschäfte werden geschlossen, Einreisestopps verhängt, Fernsehshows finden vor leeren Publikumssitzen statt. Trifft die Corona-Krise jetzt auch den ESC 2020

Das Finale des 65. Eurovision Song Contests sollte eigentlich am 16. Mai 2020 stattfinden. Für Deutschland tritt in diesem Jahr Ben Dolic (22) mit dem Song "Violent Thing" an. Doch der ESC 2020 steht womöglich auf der Kippe.

Bei einem Treffen der EBU-Referenzgruppe am 17. März wurden die möglichen Optionen besprochen - dazu gehörte offenbar auch, dass der ESC in dem Juni oder September verschoben wird. Das berichtete ESC kompakt. Doch inzwischen verdichten sich internationale Medienberichte, wonach heute verkündet werden soll, dass der ESC in diesem Jahr abgesagt werden könnte. Laut ESC kompakt berichtet beispielsweise der israelische Fernsehsender KAN, dass der Eurovision Song Contest in Rotterdam nicht ausgetragen wird. Auch soll dem Bericht zufolge in der französischen Talkshow „Touche pas à mon poste“ und bei dem isländischen Radiosender K100 von einer Absage des ESC 2020 die Rede gewesen sein.

Kein ESC 2020? Eurovision Song Contest veröffentlicht Statement auf Instagram

Auf dem offiziellen Instagram-Kanal des ESC wurde am Dienstag ein Statement veröffentlicht: „Wir wissen, dass Sie besorgt auf Informationen über das Stattfinden des diesjährigen Eurovision Song Contest warten. Aufgrund der sich ständig wechselnden Situation bezüglich des Coronavirus (...), müssen alle wichtigen Aspekte mit einbezogen werden. Bitte haben Sie Geduld. Wir hoffen, bald mehr Informationen zu haben.“ Bestätigt ist das Corona-Aus für den ESC also noch nicht.

Beatrice Egli musste ihre Tour allerdings bereits absagen. Doch in der Corona-Isolation hat sich die Schlagersängerin etwas ganz besonderes für ihre Fans überlegt.

Erstmeldung vom 13. März 2020:

Sorge bei den Fans: Trifft jetzt auch den ESC das Corona-Aus?

Rotterdam - Fußballspiele werden in leeren Stadien oder gar nicht mehr ausgetragen, Fernsehshows finden ohne Publikum statt. Großveranstaltungen sind abgesagt und jeder kennt den Grund. Corona geht in Europa um und legt das öffentliche Leben lahm

Die Organisatoren der europäischen Veranstaltung im Musik-Business schlechthin halten bislang noch an ihrer Show fest: Der Eurovision Song Contest 2020 soll laut ihrem Veranstalter, der Europäischen Rundfunkunion, wie geplant im Mai 2020 in Rotterdam über die Bühne gehen. Es wäre das 65. Mal, dass Sänger aus verschiedenen Ländern gegeneinander antreten und somit auch noch ein halbrundes Jubiläum. Ein Ausfall wäre für viele Fans jammerschade.

ESC 2020: Veranstalter halten weiter am ESC im Mai 2020 fest

Zwar sind die ESC-Organisatoren noch zuversichtlich und davon überzeugt, dass der europäische Sängerwettstreit wie geplant im Mai 2020 in Holland stattfinden kann. Dennoch wird auch schon über Alternativen nachgedacht. Verschiedene mögliche Szenarien sollen bereits untersucht werden, so heißt es auf der offiziellen Webseite eurovision.de

Die momentane Lage werde außerdem weiter beobachtet und Entscheidungen würden selbstverständlich nach den Richtlinien der WHO und der nationalen Behörden getroffen. 

ESC 2020: Planungen werden erstmal fortgesetzt - endgültige Entscheidung fällt im April

Die Planungen für das Musik-Event laufen deshalb erstmal ganz normal weiter. Der Startschuss für die Vorbereitungen der Show in der Ahoy Arena ist für Anfang April geplant. Bis dahin soll endgültig entschieden werden, ob der ESC wirklich stattfinden kann. 

Ein „Geister-Eurovision-Song-Contest“ wäre auch vorstellbar. Das bedeutet wie bei vielen Großveranstaltungen derzeit: die Auftritte finden ohne Publikum statt. Das wäre ein herber Verlust für die Tausenden erwarteter Fans und Besucher der Live-Show - wegen der anhaltenden Coronakrise jedoch vernünftig. Trotz eines internen Corona-Falls bei einem Mitarbeiter kommt es auch dennoch bisher nicht zu einer endgültigen Absage

Damit hat keiner gerechnet: ProSieben veranstaltet wegen der ESC-Absage eine Ersatz-Sendung. Stefan Raab ist mit von der Partie. Sieht man ihn auch vor der Kamera?

Nachdem der ESC 2020 inzwischen abgesagt wurde, wird der geplante Veranstaltungsort für Corona-Patienten umfunktioniert.

Stefan Raab und ARD: Brisante Verhandlung über ESC-Ersatzshow kommt jetzt heraus.

jbr

*merkur.de gehört zum bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Rubriklistenbild: © dpa / Koen Van Weel

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Überraschender Trainerwechsel: SG Suderwich findet schnell einen Gerdes-Nachfolger
Überraschender Trainerwechsel: SG Suderwich findet schnell einen Gerdes-Nachfolger
Dortmunder Parteien unter die Lupe genommen: So sieht ihr Plan für Auto, ÖPNV, Rad und Flughafen aus 
Dortmunder Parteien unter die Lupe genommen: So sieht ihr Plan für Auto, ÖPNV, Rad und Flughafen aus 
Der aktuelle R-Wert: Reproduktionszahl weiter deutlich unter kritischem Wert
Der aktuelle R-Wert: Reproduktionszahl weiter deutlich unter kritischem Wert
Video
David Wagner: „Wir müssen an einigen Stellschrauben drehen“ | cityInfo.TV
David Wagner: „Wir müssen an einigen Stellschrauben drehen“ | cityInfo.TV
Video
Recklinghausen: Radio Ruhrpott gibt Balkonkonzerte | cityInfo.TV
Recklinghausen: Radio Ruhrpott gibt Balkonkonzerte | cityInfo.TV

Kommentare