TV-Skandal

Verpixelte Szenen bei „Queen of Drags“ im TV: Selbst Heidi Klum wird es zu schmuddelig

Bei „Queen of Drags“ geht es diese Woche ordentlich zur Sache. Selbst Heidi wurde es etwas zu bunt und ProSieben musste zahlreiche Szenen unkenntlich machen.

  • Bei „Queen of Drags“ eskalierte diese Woche der Zickenkrieg
  • Die Show der Drag Queens fand selbst Heidi zu „versext“
  • ProSieben musste zahlreiche Szenen unkenntlich machen 

Los Angeles - Es geht mal wieder rund in der Drag-Villa. An den Zickenkrieg zwischen den Drag Queens müssten sich die TV-Zuschauer mittlerweile gewöhnt haben. Doch diese Woche legen die Teilnehmerinnen nochmal eine Schippe drauf. Und auch bei der Bühnenperformance lassen es die Drags ordentlich krachen. Da wird es selbst Heidi Klum und ProSieben zu versaut.

„Queen of Drags“: Pärchen sorgt für Ärger in Heidi-Klum-Show

Nachdem Samantha Gold in der letzten Woche die Show verlassen musste, ist ihr Zimmer diese Woche das große Streitthema. Denn das will jetzt natürlich jeder haben. Besonders zwei Drags haben es auf den Zimmerwechsel abgesehen. 

Aria und Hayden, das neue Liebespärchen der Show, wollen ein wenig Privatsphäre und erheben natürlich als Erste Anspruch auf den Raum. Das passt Katy Bähm jedoch absolut nicht in den Kram. Sie hätte das Zimmer „vorangemeldet“ behauptet sie und außerdem „geht’s [bei Catherine und mir] tatsächlich um Schlafprobleme und nicht um „Oh ich würde jetzt gerne mit Hayden intime Sachen machen“, motzt sie im Interview. Auch Catherine hält nicht viel von demDrag-Pärchen. Zwei Drags wären ein No-Go für sie.

„Queen of Drags“: Zickenkrieg eskaliert

Das Zimmer-Thema lässt die Stimmung regelrecht explodieren. „Wenn ein Päärchen hier in dem Haus ne Bumshöhle kriegt, dann will ich ein ganz großes Zimmer mit einem Wasserbett“, ätzt Bambi Mercury. „Wollt ihr jetzt schlammcatchen, oder was?, reicht es der 30-jährigen Vava.

Fürs erste bleibt der Zimmer-Streit ungeklärt und die Zimmer-Situation wohl so, wie sie ist, denn die Drags können sich absolut nicht einigen. Und „Vögeln kann man auch in anderen Räume, bemerkt Yoncé Banks. Entscheidung also nach hinten verschoben.

Heidi plant besondere „Queen of Drags“-Show

Von all dem Zickenkrieg hat Heidi, die bereits im Vorhinein der Sendung mit Knutschbildern für Aufsehen sorgte, nichts mitbekommen. Sie war wohl eher mit der Organisation der heutigen Aufgabe beschäftigt. Aufreger Nummer zwei für diesen Abend, denn Heidi Klum, Bill Kaulitz und Conchita haben sich etwas Besonderes für diese Woche einfallen lassen. 

Die vier schlechtesten Drags der letzten Woche müssen ein Märchen aufführen. Ein Märchen namens „Rotdragchen und der böse Wolf“. Und der Hammer: Die anderen Kandidatinnen dürfen mitbewerten. Der Startschuss für neuen Zickenkrieg? „Ich sitze mit in der Jury - ich hab die schon vorgewarnt“, warnt Katy während Bambi sich den anderen überlegen fühlt. „Es ist auf jeden Fall ein kleines Machtgefühl.“ Das kann ja heiter werden.

ProSieben muss bei “Queen of Drags“- Show Szenen pixeln

Aufwendige, verrückte Outfits und Make-ups, viel Glitzer und ein schräges Konzept. Die Drag-Queens erfüllen wohl die Erwartungen an ein Märchen namens „Rotdragchen und der böse Wolf“. Doch wie viel die Zuschauer wohl tatsächlich von der Show der vier Drag Queens mitbekommen haben? „Ich habe nur Glitzer und Pieeep verstanden“, kommentiert ein Zuschauer scherzend auf Twitter.

Denn die Aufführung der Drag Queens war wohl so versaut, dass es ProSieben zu viel, zu nackt und zu wenig jugendfrei wurde. Zahlreiche Sätze mussten verpiept werden und auch der ein oder andere schwarze Balken sollte die jungen Zuschauer vor unerwünschten Einblicken bewahren. 

“Queen of Drags“: Heidi findet die Show „versext“

Selbst Heidi Klum wurde es ein wenig zu bunt. „Es war schrill, es war laut, es war bunt und es war ein wenig versext“, kommentiert die Modelmama im Nachhinein. Das sehen die Drag Queens anders: „Ja man wird ja mal ein paar Peniswitze machen dürfen“, beschwert sich eine Kandidatin. 

Den Zuschauern scheint es trotz der vielen unkenntlich gemachten Passagen gefallen zu haben. Auf Twitter loben sie die Show und fordern die ungeschnittene Form. Dabei lief es auch unter den Kandidatinnen erstaunlich friedlich ab.

Eine Woche später gewährte Heidi auf Instagram selbst Einblicke aus dem Bett - allerdings anderer Art.

Der Beginn der Show „Queen of Drags“ verlief für Heidi Klum allerdings nicht so rosig. Sie heulte sich bei den Kandidaten aus. Einen Live-Ticker zu „Queen of Drags“ gibt es bei heidelberg24.de*

*heidelberg24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

chd

Rubriklistenbild: © ProSieben/Martin Ehleben

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Beim Abschluss des Abrahamsfests in Marl feiern Christen, Juden und Muslime zusammen
Beim Abschluss des Abrahamsfests in Marl feiern Christen, Juden und Muslime zusammen
Warnstreik vor den Toren von Westfleisch - Gewerkschaft hält Arbeitgeberangebot für eine Unverschämtheit
Warnstreik vor den Toren von Westfleisch - Gewerkschaft hält Arbeitgeberangebot für eine Unverschämtheit
Marl früher und heute – jeden Tag öffnet sich ein neues Türchen des Adventskalenders
Marl früher und heute – jeden Tag öffnet sich ein neues Türchen des Adventskalenders
Was das Wohnungs-Unternehmen Vivawest seinen Mietern im Hirschkamp jetzt zugesagt hat
Was das Wohnungs-Unternehmen Vivawest seinen Mietern im Hirschkamp jetzt zugesagt hat
Sechsjähriges Mädchen wird in Herten angefahren und muss ins Krankenhaus 
Sechsjähriges Mädchen wird in Herten angefahren und muss ins Krankenhaus 

Kommentare