Frostbeule Annika friert

Mission in die Antarktis

  • schließen

Den Winter nennt man die kalte Jahreszeit. Das liegt daran, dass es dann meistens kalt ist. Und wenn ich eins gut kann, dann frieren. Ich friere eigentlich immer. Drinnen, aber natürlich besonders draußen. Denn draußen ist es im Winter kalt.

Ich wiederhole das nur noch mal so explizit, weil ich das Gefühl habe, dass das bei einigen Menschen noch nicht ganz angekommen ist. In letzter Zeit begegne ich nämlich des Öfteren Mädels, die aussehen, als hätten sie sich in der Jahreszeit geirrt: Obenrum ein dünnes Lederjäckchen, die Hose ist ein Stück hochgekrempelt und in den Stoffschuhen tragen sie nichts weiter als kurze Söckchen. Im Gegensatz dazu sehe ich aus, als wäre ich gerade auf direktem Wege zu meiner Mission in der Antarktis: Ich habe den Zwiebellook auf die Spitze getrieben, trage Handschuhe, 'ne Mütze und einen dicken Schal – und bibbere dennoch vor Kälte. Da stelle ich mir doch die Frage: Bin ich unnormal oder sind es die anderen Menschen, mit denen was nicht stimmt?

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Tritte und Schläge auf der Bergstraße: Blutendes Opfer kommt ins Krankenhaus
Tritte und Schläge auf der Bergstraße: Blutendes Opfer kommt ins Krankenhaus
Rote Ampeln überfahren und Unfall gebaut -  Fahranfänger rast Polizei davon
Rote Ampeln überfahren und Unfall gebaut -  Fahranfänger rast Polizei davon
Prozess um Rapper-Schießerei in Oer-Erkenschwick wird neu aufgerollt - aus diesem Grund
Prozess um Rapper-Schießerei in Oer-Erkenschwick wird neu aufgerollt - aus diesem Grund
Rollstuhlfahrer rastet vor Polizeiwache aus - plötzlich zieht er ein Messer
Rollstuhlfahrer rastet vor Polizeiwache aus - plötzlich zieht er ein Messer

Kommentare