Mehr Gerechtigkeit im ÖPNV

  • schließen

KREIS RE - Busfahren geht nicht nur spürbar ans Portemonnaie. Das ganze Tarifsystem ist auch ungerecht, hinterlässt Gewinner und Verlierer.

Beispiel: Wer im Kreis Recklinghausen nur ein paar Haltestellen weit, aber dabei über die Stadtgrenze fährt, zahlt in der Regel genau so viel wie ein Kunde, der vom westlichsten Punkt des Kreises (Dorsten) in den östlichsten (Waltrop) reist; nämlich sechs Euro in der Preisstufe B.

Höchste Zeit, dass sich das ändert. Und es tut sich tatsächlich etwas. Unter der Bezeichnung „nextTicket“ hat der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr im vergangenen Jahr ein elektronisches Ticketsystem getestet. Der Versuch mit mehr als 3000 Testfahrern sei sehr erfolgreich gewesen, heißt es bei der Vestischen. Bei „nextTicket“ checkt sich der Kunde über eine Smartphone-App bei Fahrtantritt in das System ein und am Ende der Fahrt wieder aus. Über GPS-Ortung wird die Strecke registriert. Am Ende des Monats gibt es dann eine detaillierte Abrechnung. Aktuell sind die VRR-Gremien dabei, Bewertungskriterien für einen zukünftigen elektronischen Tarif zu entwickeln. Das Ergebnis soll im Frühjahr vorgestellt werden.

Mehr Tarifgerechtigkeit könnte tatsächlich dazu beitragen, dass sich auch die Fahrgastzahlen im Kreis RE wieder stabilisieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Keine Verletzten nach Brand in Kinderwelt - Bürgermeister Tesche äußert sich zum Wiederaufbau
Keine Verletzten nach Brand in Kinderwelt - Bürgermeister Tesche äußert sich zum Wiederaufbau
Am Rathausparkplatz - Motorradfahrer (75) bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Am Rathausparkplatz - Motorradfahrer (75) bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest
Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest
Marl: Neuer Glanz für das Shoppingcenter - Wiedereröffnung statt Leerstand
Marl: Neuer Glanz für das Shoppingcenter - Wiedereröffnung statt Leerstand
18-Jährige zu Boden gedrückt und an die Brust gefasst - zweiter Vorfall in kurzer Zeit
18-Jährige zu Boden gedrückt und an die Brust gefasst - zweiter Vorfall in kurzer Zeit

Kommentare